Zum Inhalt springen

Header

Video
Überfall auf Geldtransporter
Aus News-Clip vom 23.08.2019.
abspielen
Inhalt

Räuber mit Kalaschnikows Geldtransporter auf A1 in der Waadt überfallen

  • Mit einer spektakulären Aktion haben Räuber zwei Geldtransporter im waadtländischen La Sarraz überfallen.
  • Der Überfall ereignete sich um drei Uhr morgens auf der Autobahn 1 bei der Ausfahrt La Sarraz, wie die Waadtländer Kantonspolizei mitteilt.
  • Die Täter blockierten mit mehreren Fahrzeugen den Geldtransporter und bedrohten die Sicherheitsleute mit Kalaschnikow-Gewehren.

Dem Lenker des einen Lieferwagens gelang trotzdem die Flucht mit seinem Fahrzeug. Die Kollegen im anderen Transporter wurden von den Tätern mit vorgehaltenen Waffen zum Aussteigen gezwungen und mit Schlägen traktiert. Laut Polizeiangaben mussten die Opfer medizinisch versorgt werden.

Die Räuber behändigten die Ladung und steckten anschliessend alle Fahrzeuge in Brand. Sie benützten offenbar weitere Autos, die sie ebenfalls alle anzündeten zwischen den Ortschaften Daillens und Penthaz. Wie viele Täter und Fahrzeuge am Überfall beteiligt waren, konnte vorerst nicht eruiert werden.

Serie von ähnlichen Überfällen

Überfälle auf Geldtransporter wiederholen sich im Kanton Waadt mit auffallender Regelmässigkeit. Bereits Ende Juni hatte es in Mont-sur-Lausanne (VD) einen Überfall auf einen gepanzerten Lieferwagen gegeben. Ein Jahr zuvor war es am gleichen Ort ebenfalls zu einem Überfall gekommen. Dabei gelang es den Dieben, einen Teil des transportierten Geldes zu erbeuten. Insgesamt mindestens sechs Fahrzeuge steckten sie in Brand, bevor sie die Flucht ergriffen.

Im April 2018 war der Lausanner Vorort Le Mont Schauplatz eines Überfalls auf ein Fahrzeug der gleichen Transportfirma. Die Täter hielten die Chauffeure mit gezückten Kalaschnikows in Schach. Begleiter und Polizei forderten bereits eine Anpassung der Gesetzgebung.

Sie verlangen, dass in der Nacht auch schwere gepanzerte Lastwagen als Geldtransporter fahren dürfen. Der Bundesrat hat allerdings die Ablehnung der entsprechenden Motion des Waadtländer FDP-Nationalrates Olivier Feller beantragt. Der Rat wird sich im kommenden Jahr mit dem Vorstoss befassen.

Audio
Aus dem Archiv: Widerstand gegen Nachtfahrverbot für Geldtransporter
01:38 min, aus HeuteMorgen vom 02.07.2019.
abspielen. Laufzeit 01:38 Minuten.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hans König  (Hans König)
    Ich bin überzeugt, dass diese Überfälle mit Wissen von Personen des Geldinstitutes oder der Transportfirma geplant werden. Einige Fragen wie: Warum werden die Transporte in der Nacht durchgeführt, wer nimmt in der Nacht das Geld legal in Empfang, warum wurde der Transporter in der Ausfahrt La Sarraz aufgehalten, der Fluchtweg nach Frankreich ist sehr kurz, usw. Hinter diesen Überfällen ist eine gut organisierte Bande mit Informanten bis ins Sicherheitsnetz von ???
  • Kommentar von M. Jaeger  (jegerlein)
    Gepanzerte Fahrzeuge verboten....., ganz interessant was wir da alles für Schildbürgerstreiche parat haben..
  • Kommentar von Nicole Meier  (Oliv)
    Wie gross ist die Verlustsumme?