Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Neuauflage der Expo Bevölkerung unterstützt Idee einer neuen Landesausstellung

  • 74 Prozent der Bevölkerung sprechen sich für eine neue Landesausstellung aus, wie eine am Montag veröffentlichte Umfrage zeigt.
  • Die Mehrheit der Befürworterinnen und Befürworter will dabei, dass eine neue Expo klimaneutral ist und günstiger als die letzte Expo 02.
  • Die Befragung mit rund 1000 Personen aus der Deutsch- und Westschweiz hat Nexpo durchgeführt – die Trägerschaft für eine neue Expo.
Video
Aus dem Archiv: Expo 02 – 20 Jahre danach
Aus Schweiz aktuell vom 17.05.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 16 Sekunden.

Dem Umfrageergebnis gemäss soll eine neue Landesausstellung verschiedene Ziele verfolgen. Im Vordergrund stand für 62 Prozent die Förderung des Zusammenhalts, 61 Prozent wollten das Entdecken anderer Landesteile fördern. Weniger ins Gewicht fiel mit 33 Prozent der Nennungen das Image im Ausland. Jene, die eine neue Landesausstellung befürworteten, wünschten sich zu 79 Prozent den Einbezug der Bevölkerung in die Gestaltung.

Eine Landesausstellung dauert für gewöhnlich ein halbes Jahr. 79 Prozent der Befragten äusserten die Ansicht, dass gewisse Projekte über die eigentliche Ausstellung hinaus weiterzuführen seien. Eine klimaneutrale und vor allem günstigere Expo wollten 83 Prozent. Die Expo 02 kostete rund 1.6 Milliarden Franken.

Ein Steg führt über den See zur Arteplage mit der schalenförmigen Überdachung der Arteplage.
Legende: Die kreisrunden «Kieselsteine» auf der Arteplage Neuchâtel waren ein Wahrzeichen der Expo 02. Archiv

Die Umfrage führte das Meinungsforschungsinstitut Intervista bei 1027 Personen im Alter von 15 bis 79 Jahren in der Deutsch- und Westschweiz durch. Die Online-Befragungen dauerten vom 7. bis 15. Juli.

Verschiedene Projekte vorgeschlagen

Nexpo erarbeitet aktuell die Bewerbung beim Bund. Gemäss der Planung soll die nächste Landesausstellung nicht auf einem definierten Gelände stattfinden, sondern etwa 100 Erlebnisse anbieten. Ein Teil der Projekte soll nach der Ausstellung «neue Wahrzeichen» bilden. Die Trägerschaft umfasst 25 Städte und Gemeinden in 17 Kantonen. Gründerstädte sind Basel, Bern, Biel, Genf, Lausanne, Lugano, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich.

Für die siebte Expo sind mehrere Projekte in den Startlöchern:

  • Svizra27 ist eine Landesausstellung der Nordwestschweiz, die von den Kantonen Aargau, Solothurn, Jura und den beiden Basel unterstützt wird.
  • Unter dem Namen Muntagna möchten die Kantone Wallis, Bern, Graubünden, Uri und Tessin eine dezentrale Expo im gesamten Berggebiet durchführen.
  • X27 ist ein Projekt für eine Landesausstellung am Flugplatz Dübendorf ZH.

Die allererste Expo fand 1883 in Zürich statt. Ihr folgten Landesausstellungen 1896 in Genf, 1914 in Bern, 1939 in Zürich und 1964 in Lausanne – also ungefähr eine pro Generation. Die bislang letzte, die Expo 02 in Biel, Neuenburg, Murten und Yverdon, wurde am 14. Mai 2002 eröffnet.

SRF 4 News, 26.09.2022, 16:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen