Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video E-Bike-Boom in der Schweiz abspielen. Laufzeit 02:07 Minuten.
Aus Tagesschau vom 13.04.2019.
Inhalt

Segen für den Fachhandel E-Bikes sind weiter auf Erfolgskurs

  • Knapp vier Millionen Velos gibt es in der Schweiz. Allein letztes Jahr sind 350'000 neue dazugekommen.
  • Jedes dritte verkaufte Velo ist hierzulande inzwischen ein E-Bike.
  • Die Fachhändler freut der E-Bike-Boom: 80 Prozent der E-Bikes werden in ihren Geschäften gekauft.

Der Trend fing gemächlich an: 2005 waren es knapp 2000 E-Bikes, 2018 bereits 111'000. Und die E-Velos sind weiter auf Erfolgskurs, auch dieses Jahr. Das spürt vor allem der Fachhandel.

Ich sehe das E-Bike vor allem als Konkurrenz zum ÖV und zum motorisierten Verkehr.
Autor: Thomas ErnstBesitzer Velo-Zürich

Thomas Ernst, Besitzer von Velo-Zürich, hat schon vor Jahren auf E-Bikes gesetzt. Er hat damit die Marktbedürfnisse frühzeitig erkannt. «Man kann das E-Bike schon als Konkurrenz zum Fahrrad sehen – ich sehe es eher als Konkurrenz zum ÖV und zum motorisierten Verkehr. Ich glaube, da ist das grosse Potential, dem Umweltschutz etwas Gutes zu tun», meint Ernst.

Die Gründe, warum Herr und Frau Schweizer vom gängigen Fahhrad auf ein E-Bike umsatteln, sind vielfältig. Für die einen ist es ein praktischer Ersatz für das Auto, für die anderen sind damit Steigungen besser zu bewältigen, und wieder andere sehen darin den Vorteil, nicht verschwitzt zur Arbeit zu kommen.

Verkaufspreis und Reparaturen schenken ein

Wie auch immer: Der Verkaufsboom ist für den Fachhandel ein Segen: Mit 3500 Franken im Schnitt sind E-Bikes dreimal so teuer wie normale Fahrräder. Und: «Die E-Fahrräder werden schneller bewegt, das heisst, die Bremsen sind stärker beansprucht, die Reifen sind stärker beansprucht. Logischerweise bedarf es auch mehr Reparatur», erklärt Martin Blatter, Fachstellenleiter Velo und E-Bike. «Die Branche verdient sicher gut am E-Velo.»

Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es ab und an zu Lieferengpässen. Doch die Branche ist optimistisch, dieses Jahr einen neuen Verkaufsrekord zu erzielen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beni Fuchs (Beni Fuchs)
    Alle reden vom Klimawandel, der Wandel vom Selbsttretfahrzeug zum Stromverbraucher zeigt aber grad in die gegensätzliche Richtung. wenn man vom Auto auf Elektrovelo umsteigt, ok, aber der Trend geht vom Muskelkraftfahrzeug zum Elektovelo, und da ist es reine Augenwischerei, von 'Oeko' zu reden. Ueber Bequemlichkeit ist der Klimawandel nicht zu schaffen, da müssten wir mal ein bisschen tiefer gehn, als Schulschwänzen und Stromverbrauch zu pushen. Und werden nicht um Konsumabbau rumkommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Ich werde mir erst wenn ich 80 oder eingerostet bin ein E-Bike kaufen. Für mich ist Velo-fahren immer noch Bewegung an der frischen Luft. Wenn ich sehe, wie viele Junge E-Bikes fahren und gehorsam ihre Helme tragen, jagt es mir den Nuggi heraus. Da wundert mich die gesellschaftliche Entwicklung nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von U. Salzmann (pfefferusalz)
      Was haben sie nur für 'eingerostete' Ansichten über die Jugend, welche ein e-bike fahren und dazu den Helm tragen? Ist das etwa schlecht für die gesellschaftliche Entwicklung?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Beni Fuchs (Beni Fuchs)
      Ja, M. Roe, die Beliebtheit der muskelbetriebenen Fahrräder kann man gut am Verhältnis von Zustimmung und Ablehnung Ihres Kommentars ablesen :-).
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Beni Fuchs (Beni Fuchs)
      Was hat denn der Helm mit der Diskussion hier zu tun? Bin in den letzten 40 Jahren nie mehr mit dem Fahrrad gestürzt. Wenn schon, wäre ne Unfallvergleichsstatistik Velo / E-Bike angesagt. Und: ist ein Plädoyer für ein naturenergiebetriebenes Velo eine eingerostete Ansicht? Da müsst man ja fast das Argument einer verweichlichten Jugend einbringen als Konter... Wenn wir das altehrwürdige Velo mit E-Bikes ersetzen, tun wir überhaupt nichts für unsre Umwelt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jens Hafner (Jens Hafner)
    Nach 30 Jahren exzessiven Rennvelo-Fahren habe ich mir für kombinierte Biking/Hiking Touren ein E-Bike gekauft - und bin begeistert! Auch wenn ich mich an einem Tag eigentlich zu müde und zu unmotiviert fürs Velofahren fühle, bringt mich das E-Bike dazu "einfach mal anzufangen, denn man hat ja einen Motor dabei". Und das wirkt! Schwupps ist man draussen unterwegs und muss keine Angst haben, kraftlos und kaputt heimzukommen. Tolle Sache, diese E-Bikes. Moderner Akku-Technik sei Dank.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen