Zum Inhalt springen
Audio
Waldbrandgefahr wegen Trockenheit - auch Feuerwerk ist da heikel
Aus SRF 4 News aktuell vom 14.07.2022. Bild: Keystone
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 45 Sekunden.

Sommerfeste und 1. August Die Krux mit den Feuerwerken

Klimawandel, Krieg und leidende Tiere: Sind Feuerwerke noch zeitgemäss? Die Veranstalter entscheiden unterschiedlich.

In Zürich wird die Feuerwerksfrage heftig diskutiert. Linke Parteien möchten für das nächste Züri-Fäscht das Feuerwerk und die Flugshow verbieten. «Wir wollen ein Zeichen setzen, dass man auch mit umweltfreundlichen Darbietungen in der Luft ein schönes Züri-Fäscht haben kann», so Balz Bürgisser, Gemeinderat der Grünen.

«Der Feuerwerkslärm erschreckt Mensch und Tier, es wird Feinstaub produziert und Seewasser verschmutzt», nennt Bürgisser als Gründe. Baldmöglichst solle deshalb Schluss sein mit Feuerwerksgeknalle, so die Grünen.

Gelbe und rote Feuerwerkskörper leuchten über dem See.
Legende: Trotz Bedenken: Für viele Traditionalisten ist ein Züri-Fäscht ohne Feuerwerk nicht denkbar, wie hier 2019. Keystone

Ein Blick auf andere Orte in der Schweiz zeigt: Die Feuerwerksfrage wird sehr unterschiedlich beantwortet. In Olten SO ist das 1. August-Feuerwerk seit 2019 offiziell gestrichen. Das Gemeindeparlament hat vor drei Jahren den Klimanotstand ausgerufen. Die Stadt möchte beim Klimaschutz eine Vorreiter-Rolle einnehmen.

Gemäss Auskunft der Stadt Olten sei die Absage gar nicht so schlimm: Bereits 2018 musste das Feuerwerk wegen der Trockenheit abgesagt werden und danach gab es viele positive Rückmeldungen auf die Bundesfeier ohne Feuerwerk.

Wir fragen uns, ob ein Feuerwerk noch zeitgemäss ist.
Autor: Franco Mazzi Stadtammann Rheinfelden AG

Auf eine Bundesfeier ohne Feuerwerk bereitet man derzeit sich in Rheinfelden AG vor. «Wir fragen uns, ob ein Feuerwerk noch zeitgemäss ist», sagt Stadtammann Franco Mazzi. Mehrere Gründe hätten zum Entscheid geführt: Einerseits seien es die Diskussionen um die Umweltverschmutzung.

Andererseits habe es auch Rückmeldungen gegeben, dass es nicht angebracht sei, eine Knallerei zu veranstalten, wenn Krieg herrsche in Europa. Zudem dürfe die Trockenheit weiter zunehmen, was fast jedes Jahr zu einer Planungsunsicherheit in Sachen Feuerwerk führe, so der Rheinfelder Stadtammann.

«Feuerwerk ist ein wichtiges Kulturgut»

Ein Sommerfest mit oder ohne Feuerwerk? Es gibt viele Feste in diesem Sommer, die zu einem andern Schluss kommen und mit Feuerwerk planen - sofern es die Trockenheit überhaupt zulässt. Dazu gehört etwa das Seenachtfest in Küssnacht am Rigi oder das Kreuzlinger Seenachtfest am Bodensee.

Die Feinstaub-Belastung in der Schweiz durch Feuerwerksfeinstaub ist verschwindend gering.
Autor: Thomas Gut Geschäftsführer Kreuzlinger Seenachtsfest «Fantastical»

Der Geschäftsführer des Kreuzlinger «Fantastical», Thomas Gut, schreibt: «Das Highlight jedes Fantasticals ist das Feuerwerk. Feuerwerk ist ein wichtiges Kulturgut in der Schweiz. Und Kultur muss gepflegt werden. Die Kulturpflege kann beim Feuerwerk dann auch guten Gewissens geschehen. Eine Studie des Bundes aus 2018 zeigt klar, dass die Feinstaub-Belastung in der Schweiz durch Feuerwerksfeinstaub verschwindend gering ist.»

