Zum Inhalt springen

Header

Audio
Von der Post doppelt zur Kasse gebeten
Aus Espresso vom 17.03.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 32 Sekunden.
Inhalt

Paketverzollung Post kassiert Zollgebühren doppelt – weil Quittung fehlt

Eine Familie zahlt die Gebühren für ein Auslandpaket dem Pöstler an der Tür. Doch die Post verlangt den Betrag erneut.

Für ein im Ausland bestelltes Paket im Wert von 100 Franken bezahlt eine Basler Familie Zollgebühren von rund 27 Franken – an der Haustüre, dem Pöstler bar auf die Hand. So weit, so normal.

Eine Quittung dafür gibt es keine, dafür Wochen später dicke Post von der Post.

Ohne Quittung kein Beweis

Die Postverzollung schickt der Familie eine Zahlungserinnerung mit dem Hinweis, sie müsse den offenen Betrag umgehend begleichen. Die Familie ist perplex, denn sie hat keinerlei Beweise in der Hand, dass sie die Gebühren bereits bezahlt hat. «Ich bin aus allen Wolken gefallen und war im ersten Moment total verunsichert», erzählt die Mutter dem SRF-Konsumentenmagazin «Espresso». Um Ärger zu vermeiden, begleicht sie die Rechnung erneut.

Alles in allem macht das 55 Franken Zoll für ein Päckli im Wert von 100 Franken. Die betroffene Basler Familie beschwert sich mehrmals per E-Mail bei der Post, doch es kommt stets die gleiche, nichtssagende Standardantwort.

«Espresso» ist an Ihrer Meinung interessiert

Box aufklappen Box zuklappen

Post: «Fehler im System»

Erst als sich «Espresso» einschaltet, gibt die Post Fehler zu. Grund für die Verwirrung sei ein Fehler im System gewesen, erklärt Sprecherin Silvana Grellmann und entschuldigt sich: «Bei der Familie war fälschlicherweise die Variante Onlinezahlung aktiviert.» Auch anderen Kunden hätte dasselbe blühen können: Die Post habe nun direkt im System Massnahmen umgesetzt, damit ein solcher Fehler nicht mehr vorkomme.

Dass Pöstlerinnen und Pöstler beim Einkassieren der Zollgebühren an der Haustür keine Quittung ausstellen, sei normal und Absicht, sagt die Post. Das spare den Mitarbeitenden Zeit. Die Kundinnen und Kunden könnten aber jederzeit einen Beleg verlangen.

Mitarbeitende hätten antworten sollen

Dass auf Reklamationen der Betroffenen bloss standardisierte Antworten kamen, sei hingegen nicht normal, sagt Post-Sprecherin Silvana Grellmann. Viele Anfragen würden bei der Post automatisiert und mit Hilfe künstlicher Intelligenz beantwortet. In diesem Fall hätte das aber nicht so laufen dürfen, bedauert Grellmann: «Die Anfrage hätte von Mitarbeitenden beantwortet werden müssen. Das tut uns leid.»

Kurz nach der Anfrage von «Espresso» vergütet die Post der Familie die doppelt bezahlte Gebühr zurück – kommentarlos.

Zollgebühren online bezahlen

Box aufklappen Box zuklappen

Kundinnen und Kunden mit einem Login beim Onlinedienst «Meine Sendungen» der Post bezahlen allfällige Zollgebühren automatisch online.

Betroffene Kunden erhalten ein SMS und können die Gebühren bezahlen, sobald das Paket unterwegs ist.

Wer trotz Login keine Online-Zahlung wünscht, müsse dies im Konto deaktivieren, sagt die Post.

Espresso, 17.03.2022, 08:13 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Liebe Community, vielen Dank für Ihre Beiträge zum Thema Post und Zollgebühren. Wir wünschen einen schönen Abend. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Max Steinweber  (MaxDau)
    Bei jeder Lieferung muss ich eine E-Mail an den Support schreiben mit der Bitte eine Rechnung für den bezahlten Betrag zu bekommen. Dauert mehrere Tage, die Antwort ist immer die Gleiche. Das ist total nervig. Warum kann man die Dokumente nicht in meinem Konto hinterlegen?
  • Kommentar von Sebastian Köhler  (Tekk)
    Auslandspakete per schweizer Post zu bekommen ist etwas vom schlimmsten das einem passieren kann. Musste letzens ein Ersatzteil in den USA bestellen... 125$ Versand 25.99$ von Fedex wurden dann direkt die Steuern eingezogen 9,60Chf und das wars. Halte ich persönlich für sehr Fair, Paket war innert 7 Tagen hier.