Zum Inhalt springen

Header

Video
Kantönligeist in Schweizer Skigebieten
Aus 10 vor 10 vom 16.02.2021.
abspielen
Inhalt

Takeaway auf der Skipiste Der grosse Streit um Sitzplätze bei Takeaways in Skigebieten

Einige Kantone haben Restaurant-Terrassen in Skigebieten geöffnet. Das wollen jetzt auch Wirte fernab der Skigebiete.

In den Schweizer Skigebieten herrscht derzeit ein ausgeprägter Kantönligeist – zumindest, wenn es um die Frage geht, ob und wo man sich zum Essen setzen darf. Im Kanton Wallis sind Sitzgelegenheiten verboten. Wer sein Takeaway-Essen an der Skipiste kauft, muss selber schauen, wo und wie er das konsumiert.

Ganz anders im Kanton Obwalden. Hier erlaubt der Kanton geordnete Sitzgelegenheiten für Gäste mit Takeaway-Essen. Daniel Dommann, Geschäftsführer der Sportbahnen im Skigebiet Melchsee-Frutt ist froh, dass der Kanton diese Art der Verpflegung bewilligt hat: «Als wir nur ein Takeaway ohne Sitzplätze hatten, hielten sich die Leute einfach wild durcheinander auf und wir hatten keine Kontrolle über Abstände und Gruppengrössen. Für uns ist dies eine Erleichterung.»

Sitzplätze ja – aber streng geregelt

Die Vorschriften in Obwalden sind streng: maximal vier Personen pro Tisch, alle müssen sich per Handy registrieren, die Maske darf man nur am Tisch abnehmen – und es gibt nur Fingerfood. Die Gäste dürfen maximal 45 Minuten sitzenbleiben.

Auch in den Kantonen Graubünden, Tessin, Nidwalden, Uri und Schwyz darf das Takeaway-Essen an Tischen konsumiert werden.

Aber das Bundesamt für Gesundheit (BAG) stösst sich daran. BAG-Direktorin Anne Lévy hat den Kantonsregierungen dazu einen Brief geschickt: «Ein Takeaway mit Sitzgelegenheiten ist kein Takeaway mehr, sondern ein Selbstbedienungsrestaurant. (…) Wir weisen die Kantone somit ausdrücklich darauf hin, dass das Bereitstellen von Sitzgelegenheiten (…) unzulässig ist.»

Sicherheit oder «Schikane»?

Dies will Maya Büchi (FDP), Obwaldner Gesundheitsdirektorin, nicht auf sich sitzen lassen. «Unsere Hauptaufgabe ist es, die Kontakte zwischen den Menschen zu verringern. Darum lieber einen geordneten Kontakt als einen unkontrollierten.» Das BAG habe immer gesagt, die Skigebiete lägen in der Hoheit der Kantone.

Video
Maya Büchi: «Skigebiete sind in der Hoheit der Kantone»
Aus 10 vor 10 vom 16.02.2021.
abspielen

Auch der Branchenverband Gastrosuisse teilt diese Haltung. In der Covid-19-Verordnung heisse es nur, Takeaways müssten Menschenansammlungen verhindern. Sitzgelegenheiten vor Takeaways zu verbieten, sei darum «reine Schikane».

Auch im Wallis wächst der Widerstand gegen das Verbot von Sitzgelegenheiten, an das sich der Kanton derzeit hält. Das Kantonsparlament stimmte einem dringlichen Postulat zu, das die Kantonsregierung auffordert, Sitzgelegenheiten im Aussenbereich von Takeaways zu bewilligen.

Auch im Unterland möchten die Beizer öffnen

Vom Berggebiet in die Stadt Zürich. Der Gastronom Michel Péclard betreibt unter anderem einen Imbiss im Stadtzentrum. Weil es am Wochenende 15 Grad warm werden soll, möchte er seine Gäste auf 150 Sitzplätzen bewirten. Derzeit ist aber nur Takeaway erlaubt. Das versteht Péclard nicht: «Wenn man Gäste bedient, sind doch viel weniger Leute aufeinander, als wenn 50 Personen für eine Bratwurst anstehen.»

Video
Michel Péclard: «Mit Bedienung sind viel weniger Leute aufeinander»
Aus 10 vor 10 vom 16.02.2021.
abspielen

Der Wirtschaftsverband Economiesuisse und der Schweizerische Gewerbeverband schlagen vor, als erste Lockerungsschritte Terrassen von Gastro-Betrieben wieder zu öffnen.

Gastrosuisse fordert gar, Restaurants müssten mit erhöhten Schutzmassnahmen sofort wieder geöffnet werden. Die Gastronomie habe im vergangenen Jahres bewiesen, dass die Schutzkonzepte funktionierten.

Die Nervosität ist also gross. Voraussichtlich morgen Mittwoch wird der Bundesrat nach seiner Sitzung die Richtung vorgeben, ob und wann Restaurants wieder geöffnet werden sollen.

10vor10, 16.02.2021, 21:50 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

48 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Conny Hasler  (conhas)
    wenn die Leute beim Take away nahe beieinander sitzen,ist dies wieder ein mögliches Ansteckungsrisiko.Oder wer soll auf dem Berg die Leute kontrollieren,die dicht an dicht beieinandersitzen?es hat sich in den 11 Monaten Pandemie gezeigt,dass sich einige Leute in unserem Land wie Kleinkinder benehmen; die haben immer noch nicht gemerkt,dass wenn wir uns nicht strikt an die Massnahmen halten,die Fallzahlen einfach nicht sinken und die Massnahmen verlängert werden.Schon mal daran gedacht?
  • Kommentar von Christoph Coltellino  (coltellino)
    Und noch als Ergänzung: Wenn es nicht möglich ist, ohne Sitzplätze Menschenansammlungen vor Take-away restaurants zu vermeiden, ist die logische Konsequenz nicht, dass man Sitzplätze erlaubt, sondern dass man die Take-aways schliesst. Trotzdem ist es m.E. fraglich, ob man einerseits Skigebiete öffnen und unter den gleichen Bedingungen Terrassen schliessen soll. Vielleicht wäre es angebracht, Aussenplätze in Restaurants unter Auflagen wieder zu erlauben? Dann aber eben generell...
  • Kommentar von Christoph Coltellino  (coltellino)
    Ob es sinnvoll ist, das Sitzen an Tischen zu verbieten ist das eine. Die Argumentation von Gastrosuisse ist dagegen völlig daneben. Wenn Selbstbedienungsrestaurants zubleiben müssen, braucht es nur ein Minimum an gesundem Menschenverstand um zu erkennen, dass Take-away-Restaurants, die ja per Definition gerade dazu gemacht sind, dass das Essen eben mitgenommen (taken away) wird, nicht Sitzplätze anbieten dürfen. Steht irgendwo explizit, dass der Coiffeur Kunden kein Mittagessen anbieten darf?