Zum Inhalt springen

Header

Audio
Eine Rolex verschwindet auf dem Postweg
Aus Espresso vom 12.04.2021.
abspielen. Laufzeit 06:08 Minuten.
Inhalt

Päckli-Diebstahl 8000-fränkige Rolex bei der Post «verschwunden»

Die Post «verliert» eine wertvolle Uhr. Ein internes Dokument verrät, dass sie genau weiss, wo das passiert sein muss.

Ein Uhrenfan aus dem Kanton Graubünden ersteigert sich im Dezember bei der Auktionsplattform Ricardo eine alte Rolex für 8000 Franken. Verkäuferin ist eine ältere Dame aus Fribourg. Doch auf dem Weg von Fribourg nach Sedrun verschwindet die Uhr auf mysteriöse Weise. Dabei ist die Uhr in drei ineinander liegende Schachteln verpackt und kann wohl kaum einfach herausgerutscht sein.

Internes Dokument weist Verschwinden nach

Der Betroffene meldet sich sofort bei der Polizei und fragt auch den Pöstler, ob er etwas weiss. Doch die Uhr bleibt verschwunden. Weil der Betroffene jemanden bei der Post kennt, gelangt er an ein vertrauliches Dokument, das Kundinnen und Kunden normalerweise nie zu Gesicht bekommen. Ein internes Protokoll, in dem fein säuberlich aufgelistet ist, wann das Paket wo war – und vor allem, wann es wie viel wog.

«Zu wenig Hinweise auf einen Diebstahl»

Das vertrauliche Protokoll zeigt: Zwischen Mitternacht im Verteilzentrum Frauenfeld und drei Uhr morgens im Verteilzentrum Untervaz verschwanden 120 Gramm aus dem Paket – genau das Gewicht der Uhr. Trotzdem sagt die Post, man habe für einen möglichen Diebstahl zu wenige Hinweise und Beweise.

Das irritiert den Betroffenen: «Die Uhr war in drei ineinander verpackte Schachteln verpackt und konnte meiner Meinung nach unmöglich einfach so herausfallen. Das bedeutet für mich, das Paket muss von Menschenhand aufgemacht, die Schachteln herausgenommen, die Uhr vom Uhrenkissen entfernt, alles wieder zusammengepackt und weitergeschickt worden sein», sagt er im SRF-Konsumentenmagazin «Espresso».

Und es spricht einiges für diese These. Der Rest des Inhalts – das Zertifikat, das Zubehör und das Echtheitssiegel – waren noch im Paket drin und die inneren Schachteln waren verschlossen.

Leere Boxen und Schachteln, ein Zertifikat für eine Rolex-Uhr
Legende: SRF

Schaut die Post aktiv weg?

Das Pech schlägt in diesem Fall gleich doppelt zu. Die ältere Dame aus Freiburg verschickte das Paket mit Swiss Express Mond Signature, und ist damit lediglich für 1500 Franken versichert. Dass es für einen Fünfliber mehr eine Versicherung bis zu 5000 Franken gegeben hätte, sagte man ihr am Schalter nicht, obwohl sie auf den wertvollen Inhalt hinwies. Die Post vergütet in diesem Fall deshalb lediglich 1500 Franken.

Weitere Abklärungen betreffend eines möglichen Diebstahls scheint es nicht zu geben, wundert sich der Betroffene: «Ich finde es extrem schade, dass die Post aktiv wegschaut, obwohl man möglicherweise ein Problem hat mit einer potenziellen kriminellen Person – die vielleicht tagtäglich irgendwelche Pakete öffnet und Inhalte entwendet. Auch von anderen Kunden.»

Post meldet solche Fälle ihrer Unternehmenssicherheit

Und tatsächlich sieht es auch für «Espresso» zuerst danach aus, als nehme die Post in solchen Fällen keine sehr aktive Ermittlung auf. Man habe die Uhr «gesucht» und leider nicht gefunden, sagt eine Post-Sprecherin. Für alles Weitere sei die Polizei zuständig. Auf Nachfrage heisst es dann: «Wenn wir einen Verlust erfassen gibt es eine Meldung an die Unternehmenssicherheit. Die Spezialisten haben in diesem Fall Stellungnahmen aller involvierten Stellen eingeholt, konnten aber keine Unregelmässigkeiten feststellen.»

Weitergehende Untersuchungen überlässt die Post Externen. Man rate betroffenen Kunden, bei der Polizei Anzeige zu erstatten, heisst es. Das hat der Betroffene aus Graubünden auch gemacht. Immerhin: Die Kantonspolizei bestätigt, der Fall sei noch nicht abgeschlossen und Ermittlungen im Gange. Es bleibt für ihn die Hoffnung, dass die Uhr auf diesem Weg doch noch auftaucht.

Espresso, 12.04.2021, 08:13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

58 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Müller  (Jackobli)
    Faszinierend, wie da sich schlechte Bewertungen aufschaukeln. Ist ja eigentlich auch klar, schliesslich transportiert die Post ja auch Millionen von Sendungen.
    Ich hatte bisher in meinem Leben noch nie Probleme, keine Beschädigungen, keine Diebstähle. Meistens trotz Stress freundliche Paketboten. Vielleicht kam mal ein Paket einen Tag später, aber das war es.
    Die Story mit der Rolex stinkt, da war wer informiert. Vielleicht sogar ausserhalb der Post?
  • Kommentar von Markus Kohl  (Fischers)
    Was wenn die zwei Personen sich kennen und das ganze ein Betrug ist? Es wurde vlt 120g eis transportiert wo sich dann aufgelöst hat
  • Kommentar von Michael Jenny  (Vintagecards Chur)
    Genau das selbe ist mir vor ca 2 monaten passiert . Wertvolle Sammelkarten wurden auf dem Postweg von Frauenfeld bis Chur entwendet. Jedoch fühlt sie niemand von der Post (Saftladen) verantwortlich für den Fall. Weder die Mitarbeiter von der hotline noch das 2nd Level (Möchtegerne). Sie erstatten nur die 500.- ( bei beschädigung ) jedoch wurde die Ware Professionel entwendet. Es ist klar ersichtlich auf den Dokumenten das der Inhalt geklaut wurde . . . Die Post ist einfach nur eine Schande.