Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweiz Anzahl illegaler Grenzübertritte steigt weiter deutlich

  • Die Zahl der in der Schweiz aufgegriffenen irregulären Migranten ist im Oktober gegenüber dem Vormonat gestiegen.
  • Und zwar um 1200 auf knapp 7900 Personen.
  • Im Vergleich zum Oktober 2020 hat sich ihre Zahl fast vervierfacht.

7891 Migrantinnen und Migranten hielten sich im Oktober 2022 rechtswidrig in der Schweiz auf, wie das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) mitteilt. Im September waren es 6679 Personen. Im Oktober 2021 hatten die Grenzwächter 2090 irreguläre Migranten aufgegriffen.

Afghanistan und Tunesien häufigste Herkunftsländer

Die Zunahme ist gemäss der Mitteilung vor allem auf irreguläre Grenzübertritte über die Ostgrenze sowie auch über die Südgrenze im Tessin zurückzuführen. Die rechtswidrig in die Schweiz eingereisten Migranten sind hauptsächlich afghanischer und tunesischer Herkunft.

Grenzwächter bringen Flüchtlinge aus einem Zug aus Wien zur Kontrolle.
Legende: Grenzwächter bringen Flüchtlinge aus einem Zug aus Wien zur Kontrolle (Bild: 19. November 2021, am Bahnhof in Buchs). KEYSTONE/Gian Ehrenzeller

Im Vergleich zum Vormonat kaum verändert haben sich die Zahlen bei den Verdachtsfällen auf Schleppertätigkeiten. Das BAZG weist 50 Fälle aus. In den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres waren es bisher insgesamt 385 Verdachtsfälle.

Video
Aus dem Archiv: Migranten reisen mithilfe der SBB weiter
Aus Rundschau vom 12.10.2022.
abspielen. Laufzeit 14 Minuten 5 Sekunden.

Wie die Behörde weiter mitteilte, hat sie aufgrund eines Fehlers im Rapportierungssystem in der Kategorie «Übergaben an ausländische Behörden» über längere Zeit zu hohe Zahlen ausgewiesen. Die vermeldeten 755 Übergaben für den Oktober seien indes korrekt. Die übrigen Zahlen würden rückwirkend schnellstmöglich angepasst.

Begriffserklärung «Irreguläre Migration»

Box aufklappen Box zuklappen

Die eidgenössische Migrationskommission definitivert irreguläre MIgration wie folgt:

«Irreguläre Migration entsteht vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Nachfrage nach Arbeitskräften und dem Wunsch der Migrantinnen und Migranten, ihr Leben und das ihrer Familien zu verbessern. Wie andere Einwanderungsländer lässt auch die Schweiz Immigration selektiv zu und ist bestrebt, unkontrollierte Zuwanderung zu verhindern. Um ungewollter Migration entgegen zu treten, wurden verschiedene Kontrollmassnahmen entwickelt. Diese reichen von Migrationsprävention und Zulassungsbeschränkungen bis hin zu Kontrollen im Landesinnern.»

SRF4 News aktuell, 18.11.22, 15 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen