Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Hat ein App-Shop wirklich nichts mit einem Online-Shop zu tun? abspielen. Laufzeit 03:50 Minuten.
Aus Espresso vom 06.08.2019.
Inhalt

Spitzfindige Bedingungen Twint-Sommeraktion mit Haken

Online-Käufe mit Twint bezahlen und zehn Franken erhalten. Allerdings steht nirgends, dass das für App-Shops nicht gilt.

Eigentlich ganz einfach: Drei Mal in einem Online-Shop mit mit dem Handy über die App Twint bezahlen und dafür zehn Franken Cashback aufs Twintkonto erhalten. Die aktuelle Twint-Summer-Shopping-Aktion gilt für alle Online-Shops, die Twint akzeptieren.

«Espresso»-Hörer Stefan Bräuer nutzt Twint und findet diese Aktion interessant. Er braucht immer einmal wieder SBB-Billette, und die können via Twint bezahlt werden. Also bestellt er für seine Wanderung ein Ticket im SBB-Webshop und wird dafür auch umgehend mit einem Twint-Stempel belohnt. Tags darauf braucht er ein Ticket für die Heimreise: «Da ich unterwegs war, bestellte ich dieses Mal mein Billett per Handy über den Shop in der SBB-App. Dafür gab es aber keinen Stempel.»

App-Shops gehörten nicht zu Online-Shops

Da ist wohl ein Fehler passiert, denkt sich Stefan Bräuer und meldet sich bei Twint. Dort sagt man ihm, die Aktion gelte lediglich für Onlineshops, nicht für Käufe in Apps. Aber Moment: Von solchen spitzfindigen Unterschieden schreibt Twint in ihrer Aktion kein Wort. Ausserdem: Wenn man in einer App einkauft, ist man doch auch in einem Online-Shop. «Wieder einmal typisch für solche Aktionen», findet Stefan Bräuer. «Man wird gelockt mit grossen Versprechen und schliesslich klappt es doch nicht.» Er meldet sich bei «Espresso», dem Konsumentenmagazin von Radio SRF 1.

Vielleicht liege er ja auch falsch, schreibt er noch dazu. Vielleicht gebe es ja tatsächlich einen Unterschied zwischen Online-Shops im Netz und Online-Shops in einer App. Vielleicht könnte man ihm diesen aufzeigen.

Doch auch «Espresso» findet keinen Unterschied und fragt deshalb bei Twint nach. Der Medienverantwortliche Victor Schmid erklärt: «Besuche ich einen Onlineshop, bin ich meist im Internet und fotografiere für die Bezahlung einen QR-Code oder gebe eine Nummer ein. In einem App-Shop ist das ganz anders.» Es seien zwei verschiedene Paar Schuhe. Und diese Summer-Shopping-Aktion ziele eben darauf ab, den Kunden zu zeigen, wie einfach man in Onlineshops mit Twint einkaufen kann.»

Nun werden auch In-App-Käufe berücksichtig

Gut, technisch gesehen mag es da Unterschiede geben. Der Kunde sieht das allerdings kaum. Daher bleibt es dabei: Auch in einem App-Shop geht man online, es ist also auch ein Onlineshop. Im zweiten Anlauf gesteht Twint dann auch ein, dass es durchaus zu Begriffsverwirrungen kommen könne. Bei der aktuellen Sommerkation lasse man daher Kulanz walten: «Wenn jemand das Gefühl hat, er habe bei einem Onlineshop eingekauft, gibt ihm Twint kulanterweise einen Stempel». Einfordern kann man diesen unter twint@twint.ch., Link öffnet in einem neuen Fenster

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.