Zum Inhalt springen

Header

Audio
Von der Backform bis zur Raketenspitze: Die Ruag öffnet ihre Produktionshallen.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 30.09.2020.
abspielen. Laufzeit 04:20 Minuten.
Inhalt

Ruag International Emmen bäckt Raketenspitzen fürs Weltall

Der vorderste Teil einer Rakete muss extreme Belastungen aushalten. Ruag in Emmen kennt das dafür notwendige Rezept.

Extrem hart, extrem hitzebeständig, extrem leicht: So müssen Raketenspitzen sein. Denn nur so überleben die sensiblen Satelliten, die in der Rakete mittransportiert werden, den Start durch die Erdatmosphäre. Und wenn zum Beispiel die europäischen Ariane-Raketen Richtung All schiessen, dann kommt diese Schutzhülle aus dem luzernischen Emmen.

Gleich neben dem Militärflugplatz hat die Ruag International ihre Produktionshallen, wo sie – neben anderen Hightech-Geräten für die Raumfahrt – eben diese Raketenspitzen herstellt. In der Fachsprache heissen sie «Nutzlastverkleidung». Die Verantwortlichen des Staatsbetriebs gaben am Mittwoch Einblick in die aufwendige Produktion, Anlass dazu war ein spektakulärer Flugtransport einer 20 Meter langen Raketenspitze für die US-amerikanische Trägerrakete Atlas V.

Video
Antonov 124 hebt zum letzten Mal in Emmen ab
Aus Tagesschau vom 30.09.2020.
abspielen

Die Ruag Space hat die Entwicklung ihrer Raketenspitzen in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Inzwischen werden sie aus einem Guss hergestellt. Oder besser gesagt: gebacken. Denn tatsächlich gleicht der technische Ablauf dem Backen in der Gastronomie – einfach in viel grösseren Dimensionen.

So stehen in einer Halle 20 Meter lange Backformen. Diese belegen die Ruag-Spezialisten mit Schichten aus verschiedenen Materialien: So etwa mit Aluminium in besonderer Wabenform, mit einem Kohlen-Glasfaser-Gewebe und mit Kork.

Mitarbeiter bereiten eine der Materialschichten vor. Im Hintergrund die bereits belegte Backform der Raketenspitze.
Legende: Mitarbeiter bereiten eine der Materialschichten vor. Im Hintergrund die bereits belegte Backform der Raketenspitze. Keystone

Ist die Backform mit den Materialschichten ausgelegt, geht sie eine Halle weiter. In den Ofen. «Dort hängen wir hinten Rohre an, die heisse Luft in die Backform blasen», sagt Franz Straumann. Während mehrerer Stunden geht die Temperatur auf 160 Grad. So werden die Schichten verklebt und werden zur harten Schale.

Dabei darf es keine Fehler geben. Denn Raketenstarts sind Milliardenprojekte und von der Belastbarkeit der Raketenspitze hängt ein grosser Teil des Erfolgs ab. Das Material wird deshalb genaustens geprüft – in einer Ultraschall-Kontrollstation. Auf der einen Seite des Materials sendet das Gerät Ultraschallsignale aus. «Und dann schaut man, ob auf der anderen Seite etwas ankommt», erklärt Franz Straumann. «Wenn das nicht der Fall ist, dann wäre innen etwas nicht richtig verklebt.» Und dann muss das Material repariert werden.

Die Ultraschall-Kontrollstation
Legende: Die Ultraschall-Kontrollstation: Hier werden die gebackenen Schalen auf Herz und Nieren geprüft. zvg Ruag International

Ist alles in Ordnung, dann werden die Halbschalen fertig zugeschnitten und schliesslich miteinander verbunden. Dabei baut die Ruag aber gleich ein Trennungssystem ein. Denn die Raketenspitze wird, sobald die Rakete den luftleeren Raum erreicht, weggesprengt. «Das passiert rund drei Minuten nach dem Start in einer Höhe von rund 120 bis 150 Kilometern.»

Es ist der letzte entscheidende Moment im «Leben» der Emmer Raketenspitzen. Wichtig ist, dass die beiden Hälften der Spitze sauber auseinandergestossen werden und den Rest der Rakete mit den sensiblen Satelliten nicht beschädigen.

Auch diese Trennungssysteme stellt die Ruag Space her. Bisher mit durchgehendem Erfolg: Die Wegsprengung hat immer geklappt. Deshalb geniessen die Emmer Produkte weltweit einen guten Ruf. Neben europäischen und amerikanischen wird die Ruag künftig auch japanische Raketen mit ihren Nutzlastverkleidungen ausstatten.

Video
Geschäftsmodell Weltall – die Schweiz mischt mit
Aus 10 vor 10 vom 15.05.2019.
abspielen

Regionaljournal Zentrlaschweiz, 30.09.2020, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Meier  (Danimeier)
    Komisch. Im Corona-Impf Artikel ist die Kommentarfunktion bereits deaktiviert. Man will wohl die Zensurabteilung heute am Sonntag nicht zu sehr beanspruchen wenn das Volk aufsteht. Zudem steht noch Fussball mit live Übertragungen beim SRF an. Oder wie erklärt ihr mir das?
    1. Antwort von Ihr Kommentar (SRF)
      @Daniel Meier Guten Morgen Herr Meier, hier lag ein technisches Problem vor, das nun behoben ist. Sie dürfen gerne im Liveticker kommentieren. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Werner Gürr  (FrMu)
    Lieber SRF heisst das im Titel nicht "backt" (ohne Tüpfelchen auf dem "a")? Also der Bäcker backt Brötchen und die Ruag Raketenspitzen?
    1. Antwort von Ihr Kommentar (SRF)
      @Werner Gürr Guten Morgen Herr Gürr, gemäss Duden geht beides. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Bruno Bär  (Wahrheitssucher)
    Nicht einfach Raketenspitzen sondern Schweizer Spitzentechnologie in Spitzenqualität,