Zum Inhalt springen

Header

Audio
Atomenergie: Beznau nach Revision wieder am Netz
Aus SRF 4 News aktuell vom 12.09.2021.
abspielen. Laufzeit 00:20 Minuten.
Inhalt

Nach fünfwöchiger Inspektion Das AKW in Beznau darf nach der Jahresrevision wieder ans Netz

  • Das Atomkraftwerk Beznau im Kanton Aargau darf seinen Block 2 nach einer über fünfwöchigen Revision wieder anfahren.
  • Die Atomaufsichtsbehörde Ensi hat der AKW-Betreiberin Axpo nach einer Schlussinspektion die Erlaubnis dafür erteilt.
  • Beznau 2 war am 6. August heruntergefahren worden, die Erlaubnis für die Inbetriebnahme erfolgte am Samstag.
Video
Aus dem Archiv: Inbetriebnahme Beznau 1 (Beitrag von 1969)
Aus Schon vergessen vom 12.12.1969.
abspielen

Der Brennelementwechsel und die weiteren gesetzlich erforderlichen Arbeiten seien vorschriftsgemäss durchgeführt worden, teilte das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) auf seiner Website mit. Es lägen keine Hinweise vor, die einen sicheren Leistungsbetrieb in Frage stellten.

Die Schwerpunkte der Revision umfassten laut Axpo Instandhaltungsarbeiten, wiederkehrende Prüfungen und Inspektionen sowie die Inbetriebnahme von neuen Systemen und Komponenten. Zudem wurden wie üblich integrale Systemtests durchgeführt. Von den insgesamt 121 Brennelementen wurden 20 durch neue ersetzt.

Unterstützung auch aus dem Ausland

Während der Revisionsarbeiten wurden die Mitarbeitenden des Kernkraftwerks von mehreren Hundert externen Fachkräften aus der Region sowie dem In- und Ausland unterstützt. Um eine Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, wurden auch in diesem Jahr Massnahmen getroffen.

Legende: Wegen der Pandemie galt unter anderem ein striktes Zutrittsprozedere und alle im Werk tätigen Menschen hatten die Möglichkeit, sich zwei Mal pro Woche testen zu lassen. Keystone/Archiv

Im letzten 354-tägigen Betriebszyklus seit dem 17. August 2020 produzierte der Block 2 von Beznau knapp drei Milliarden Kilowattstunden Strom. Das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von rund 650'000 Haushalten.

Video
Aus dem Archiv: Schweizer Kernkraft sucht nach Endlagern
Aus Einstein vom 11.03.2021.
abspielen

SRF 4 News aktuell, 12.09.2021, 00:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter  (maxblatter)
    Logisch, dass ein AKW nach der planmäßigen Revision wieder ans Netz geht! Ist das wirklich einen Artikel wert? Ich dachte, das Selbstverständliche und Alltägliche sei nicht Gegenstand des Journalismus?

    Ansonsten berichte ich gerne, dass ich vor 20 Minuten von einem ausgedehnten Spaziergang in der Nachbargemeinde Wohlen zurückgekehrt bin und demnächst mein Abendessen zubereite ...
  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    @gasser haben Sie die ungeschminkte Buchhaltung gesehen der Laden war längst angeschrieben, aber das ewige Gezänk von Gefahr und fehlender Abfallentsorgung hat bei den Verantwortlichen die Reissleine ziehen lassen.
  • Kommentar von Roman Sidler  (R0man)
    Ich wäre für den Einsatz von Dual Fluid Reaktoren, so könnte der bisher angefallene Abfall (Brennstäbe) weiter verwendet werden.