Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ferrero-Skandal wird immer grösser
Aus Rendez-vous vom 12.04.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 36 Sekunden.
Inhalt

Salmonellen-Skandal Ferrero weitet Rückruf von ausgewählten «Kinder»-Produkten aus

  • Nun sind noch weitere «Kinder»-Produkte vom Salmonellenbefall betroffen.
  • Migros und Coop reagieren und nehmen wegen des Salmonellenbefalls rund um Ferrero sämtliche Bestände von «Kinder»-Produkten aus dem Sortiment – Bei Migros sind es 13, bei Coop 18.
  • Migros hatte ihre Cumulus-Kunden zunächst direkt informiert, Coop informierte via Twitter.

Wegen Salmonellen-Infektionen in europäischen Ländern hat der Hersteller Ferrero in den vergangenen Tagen mehrere Kinder-Schokoladenprodukte zurückgerufen.

Die betroffenen Produkte von Coop

Die betroffenen Produkte der Migros
Legende: Die betroffenen Produkte der Migros Screenshot Mail von Migros an Cumuluskunden

Bisher hat der Rückruf nur Produkte mit einem bestimmten Haltbarkeitsdatum betroffen, nun reagiert laut den Grossverteilern Ferrero und ruft sämtliche Bestände an «Kinder»-Produkten zurück.

Infektiöse Durchfallerkrankung

Box aufklappen Box zuklappen

Die Salmonellose ist eine infektiöse Durchfallerkrankung, die durch Bakterien der Gattung Salmonella ausgelöst wird. Salmonellen werden in der Regel durch verseuchte Lebensmittel auf den Menschen übertragen – vor allem bei Fleisch, Eiern oder Milch. Die Lebensmittelinfektion kann zu Übelkeit, Durchfall oder Kopfschmerzen führen. Es wird geraten, in einem solchen Fall den Arzt zu konsultieren. (Quelle: Bundesamt für Gesundheit BAG)

Ferrero weiss seit letztem Dezember vom Salmonellen-Fall

Schon im Dezember sei dem Süsswaren-Riesen demnach ein Salmonellen-Fall in jener Fabrik im belgischen Arlon bekannt geworden. Dies geht aus einer Mitteilung von Ferrero France in Luxemburg hervor, wie DPA schreibt. Der Mitteilung zufolge wurden am Standort Arlon Salmonellen in einem Sieb am Auslass von zwei Rohstofftanks festgestellt. Die daraus gefertigten Produkte seien daraufhin zurückgehalten worden. 

Belgische Staatsanwaltschaft ermittelt

Box aufklappen Box zuklappen

Die belgische Staatsanwaltschaft ermittelt nach einem Salmonellen-Ausbruch beim Süsswarenriesen Ferrero gegen das Unternehmen.

Die Ermittlungen stehen in Verbindung zu einer Fabrik in Arlon, die Ferrero vergangene Woche auf Behördenanweisung schliessen musste, wie die Nachrichtenagentur Belga und andere Medien am Montag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft der belgischen Provinz Luxemburg berichteten. Zuvor waren Hunderte Salmonellen-Fälle in ganz Europa mit dort produzierten Süssigkeiten in Verbindung gebracht worden.

Anfang Woche waren zunächst in Grossbritannien und Frankreich Fälle von Salmonellen-Erkrankungen bekannt geworden. In Grossbritannien waren vor allem kleine Kinder an einer Salmonellen-Infektion erkrankt, wie die Nachrichtenagentur PA meldete. Kurz darauf rief Ferrero einige Chargen an Überraschungseiern zurück. Die Lebensmittelsicherheitsbehörde teilte mit, der Rückruf habe «eine mögliche Verbindung zu einem Salmonellen-Ausbruch».

Tagesschau, 06.04.2022, 12:45 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen