Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

SRF goes Insta-Live Hautnah an der Hitze

Die Hitzewelle macht der Schweiz zu schaffen: SRF News hat deshalb verschiedene Hitze-Hotspots besucht.

Die Hitzewelle in der Schweiz hat heute ihren Höhepunkt erreicht. SRF News berichtete Live auf Instagram, Link öffnet in einem neuen Fenster über Betriebe, denen die Hitze besonders zu schaffen macht.

  • Von 14:00 bis 19:30 Uhr waren SRF-Reporter unterwegs in der Schweiz.
  • Zu Besuch waren sie in mehreren Live-Schaltungen auf der Notfallstation des Unispitals, beim Meteorologen, auf einer Tierauffangstation, im Landwirtschaftsbetrieb und auf dem Badi-Boot beim Rheinfall.
SRF-Reporter bei Insta-Live
Legende: SRF-Reporter Marcel Anderwert, Meteorologe Peter Pöschl und SRF-Reporterin Monika Schoenenberger SRF

Folgen Sie uns auf Instagram, Link öffnet in einem neuen Fenster und sehen Sie sich alle Live-Videos an.

Video
Tipps gegen Hitze-Erschöpfung
Aus SRF News vom 25.06.2019.
abspielen

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hanspeter Zaugg  (rägetag)
    Bin gleicher Meinung wie Hr Longa Facebook und Co sindf ein no go!
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      SRF hat den Auftrag, die Schweizer Bevölkerung mit Information zu versorgen. Da wir auf den herkömmlichen Kanälen eine wachsende Zahl von Bürgerinnen und Bürgern nicht mehr erreichen können, entspricht es diesem öffentlichen Auftrag, diese Personengruppen dort mit Information zu versorgen, wo sie sich medial aufhalten - auf Facebook, Twitter, Instagram und teilweise auf YouTube.
  • Kommentar von Martin Hofer  (MartinSurfeu)
    Oje, jetzt wird das Rheinfall Schwimmboot überfüllt werden = vorbei mit der Gemütlichkeit.
    Ich gönns dem Mändli
  • Kommentar von Renato Longa  (Staibock)
    Ich kann nicht verstehen, warum SRF immer alles mit dem Facebook Konzern verknüpft. Hat SRF zuwenig Reichweite bei den Jungen? Gibt es keine vernünftigere Alternative als dem Zuckerberg die Werbefränkli gratis in den Mund zu stopfen? SRF ist doch schweizweit genug potent um ohne Fb, Instagramm usw auszukommen?
    1. Antwort von Reto Camenisch  (Horatio)
      Ihrer Meinung nach, wo erreicht man die Jungen?
    2. Antwort von martin blättler  (bruggegumper)
      Bin ich froh um Unterstützung.Ich dachte schon,
      ich sei der Einzige,der diesen Mist zum Teufel wünscht.