Zum Inhalt springen

Header

Audio
Das Bodenseeschiff wurde extra umgebaut
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 02.02.2021.
abspielen. Laufzeit 01:26 Minuten.
Inhalt

Mobiles Impfzentrum Das einzige Impfschiff der Schweiz legt los

Der Kanton Thurgau eröffnet heute ein Impfzentrum auf dem Bodensee. Patienten kommen im Fünfminutentakt.

Es ist das einzige Impfschiff der Schweiz und das zweite Impfzentrum des Kantons Thurgau: Die umgebaute MS-Thurgau der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt. Rund 170 Personen können pro Tag auf dem Impfschiff behandelt werden. Bundesrat Alain Berset liess sich das Impfschiff persönlich von Gesundheitsdirektor Urs Martin zeigen.

Bundesrat Berset
Legende: Bundesrat Alain Berset lässt sich vom Thurgauer Gesundheitsdirektor Urs Martin das Impfschiff zeigen. Keystone

Um als Impfzentrum zu dienen, wurden die Innenräume des Schiffs umgebaut. Zivilschützer hatten Trennwände eingezogen, um die einzelnen Bereiche des Impfprozesses voneinander abzutrennen.

«Die Leute sollen gut aneinander vorbeikommen», sagt Adriano Mari von der Hirslanden Gruppe, welche die Impfzentren im Thurgau betreut. «Wir achten darauf, dass sich die Leute beim Betreten und Verlassen des Schiffs möglichst nicht kreuzen.»

Mann erhält Spritze
Legende: Wo sonst Kaffee und Kuchen serviert werden, erhalten nun Patienten die Coronaimpfung. Keystone

Im Fünfminutentakt, während sieben Stunden täglich, werden auf der MS Thurgau Patientinnen und Patienten geimpft. Das sind zwar nur etwa halb so viele wie im bereits bestehenden Impfzentrum in Frauenfeld mit einer Kapazität von bis zu 340 Impfungen pro Tag. Das Impfschiff habe aber den Vorteil, dass es durch seine Mobilität viel näher bei den Patienten sein könne, so das Argument des Kantons Thurgau.

Tafel: Impfschiff
Legende: Eine Woche lang liegt das Impfschiff in Romanshorn vor Anker. Keystone

Die MS Thurgau hält nun eine Woche in Romanshorn, danach fährt sie für zwei Wochen nach Kreuzlingen. Später stoppt das Impfschiff für eine Woche in Arbon und kehrt anschliessend zurück nach Romanshorn, um dort die zweiten Impfdosen zu verabreichen.

Regionaljournal Ostschweiz; 02.02.2021; 06:31 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Matzler  (wmatz)
    Jetzt verstehe ich, weshalb ich auf meine Anmeldung noch keinen Impfbescheid erhalten habe. Mangels Gewässer kann das Schiff in meiner Gemeinde nicht anlegen.
  • Kommentar von Hans Wuhrmann  (Granddad)
    Bin eben Impfen gewesen. Das Schiff bietet Platz, ist geheizt und steht an einem zugänglichen Ort, wo es sogar Parkplätze gibt. Und es steht im Coronawinter ohnehin leer herum. Saugute Idee!
  • Kommentar von Daniela de Maddalena  (Daniela)
    Einfach immer schimpfen, ausrufen! Vielleicht wäre es in der momentanen Situation hilfreicher für all diejenigen, welche bis zur Erschöpfung arbeiten , um die Krise bewältigen zu können, einfach mal danke zu sagen und den Rest für sich zu behalten!
    Dieses ewige “Genörze” geht mir langsam so auf den Keks! Machen Sie es doch besser!!!