Das sagt Umweltorganisation Myclimate zu Feuerwerk

Box aufklappen Box zuklappen

Tatsächlich kommt zur Frage der Umweltverschmutzung durch Feuerwerke und Flugshows auch die Organisation Myclimate zum Schluss, dass diese Attraktionen an Festen nicht stark ins Gewicht fallen.

Beim Züri-Fäscht beispielsweise fallen 0.4 Prozent der Schadstoffemissionen auf das Feuerwerk und die Flugshow zurück. Deutlich stärker fallen die An- und Abreise der Besucherinnen und Besucher (42 Prozent) sowie die Mahlzeiten ins Gewicht, die am Fest angeboten werden (40 Prozent). Dieser Wert ist vor allem wegen des Fleischkonsums so hoch. Nur 10 Prozent der Festbesucher ernähren sich vegetarisch.

Die sichtbaren «Rauchwolken», die beim Abfeuern der Sprengkörper entstehen, würden hauptsächlich aus Wasserdampf bestehen und innerhalb von Sekunden verschwinden.

Weisse Raketen liegen auf einem Holzschiff bereit.
Legende: In einem Feuerwerk steckt viel Technik. Hier bereitet ein Pyrotechniker ein Feuerwerk auf dem Genfersee vor. Die Kabel dienen der korrekten Zündung. Keystone

Also Feuerwerk zünden wie immer oder gar nicht? Neben diesen Möglichkeiten gibt es auch Orte, die einen Kompromiss suchen.

Drohnenshow als Alternative?

Zug hat zum Beispiel Ende Juni das Seefest mit Feuerwerk gefeiert. Jetzt soll das Konzept aber überarbeitet werden.

Seefest: Zug geht über die Bücher

Box aufklappen Box zuklappen
Bald Geschichte? Das Feuerwerk am Zuger Seefest.
Legende: Bald Geschichte? Das Feuerwerk am Zuger Seefest. keystone

20'000 Zugerinnen und Zuger feierten am See Ende Juni bei schönstem Wetter das Stadtfest. Die Stimmung sei sehr gut gewesen, so OK-Präsident Daniel Schärer. Dennoch gebe es auch in Zug Diskussionen rund um das Feuerwerk und die Flugshow. «Wir müssen die Zeichen der Zeit anschauen: Nachhaltigkeit, Lärm- und Lichtemissionen sind alles wichtige Themen, die auf dem Tisch sind», so Schärer. Und trotzdem müsse man differenzieren. «Man kann nicht nur auf jene hören, die laut «Nein» schreien, sondern soll auch jene berücksichtigen, die Freude haben am Feuerwerk und der Flugshow.»

Das OK werde in den nächsten Wochen das Konzept überarbeiten. Ob mit oder ohne Feuerwerk könne man im Moment noch nicht sagen. Sicher möchte man dann ein längerfristiges Konzept für das Seefest auch dem Stadtrat und dem Parlament vorlegen.

Und Basel plant eine kreative Lösung: Hier wird das Feuerwerk am 1. August um einen Drittel (von 24 auf 16 Minuten) verkürzt. Ziel: weniger Feinstaub. Konsequenter scheint da die Lösung in Biel: Eine Drohnenshow ersetzt am 31. Juli am Lakelive-Festival das Feuerwerk.

Der Blick auf diese ausgewählten Beispiele zeigt: Die Positionen in der Feuerwerksfrage liegen weit auseinander. Für das nächste Züri-Fäscht soll der Entscheid im Herbst fallen.

SRF4 News, 14.07. 2022, 07:03 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel