Zum Inhalt springen

Header

Audio
Umweltverbände wollen SAC-Hütte verhindern
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 29.06.2021.
abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Inhalt

Projekt in Bündner Naturpark Gericht muss über neue SAC-Hütte im Münstertal entscheiden

153 Hütten betreibt der Schweizer Alpen-Club (SAC) in den Alpen. Neue kommen nur selten dazu. Letztmals 1991 im Wallis. Weit vorangeschritten für eine neue Hütte ist die Planung im Kanton Graubünden. Seit zwölf Jahren wird dort an einem Projekt im Münstertal gearbeitet. Und zwar soll die ungenutzte Alp Sprella im Val Mora zur Herberge umfunktioniert werden.

Video
Val Müstair GR (Staffel 7, Folge 8)
Aus SRF bi de Lüt – Wunderland vom 29.06.2018.
abspielen

Das Val Mora ist ein wildes und abgelegenes Hochtal an der Grenze zu Italien. Es steht unter Schutz und bietet vielen seltenen und bedrohten Wildtierarten wertvolle Lebensräume. Darunter sind auch sehr störungsempfindliche Vogelarten wie das Auer- und Birkhuhn, sowie der Bartgeier und Steinadler.

Steigender Beliebtheit erfreut sich das Hochtal auch bei Bikern und Wanderern. Auf der Alp Sprella soll nun eine SAC-Hütte mit über 50 Betten entstehen, damit Wanderer hier übernachten können.

Bedenken gegen das Projekt

Gegen das Projekt gab es schon immer Bedenken - zum Beispiel vom Kanton. Er befürchtete, die Hütte könnte zu gross werden, zu viele Leute anziehen und als Folge könnten Natur und Tiere gestört werden. Der SAC passte das Projekt deshalb an und verkleinerte es. Ausserdem wurde vereinbart, dass keine neuen Wege gebaut werden dürfen, und dass die bestehende Strasse von den Hüttenbetreibern in der Nacht nicht befahren werden darf.

Anfang Juni erteilten schliesslich Gemeinde und Kanton die Baubewilligung. Die Umweltverbände blieben jedoch kritisch. Nun geben sie bekannt, dass sie gegen die Baubewilligung beim Bündner Verwaltungsgericht Beschwerde eingelegt haben.

Dieses Naturparadies muss erhalten bleiben.
Autor: Anita MazzettaGeschäftsleiterin WWF Graubünden

«Dieses Naturparadies und Refugium für Wildtiere muss für die Zukunft erhalten und darf nicht einer stärkeren Freizeitnutzung geopfert werden», sagt Anita Mazzetta vom Naturschutzverband WWF Graubünden. Aus diesem Grund wehren sich WWF, Pro Natura und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz gegen die geplante SAC-Hütte. Ob also nach 30 Jahren eine neue SAC-Hütte in der Schweiz gebaut wird, entscheidet nun wohl das Gericht.

Regional Diagonal SRF 1, 29.06.2021, 16:30 Uhr. ;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mike Steiner  (M. Steiner)
    Wachstumsstress auf 2000 Metern. Das haben die Umweltverbände aber noch nicht bemerkt, sie verpuffen ihre Kraft immernoch in der einzelnen Symptombekämpfung...
  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Lasst den Tieren und der Natur auch einwenig Platz. Es muss nicht alles komerzialsiert werden. Die Tiere danken es euch allen.
  • Kommentar von Oswald Daniel  (dani 1)
    Die Alphütte wird seit drei Generationen von Einheimischen und anderen für Ihre Ferien genutzt. Ich erlebte 1972 meine Ferien zum ersten mal auf der Alp Sprella. Eine Alp hat eine uralte historische Komponente. Generationen von Münstertalern trafen sich hier oben beim Alpauftrieb. So auch meine Eltern. Heute verbringen die Nachfahren hier oben ihre Ferien und lassen die alten Zeiten aufleben.
    Um eine SAC zu bauen, dieses Kulturgut zerstören, was für eine Idee?
    Val Müstair, grond plascheir