Zum Inhalt springen

Header

Video
Viola Amherd: «Internationale Sportanlässe in der Schweiz sollen nachhaltig organisiert sein»
Aus News-Clip vom 01.10.2021.
abspielen
Inhalt

Neue Strategie des VBS Sportanlässe in der Schweiz sollen umweltverträglich sein

Die Unterstützung des Bundes für Sportanlässe soll an bestimmte Bedingungen geknüpft werden.

Jedes Jahr finden hierzulande internationale Sportgrossanlässe statt. Der Bund kann internationale Sportveranstaltungen in der Schweiz unter gewissen Vorgaben unterstützen. Dies mit finanziellen Mitteln, aber auch mit Dienstleistungen der Armee und anderen Stellen.

Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit

In Zukunft soll sich die Unterstützung von Sportgrossanlässen an einer Strategie orientieren, die das Bundesamt für Sport Baspo gemeinsam mit Swiss Olympic erarbeitet hat. Neben den verstärkten Impulsen für die Sportförderung sollen Sportgrossanlässe in Bezug auf Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit und Good Governance auch vorbildlich organisiert sein. Die Ziele sehen wie folgt aus:

  • Sportgrossanlässe lösen Impulse für die Förderung und Weiterentwicklung des Leistungs- und des Breitensports in der Schweiz aus.
  • Sportgrossanlässe in der Schweiz werden in Bezug auf Nachhaltigkeit und Good Governance vorbildlich organisiert.
  • Die öffentlichen Mittel werden wirtschaftlich und wirksam eingesetzt.
  • Für die Partner eines Projekts besteht möglichst hohe Planungssicherheit.
  • Swiss Olympic und die schweizerischen Sportverbände können als starke und verlässliche Partner im Kandidaturprozess und bei der Durchführung von Sportgrossanlässen auftreten.
  • Die Interessen und das Engagement der verschiedenen Akteure sind optimal aufeinander abgestimmt.

Konkret sollen Unterstützungsbeiträge des Bundes verstärkt an Vorgaben geknüpft werden: Die Anlässe haben sich an den energie-, klima- und gesellschaftspolitischen Strategien des Bundesrats auszurichten.

Die Events sollen nicht mehr nur Begeisterung und Emotionen bei Athleten, Verbänden und Publikum auslösen, sondern auch eine «Vorbildfunktion bezüglich Nachhaltigkeit» wahrnehmen, wie es Sportministerin Viola Amherd vor den Medien in Bern ausdrückte. Das gelte sowohl für die Organisation als auch für die Umsetzung.

Periodische Kreditbotschaften ab 200'000 Franken

Ausserdem ist vorgesehen, mittels regelmässiger und vorausschauender Unterstützungsentscheide auf Bundesebene die Planungssicherheit für alle Beteiligten zu erhöhen. So sollen den eidgenössischen Räten für Anlässe ab einem Bundesbeitrag von 200'000 Franken periodisch rund alle 3 bis 4 Jahre Kreditbotschaften unterbreitet werden.

Koordinationsstelle

Box aufklappen Box zuklappen

Eine Koordinationsstelle für Sportgrossanlässe soll damit betraut werden, das Wissen und die Erfahrung in der Organisation, der Umsetzung und der Finanzierung von Sportgrossanlässen in der Schweiz zu bündeln und zu entwickeln. Das Baspo und Swiss Olympic betreiben die Stelle und koordinieren dieses Vorhaben mit bestehenden Ressourcen. Sie involvieren Veranstalter, Kantone und weitere Beteiligte.

Baspo und Swiss Olympic fordern von den Sportverbänden eine langfristige Planung für Sportevents ein; auf der anderen Seite sollen die Verbände mit einem unterstützungswürdigen Projekt bei Bedarf mehrmals an einem Kandidaturverfahren teilnehmen können. Auf diese Weise können die Planungsarbeiten effizienter, flexibler und nachhaltiger erfolgen.

Anlässe ab 2023 betroffen

Im Rahmen der Umsetzung dieser Strategie hat der Bundesrat das Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS beauftragt, eine Kreditbotschaft für jene internationalen Sportgrossanlässe zu unterbreiten, die ab 2023 in der Schweiz geplant sind. Dies betrifft zum Beispiel die Mountain-Bike-Weltmeisterschaften 2025 im Wallis oder die Special Olympic Games 2029 in Graubünden.

Zudem wird das VBS einen Vorschlag erarbeiten, wie in der Sportförderungsverordnung Grundsätze zur Mitfinanzierung von Sportfördermassnahmen im Kontext von Sportgrossveranstaltungen verankert und präzisiert werden können. Sowohl die Botschaft als auch die Präzisierung der Sportförderungsverordnung sollen im Sommer 2022 vorliegen.

SRF 4 News, 1.10.2021, 16:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Amstutz  (Wam)
    Ich finde es sehr gut dass das VBS das Thema Nachhaltigkeit im SPORT aufgreift!
    Das aber auch über die populären Sportarten wie Eishockey und Fussball diskutiert werden muss ( Trainingseis ab Juni und ansetzung und länge der Meisterschaften ) finde ich sehr wichtig alles andere ist Alibi
  • Kommentar von ueli hofer  (refoh,parteifrei)
    Skikanonen
    Mountainbike und Orientierungslauf durch stille Wälder
    Eishockey im Sommer
    Tennis- und Fussballparcour rund um die Welt
    Klettern über jede Wand (Adlerhorste)

    Politiker sprechen solche Tätigkeiten nicht gerne an,
    denn dies ist nicht populär.
    Schädlich für das politische Image.
    1. Antwort von ueli hofer  (refoh,parteifrei)
      Korrektur:
      "Skikanonen"
      sollte heissen Schnee-Kanonen.
  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Bin gespannt wie Öko das zusätzliche, neue "Matterhorn-Abfahrtsrennen" organisiert wird.
    Alléz les skieurs! Tourenbindungen für den Aufstieg zum Starthäuschen. Wer zuerst dort ankommt bekommt FIS-Zusatzpunkte!