Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Probleme mit Kampfjet Riss in Rumpf von F/A-18 entdeckt

  • Im oberen Rumpf eines Kampfjets F/A-18C haben Mechaniker am Mittwoch einen Riss festgestellt.
  • Die Luftwaffe ordnete die Überprüfung aller F/A-18 an.
  • Die Einsatzbereitschaft der F/A-18-Flotte ist dadurch nicht eingeschränkt.
Legende: Video Aus dem Archiv: Taugen die F/A-18 noch für den Einsatz? abspielen. Laufzeit 03:12 Minuten.
Aus 10vor10 vom 02.02.2018.

Sieben weitere der insgesamt 30 Kampfflugzeuge sind bereits nach Angaben des Bundesamtes für Rüstung (armasuisse) überprüft worden. Bei ihnen wurden keine Risse im betreffenden Rumpfteil gefunden. Die Untersuchungen sollen am 3. März abgeschlossen sein.

Das bundeseigene Rüstungsunternehmen Ruag geht zusammen mit der amerikanischen Herstellerfirma Boeing und der US-Marine den möglichen Ursache nach.

Luftpolizeidienst ist gewährleistet

Der Riss hat gemäss armasuisse keinen direkten Einfluss auf die Verfügbarkeit der F/A-18-Flotte. Insbesondere der Luftpolizeidienst sei nicht beeinträchtigt.

Wie lange die beschädigte Maschine am Boden bleiben muss, ist bisher unklar. Auch wie die Reparatur vor sich gehen soll und welche Kostenfolgen entstehen, sei in Abklärung. Erst danach seien zuverlässige Angaben möglich, hiess es weiter.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adi Berger  (Adi B.)
    Die Stimmungmache für neue Kampfjets ist angelaufen: erste junge hübsche Pilotin, Risse im alten Flieger... was kommt da auf uns zu. Dabei braucht die Schweiz überhaupt keine Kampfjets und wenn garantiert keine mit US-Elektronik.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Flückiger  (fluegeli88)
    Hauptsache bei den Rüstungsausgaben sparen bis zum Gehtnichtmehr und keine neuen Jets beschaffen wollen. Und das alles nur, weil momentan keine unmittelbare Gefahr droht... die Armeegegner werden die ersten sein, die jammern werden, wenn der Wind irgendwann dreht.
    Und wie siehts eigentlich mit den Menschenleben der Piloten aus, welche diese veralteten Kampfjets noch fliegen müssen? Die Bevölkerung hat auch gegenüber ihnen eine Verantwortung! Fakt ist, wir brauchen neue, preiswertige Kampfjets!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Toni Koller  (Tonik)
    Auf den Schrotthaufen mit diesen sinnlos teuren Männerspielzeugen - und zwar ersatzlos. (Dass neuerdings auch eine Frau das Ding fliegt, ändert nichts an dem Befund.) Der einzige Nutzen der Schweizer Luftwaffe liegt in ihrem Wert als Altmetall.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen