Zum Inhalt springen

Header

Audio
Einblick ins Contact Tracing im Kanton Thurgau
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 11.11.2020.
abspielen. Laufzeit 05:08 Minuten.
Inhalt

Kampf gegen das Coronavirus Das ist die Entwicklung im Kanton Thurgau

Hier finden Sie die neusten Informationen zur Corona-Situation im Kanton Thurgau.

Das ist aktuell

Berchtelisnacht in Frauenfeld abgesagt, 24.11.2020

Das Risiko, dass sich jemand an einer Versammlung oder Party an der Berchtelisnacht in Frauenfeld anstecke, das wolle man nicht auf sich nehmen, so die Begründung der Verantwortlichen. Die Vorstände der Erchinger und der beiden Konstabler Gesellschaften, der Schamauchen und der Fasnachtsgesellschaften hätten sich geeinigt, die Berchtelisnacht am 18. Januar 2021 abzusagen, schreibt die Stadt Frauenfeld in einer Mitteilung. Es sei ein historischer Entscheid und ein schwerer. Die Stadt bewilligt auch keine Freinächte für die Restaurants.

Industrie angespannt, Bau boomt, Detailhandel hofft, 17.11.2020

Für die Industrie im Thurgau ist die Lage immer noch schwierig, das gaben die Unternehmen beim Thurgauer Wirtschaftsbarometer, Link öffnet in einem neuen Fenster an. Immerhin bewertet gut die Hälfte die Situation nicht mehr so negativ wie im Frühling und auch die Konjunkturforschungsstelle der ETH rechnet im Thurgau für das vierte Quartal mit einer leichten Erholung.

Weiterhin viel zu tun hat das Baugewerbe – wobei das Bauhauptgewerbe etwas zurückhaltender ist als das Ausbaugewerbe.

Beruhigt hat sich die Lage offenbar beim Detailhandel, dort werden bis Ende Jahr sogar steigende Umsätze erwartet.

Gemeinden können Urnenabstimmungen statt Gemeindeversammlung durchführen, 12.11.2020

Aufgrund der Entwicklungen rund um das Coronavirus hat der Thurgauer Regierungsrat entschieden, dass die Gemeinden anstelle einer Gemeindeversammlung eine Urnenabstimmung durchführen können. Vielerorts stehen in den nächsten Wochen und Monaten Gemeindeversammlungen an, insbesondere zum Budget 2021. Die Voraussetzungen für die Durchführung einer Gemeindeversammlung unter den gegenwärtigen Bedingungen seien in den verschiedenen Gemeinden je nach Anzahl der Stimmberechtigten und Grösse der Räumlichkeiten sehr unterschiedlich, teilt die Regierung mit. Den Gemeinden ist es überlassen, ob sie eine Gemeindeversammlung durchführen oder die Geschäfte an der Urne zur Abstimmung bringen wollen.

Contact-Tracing funktioniert (wieder), 11.11.2020

Der Kanton Thurgau und die Lungenliga, welche den Leistungsauftrag für das Contact Tracings im Kanton Thurgau hat, bezeichnen das Contact-Tracing als erfolgreich und zielführend. Aktuell arbeiten rund hundert Personen als Contact Tracer im Kanton Thurgau. Im Oktober sei man zeitweise nicht nachgekommen, gesteht der Chef der Lungenliga Hugo Bossi ein. Dank einer Aufstockung beim Personal sei man aber auf gutem Weg.

Thurgauer Kantonshauptort definiert Maskenzonen, 30.10.2020

Der Frauenfelder Stadtrat hat sich mit den neuen Vorgaben des Bundesrats zur Maskenpflicht befasst. Er habe entschieden, Teile der Innenstadt von Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr, maskenpflichtig zu gestalten, dies schreibt die Stadt in einer Mitteilung. Die Maskenpflicht gilt im Bereich des Bahnhofs sowie in der ganzen Frauenfelder Altstadt.

Gemischte Gefühle beim Thurgauer Gesundheitsdirektor, 28.10.2020

Urs Martin, der Thurgauer Gesundheitsdirektor nimmt die neuen Regelungen aus Bundesbern mit gemischten Gefühlen auf. Einerseits seien einheitliche Regelungen gut, allerdings seien diese nun weitreichender als es in der Ostschweiz nötig gewesen wäre, glaubt Martin.

Mitarbeiterpool fürs Contact-Tracing ausgebaut, 26.10.2020

Auch im Kanton Thurgau steigen die Fallzahlen schnell und stark an. Wie der Thurgauer Fachstab Pandemie in seiner Übersicht zur Covid-19-Lage schreibt, wurde das Team für das Contact-Tracing vergrössert. Waren in der Vorwoche noch 34 Mitarbeitende der Lungenliga im Contact-Tracer-Pool sind es aktuell 66. Unterstützt würden sie von zehn Angehörigen des Zivilschutzes. Die Contact-Tracerinnen und Contact-Tracer seien sehr stark ausgelastet, heisst es.

Das gilt

Im Kanton gelten die vom Bundesrat angeordneten Bestimmungen.

Hier geht der Kanton weiter als der Bund:

Für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I gilt eine Maskenpflicht, auch während des Unterrichts.

SRF 4, 29.10.2020, 10:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pascal Weissert  (Pascal Weissert)
    Bei dem guten Mann ist die Botschaft eben noch nicht angekommen. Wenn ich bedenke - wohen selbst im TG - wie sich auch gewisse Leute im näheren Umfeld benehmen und verhalten - wundert es mich in keiner Weise. Quarantäne verordnet aber trotzdem am Abend in die "Beiz" sich ein Bier genehmigen, merkt ja niemand....unfassbar. Bin aber sicher das die Pandemie auch den TG noch mit VOLLER WUCHT erwischt.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Schicker  (gogo1)
    Da kann man nur den Kopfschütteln. Genau wegen solchen Politiker haben wir diesen Zustand! Der BR hätte schon viel früher das Zepter wieder übernehmen müssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erich Bucher  (Farbenfroh)
    Von einem Gesundheitsdirektor würde ich schon mehr Weitsichtigkeit u. ein Denken in Zusammenhängen erwarten. Ist da die Sicht durch die Parteibrille getrübt. Zum Glück gibt es den Bundesrat und weisere Gesundheitsdirektoren in anderen Kantonen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen