Zum Inhalt springen

Header

Video
Freude bei Gastronomen und Gästen
Aus Tagesschau vom 31.05.2021.
abspielen
Inhalt

Öffnung Restaurant-Innenräume Restaurants öffnen ihre Türen, viele Gäste essen noch draussen

  • Restaurants dürfen ab heute wieder in den Innenräumen bedienen. Dies unter Einhaltung der Schutzmassahnen.
  • Die Sonne lockte auf die Terrassen, am Mittag ass kaum jemand drinnen.
  • Viele Restaurants verzeichnen einen starken Anstieg der Reservationen.

Schon lange hatten die Gastronomie und Teile der Politik und Kantone die Öffnung der Restaurant-Innenräume gefordert. Seit heute ist diese Forderung nun umgesetzt. Maximal vier Personen pro Tisch sind drinnen erlaubt – draussen dürfen es neu sechs Personen pro Tisch sein.

Neue Regelung für Restaurants per 31.05.2021

Box aufklappenBox zuklappen

Seit Montag sind in Innenräumen wieder vier Personen pro Tisch erlaubt, wobei ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Tischen vorgeschrieben ist. Die Maske muss beim Herumlaufen im Lokal getragen werden, nicht aber am Tisch. Draussen sind sechs Personen pro Tisch erlaubt. Die Registrierungspflicht gilt weiterhin.

Allerdings waren am Montagmittag die Tische im Innern nicht sehr begehrt. Zu sehr lockte die Sonne nach draussen auf die Terrassen. Am Abend oder wenn das Wetter gegen Ende Woche schlechter werden sollte, dürfte sich das aber ändern. Dann können die Restaurants ihre Gäste wieder in der warmen, trockenen Stube bewirten.

Ausgebuchte Wochenenden

Davon dürften vor allem auch die gehobeneren Restaurants profitieren, die mehrheitlich vom Abendservice leben. Wie eine Kurzumfrage vom SRF-Regionaljournal unter den im Michelin-Führer hoch bewerteten Restaurants in der Region Basel zeigt, sind die Wochenenden bis Ende Monat bereits ausgebucht.

Und auch Restaurants ohne Sterne, Punkte oder Kochmützen berichten von einer starken Zunahme der Reservationen. «Wir haben schon sehr viele Telefonanrufe und Mails für Reservationen erhalten», freut sich etwa der Chef der St. Galler Lokremise.

Alles wie gehabt?

Die absolute Normalität ist jedoch noch nicht überall zurückgekehrt. Einige Restaurants halten an ihren reduzierten Konzepten fest. So Beispielsweise das Namaste in Bern, das weiterhin nur Buffet und noch keine Speisekarte anbietet, weil es sich nicht lohne.

Viele Lokale haben es zudem nur mit Mühe geschafft, genügend Personal für den Normalbetrieb aufzubieten. Manche Betriebe hätten lange nicht daran geglaubt, dass die Wiedereröffnung der Restaurant-Innenräume Ende Mai möglich sei, sagt Ruedi Stöckli, Präsident von Gastro Luzern: «Gutes Personal findet man nicht von heute auf morgen. Für Betriebe, die sich nicht früh genug vorbereitet haben, rächt sich das nun.» Als der Bundesrat die Lockerung beschloss, sei für sie die Zeit knapp geworden, um noch zu reagieren.

Offen ist nach wie vor, wie gross die Zahl der Konkurse in der Gastronomie wirklich ist. Der Branchenverband Gastrosuisse hatte im Winter nach einer Mitgliederbefragung düstere Prognosen herausgegeben. Dagegen argumentierten verschiedene Kantone, die 2020 ähnlich viele Konkurse verzeichneten wie 2019.

Tagesschau am Mittag, 12:45 Uhr; 31.05.2021;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Halbeisen Charles  (chh)
    Morgens um 8.30 ist es sicher noch angenehmer drinnen. Mein Cafe war jedenfalls drinnen gut besetzt.
  • Kommentar von Sascha Ehring  (MountainmanSG)
    Schon verrückt, wie kann man bei blauem Himmel und 20C draussen sitzen?
    1. Antwort von Alex Volkart  (Lex18)
      @ Herr Ehring: Was ist daran so schlimm? Ich würde mir eher ab 30 Grad Sorgen machen. Ich musste mal bei 40 Grad zwischen meinem damaligen Arbeitsort und ner Autobahn eine Wiese mähen. Das ist dann definitiv gefährlich. Ich bin bei meiner Arbeit regelmässig bei 20 Grad und höher draussen, bei praller Sonne, und hatte noch nie Probleme. Aber spätestens bei längerer Zeit ab 30 Grad unter der Sonne ist dann bei mir sense. Man muss sich halt anpassen oder Schutz suchen.
  • Kommentar von Ueli Feuz  („Üeu“)
    Ist ja auch ein Unsinn - drinnen 4 Personen an einem Tisch erlaubt und draussen 6 Personen an einem Tisch. Selten so gelacht :-))))
    1. Antwort von Alex Volkart  (Lex18)
      @ Herr Feuz: Dies ist nicht zum Lachen, sondern logisch begründet. Denn an der frischen Luft ist das Ansteckungsrisiko deutlich kleiner als in einem Innenraum.