Zum Inhalt springen

Header

Audio
Italien verschärft Kampf gegen Corona
Aus SRF 4 News aktuell vom 08.10.2020.
abspielen. Laufzeit 04:47 Minuten.
Inhalt

Maskenpflicht im Freien SRF-User: «Dieser Maskenglaube nimmt langsam groteske Züge an»

In Italien gilt nun die Maskenpflicht im Freien. Das deshalb, weil die Fallzahlen erstmals seit April wieder die 3000er-Marke überschritten haben. Italiens Bevölkerung nimmt die erweiterte Massnahme laut SRF-Korrespondent Franco Battel gelassen.

In einer nicht repräsentativen User-Umfrage bei SRF News sagt die Mehrheit, dass die Maskenpflicht in der Schweiz nicht ausgedehnt werden soll. In den Kommentaren zum Artikel wurde hitzig darüber diskutiert.

«Wir sollten langsam einsehen, dass Masken kaum etwas bewirken»

User Markus Kotthaus analysiert: «Die Masken bringen einfach nicht den erhofften Effekt und dienen nur noch dazu, dass die Politiker zeigen können, dass sie etwas tun.» Urs Land zweifelt nach wie vor daran, ob die Maske medizinisch Sinn ergibt. Ähnlich Joel Beyeler, der findet, die Maske bewirke nichts, da sie falsch angewendet werde.

In der Erkältungszeit sei es sinnvoll, im Freien Maske zu tragen

Nico Stäger ist absolut einverstanden, «wenn Massnahmen ergriffen werden, die Sinn machen. Aber nur dort, wo es viele Übertragungen gibt, z.B in Familien und Clubs». Darauf erwidert Olaf Schulenberg: «Jetzt, da immer mehr Leute erkältet sind, husten, schnupfen, niesen, sind Übertragungen eben besonders auch in Shopping- und Flaniermeilen möglich. Gerade da macht es Sinn, die Maske anzulassen, da man sie sonst beim Betreten und Verlassen von Geschäften dauernd an- und ausziehen muss.»

Sehen Italienerinnen und Italiener die erweiterte Maskenpflicht tatsächlich so gelassen?

Dazu wird diskutiert, ob Italiens Bevölkerung wirklich wenig Probleme mit der Ausdehnung der Maskenpflicht hätten. Claudio Ferrarini sagt, er sei in Italien stark vernetzt: «Absolut jeder, den ich kenne, ist absolut nicht einverstanden mit Maske unter freiem Himmel!» Auch Rene Bernasconi kenne viele in Italien Ansässige. Er sagt hingegen, dass jeder die Massnahme befürworte: «Italien hat aus den schmerzlichen Erfahrungen und Tausenden von Toten gelernt und die richtigen Lehren daraus gezogen.»

Nonnen in Rom tragen Masken.
Legende: Nonnen in Rom tragen Masken. imago images

Gelobt sei die Maske?

Oskar Bärtschi setzt die Pflicht und Bereitschaft, eine Maske zu tragen, mit einer Religion gleich: «Dieser Maskenglaube nimmt langsam groteske Züge an.» Das sei kein Glaube, antwortet ihm ein User. Das sei ein Versuch der Eindämmung. Wahrscheinlich wäre ein erneuter Lockdown aber das einzig Sinnvolle, meint er. Ein SRF-User versteht die Diskussion nicht: «Was wollen die Leute eigentlich? Zustände wie in New York, Italien, Spanien im April?»

SRF4 News, 08.10.2020, 6:35 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

201 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mattias Derungs  (Mattias Cristian Derungs)
    An dieser Stelle sei auch noch erwähnt: Was ist mit all jenen Menschen, welche sich keine teuren Masken leisten können? Ausgesteuerte Sozialhilfebezüger, ältere Rentner mit EL, alleinerziehende Mütter, welche sich gerade so knapp das Lebensnotwendigste leisten können, wenn sie weder den ÖV nutzen, noch in den Läden einkaufen können ohne Masken? Die Politik hat diesbezüglich weiterhin keine einheitliche Meinung, was die Gratisabgabe von Masken an Bedürftige betrifft!!!
  • Kommentar von Hendrik Rowedder  (henk)
    Ich frage mich schon länger, inwiefern eine Maske meine Freiheit einschränkt, wenn ich sie schnell überziehen muss, sobald ich einen öffentlichen Innenraum betrete. Finde es echt ein bisschen beschämend, dass so ein riesen Theater gemacht wird ab so einer kleinen Massnahme. Vulnerable Personen haben damit keine Chance mehr, sich selbst zu schützen, sobald sie das Haus verlassen. Und das alles nur damit man sich für wenige Minuten kein Stück Stoff umbinden muss. Das ist in keiner Relation mehr
  • Kommentar von Maria Heule  (marbel)
    Wen Masken tragen bitte korrekt.... Händewaschen oder mit Desinfektion Mittel einreiben .
    Und richtig tragen ...was man alles sieht wie sie getragen wird !
    Kein Wunder wen sie zu wenig nutz !