Zum Inhalt springen

Header

Video
Fusion zwischen CVP und BDP
Aus Tagesschau vom 05.09.2020.
abspielen
Inhalt

Neue Mittepartei BDP macht Weg frei zur Fusion – mit Statutenänderung

  • Die Bürgerlich-Demokratische Partei der Schweiz (BDP) will mit einer Statutenänderung den Weg für einen möglichen Zusammenschluss mit der CVP zu einer neuen Mittepartei ebnen.
  • An der BDP-Delegiertenversammlung in Weissenstein (SO) wurden für vier der fünf Abstimmungsvorlagen die Ja-Parole gefasst.

Die Resultate einer Mitgliederbefragung hätten gezeigt, das sich die Mitglieder der BDP eine Heimat für ihre Werte wünschten. «Nun wollen wir gemeinsam mit der CVP die Möglichkeit schaffen, unsere nach wie vor gleichen Werte unter einem neuen Dach weiterhin mit Sorgfalt und Stolz zu pflegen und zu verteidigen», wird Parteipräsident Martin Landolt in der Mitteilung zitiert.

«Wir sind zuversichtlich, dass wir in den nächsten Monaten gemeinsam etwas Historisches schaffen können, das der politischen Mitte in der Schweiz eine nachhaltige Zukunftsfähigkeit und den verdienten Erfolg sichern wird», heisst es weiter.

Nur SVP-Initiative wird abgelehnt

Weiter haben die BDP-Delegierten auch Parolen für die eidgenössischen Volksabstimmungen vom kommenden 27. September gefasst. Einstimmig lehnten die Delegierten die in ihren Augen fahrlässige Begrenzungsinitiative ab. Die Kündigung der Personenfreizügigkeit mit der EU würde die Schweiz empfindlich treffen.

Mit der Abstimmung zum Planungsbeschluss über die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge werde eine Forderung der BDP erfüllt. Das Volk solle den Grundsatzentscheid über die Flugzeugbeschaffung fällen. Die Delegierten der BDP Schweiz sprachen sich deutlich für ein Ja aus. Die Sicherung des Schweizer Luftraums sei Auftrag der Armee und wichtiger Bestandteil der Sicherheit.

Ebenso unumstritten gewesen sei die Ja-Parole für den zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub. Mit der von Nationalrat Philipp Kutter (CVP/ZH) vorgestellten Vorlage zur Erhöhung der Kinderabzüge werde die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert und dem Fachkräftemangel entgegengewirkt. Auch zu dieser Vorlage hätten die Delegierten klar Ja gesagt. Mehrheitlich hätten die Delegierten schliesslich auch die Ja-Parole zum neuen Jagdgesetz gefasst.

Nach engagierten Referaten der früheren Zürcher BDP-Nationalrätin Rosmarie Quadranti für und Daniela Laufer (Swissholdings) gegen die Konzernverantwortungs-Initiative fassten die BDP-Delegierten auch die Ja-Parole zu diesem Volksbegehren, über das am 29. November abgestimmt wird.

SRF 4 News, 05.09.2020, 18:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Damit ist die Wiederwahl vonFrau Bundestätin Viola Amherd ganz sicher umstritten. Denke es wird schwierig werden, den diese neue Partei wird keine 10% erreichen bei den nächsten nationalen Wahlen.Zu viele sind bereits zur GLP FDP gewechselt. Hoffe, dass ich falsch liege. CVP konnte ich noch nie wählen. Heute wähle ich GLP.
  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Das war es dann für BDP CVP. Ihr werdet staunen wie viele Wähler das nicht goutieren werden. Gerade in Katholischen Gebiete werden Euch die Quittung geben und tragen dazu bei ,dass ihr unter 10% bei den nächsten Schweizer Wahlen sinken werdet. Herr Pfister fährt die neue Mitte Partei an diie Wand. SVP GLP FDP werden sich freuen.
  • Kommentar von Alois Keller  (eyko)
    Die BDP sollte in die Versenkung und nicht in Fusion mit der CVP. Kommt ne Gutes heraus.