Zum Inhalt springen

Header

Video
Corona-Krise: Walliser Grossrat und Corona-Kosten
Aus Schweiz aktuell vom 11.11.2020.
abspielen
Inhalt

Kampf gegen das Coronavirus Das ist die Entwicklung im Kanton Wallis

Hier finden Sie die neusten Informationen zur Corona-Situation im Kanton Wallis.

Das ist aktuell

Massnahmen werden verlängert, 20.11.20: Im Kanton Wallis bleiben öffentliche Einrichtungen wie Restaurants, Bars, Kinos, Theater oder Museen rund zwei Wochen länger geschlossen als ursprünglich geplant. Die Walliser Regierung teilte am Freitag mit, dass die Einschränkungen bis am 13. Dezember verlängert werden. Dies gilt auch für die Bestimmungen für private und öffentliche Veranstaltungen. Im Wallis sind Veranstaltungen und Aktivitäten mit mehr als zehn Menschen untersagt.

Ab dem 1. Dezember gibt es aber auch Lockerungen. Gottesdienste können unter strikter Einhaltung der Regeln zur sozialen Distanz und Hygiene mit maximal 50 Personen abgehalten werden. Sportliche Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren, mit Ausnahme von Wettkämpfen, sind ab dem 1. Dezember wieder erlaubt. Und auch Besuche in Alters- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern sind unter strengen Auflagen wieder erlaubt.

Geld für Kultur, 18.11.20: Der Kultursektor ist von der zweiten Welle besonders betroffen, schreibt der Walliser Staatsrat in einer Mitteilung. Deshalb haben der Kanton Wallis und der Bund ein neues Leistungsabkommen über 10.4 Millionen Franken abgeschlossen. Um die Finanzierungmöglichkeit zu beschleunigen, können ab dem 1. Dezember 2020 wieder Gesuche eingegeben werden. Anfang 2021 wird ein Workshop angeboten, der die Ausarbeitung von Transformationsprojekten und deren Begleitung zum Ziel hat.

Demonstration gegen Corona-Massnahmen, 15.11.20: Aus Protest gegen die Walliser Covid-19-Massnahmen haben sich am Sonntag in der Kantonshauptstadt Sitten nach Polizeiangaben rund hundert Personen zu einer unbewilligten Demonstration getroffen. Gegen 14.00 Uhr versammelten sich nach Angaben der Walliser Kantonspolizei vom Sonntag rund hundert Menschen auf der zentralen Place du Midi in Sitten. Einige der Demonstranten trugen keine Schutzmasken. Die Polizei identifizierte die Organisatoren und die Demonstrationsteilnehmer. Die Organisatoren würden bei den Gemeindebehörden angezeigt, hiess es.

Neue Kasse für Krisen, 13.11.20: Der Grosse Rat beschloss fast einstimmig ein Spezialbudget extra für Krisenzeiten. Aus dieser Kasse kann sich der Kanton künftig bedienen, wenn es aufgrund Krisen ausserordentliche Ausgaben gibt – wegen Naturkatastrophen oder einer gesundheitlichen Krise. Bereits 132 Millionen Franken sind in der Kasse, sie stammen aus Reserven des Kantons. Zuerst werden jetzt Unternehmen unterstützt, die besonders unter der Coronapandemie leiden.

Grosser Rat spricht Geld für Wirtschaft, 11.11.20: Das Walliser Kantonsparlament hat am Mittwoch 120 Millionen Franken gesprochen, um der Wirtschaft, insbesondere den Härtefällen zu helfen. Restaurants und Gastrobetriebe, aber auch die Industrie, Event- und Reisebranche soll davon profitieren.

Das gilt

Im Kanton gelten die vom Bundesrat angeordneten Bestimmungen.

Darüber hinaus sind im Kanton Wallis alle öffentliche Einrichtungen wie Restaurants, Bars, Kinos, Theater oder Museen vom 6. November bis und mit 13. Dezember geschlossen.

Auch bei den Ansammlungen von Personen ist die Walliser Regierung strenger als der Bundesrat. Im Wallis sind öffentliche und private Veranstaltungen und Aktivitäten mit mehr als zehn Menschen untersagt. Auch gilt ein Versammlungsverbot für mehr als zehn Personen im öffentlichen Raum. In einem Fitnesscenter dürfen im Voraus geplante Trainings mit maximal zehn Personen durchgeführt werden. An den Geräten trainieren ist aber verboten.

SRF 4, 29.10.2020, 10:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen