Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Streit in Winterthur-Seen Prellungen und Brandverletzungen: Mann bei Angriff verletzt

  • In Winterthur-Seen wurde am Samstagabend ein 32-Jähriger von einer Gruppe junger Männer angegriffen.
  • Nach einer verbalen Auseinandersetzung im Bus kam es zum tätlichen Angriff ausserhalb des Fahrzeugs.
  • Neben Prellungen zog sich das Opfer auch Brandverletzungen zu.
Video
Archiv: Sicherheitsmassnahmen für den Öffentlichen Verkehr
Aus 10 vor 10 vom 15.08.2016.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 10 Sekunden.

Zuerst wurde der Mann mit Fäusten und Tritten traktiert, ehe ein Mitglied der angreifenden Gruppe eine brennbare Flüssigkeit verspritzte und anzündete. Als Folge hat sich der Angegriffene neben Prellungen auch Brandverletzungen zugezogen.

Auslöser für den Disput unter den jungen Männern war ein unabsichtlicher Rempler des Alleinreisenden. Danach kam es zum verbalen Streit, woraufhin der 32-Jährige zum Ausstieg an der Bushaltestele «Waser» gedrängt wurde. An dieser erfolgte dann der tätliche Angriff. Weil ein Autofahrer und ein Passant an der Stelle stoppen, liess die Tätergruppe vom Opfer ab. Dieses wurde von der Ambulanz ins Spital gefahren. Die Täter ergriffen die Flucht. Die Polizei sucht noch immer nach Zeugen der Tat, da die Hintergründe weiter unklar sind.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel