Zum Inhalt springen

Header

Video
Gratis-Tests für alle: Bund will Corona-Tests deutlich ausweiten
Aus Tagesschau vom 05.03.2021.
abspielen
Inhalt

Testen auf Corona PCR-Tests in der Schweiz können ins Geld gehen

Die Preise für molekularbiologische Analysen auf Sars-CoV-2 in der Schweiz sind hoch. Sind sie auch zu rechtfertigen?

Vor der Coronakrise noch fast gänzlich unbekannt sind PCR-Tests nun in aller Munde. Diese molekularbiologische Analysen auf Sars-CoV-2 ist ein wichtiges Instrument zur Eindämmung des Coronavirus und ist auch für das Reisen ins Ausland elementar. So wurden alleine in der Woche vom 10. bis 16. Mai 132'000 solcher Analysen durchgeführt. Doch: Die Tests sind in der Schweiz sehr teuer.

Preis in der Kritik

Braucht man den PCR-Test für eine Auslandsreise, muss man diesen in der Schweiz selbst berappen. In allen anderen Fällen kommt der Bund für die Kosten auf. Aktuell zahlt er bis zu 156 Franken pro Test.

Darin enthalten ist ein Patientengespräch, die Probeentnahme unter Einhaltung der Schutzmassnahmen sowie die Labor-Analyse mit der anschliessenden Übermittlung der Testergebnisse und einem ausführlichen Arztgespräch.

Quelle: Bundesrat/Fedlex, 21.5.2021Schweiz: So teilen sich die Kosten für den PCR-Test aufAngaben in CHFAusführliches Arzt-GesprächÜbermittlung der TestergebnissePatienten-Gespräch, Proben-Entnahme, SchutzmassnahmenLabor-Analyse22.502.50106.0025.00Gesamt:156.00

Vergleicht man diese Kosten, mit denen in den Nachbarstaaten fällt auf: In der Schweiz zahlt man mit Abstand den höchsten Preis für den Molekulartest.

Labore verteidigen Preise

Laut Adrian Härri, Geschäftsführer Biolytix, einem Speziallabor für molekularbiologische und mikrobiologische Analytik, entsprächen die Kosten für die Analyse eines PCR-Tests jedoch dem Schweizer Preisniveau. Die Laboratorien in der Schweiz bezögen etwa ihre Reagenzien im Inland und zahlen auch die Schweizer Preise dafür.

Von den 106 Franken, die der Bund für die Laboranalyse veranschlagt, machen die Kosten für die Arbeitskräfte, laut Adrian Härri, fast die Hälfte aus. Benötigt werden ausgebildete Laborantinnen, welche die Geräte bedienen, und wissenschaftlich ausgebildetes Personal, das die Tests dann auch auswerten und richtig interpretieren kann. Rund 30 bis 35 Prozent der Kosten gehen an Material wie Plastikbehälter und Pipetten, die Reagenzien und die Laborgeräte. Als Marge bleibt also 10 bis 15 Prozent übrig, schätzt der Geschäftsführer von Biolytix.

Sein Fazit: Die Wertschöpfung in der Schweiz mit den Tests sei nicht höher als im Ausland.

Testen zu Reisezwecken

Auch wenn die Preise gerechtfertigt sein sollten, für Privatpersonen können sie ganz schön ins Geld gehen. Denn: Wer heute ins Ausland reisen will braucht oft einen PCR-Test als Nachweis, insbesondere wenn man mit dem Flugzeug reist. Hinzu kommt, dass die Preise für eine zu testende Privatperson von Kanton zu Kanton stark unterschiedlich ausfallen können. Beispielsweise kann man im Kantonsspital Aarau für 114.50 Franken einen PCR-Test machen. Am Inselspital in Bern zahlt man aber 196 Franken. Das ist ein Unterschied von mehr als 70 Prozent. Die Kosten für einen PCR-Test zu Reisezwecken übernimmt der Bund aber nicht.

Schweiz aktuell, 17.05.2021, 19:00;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bernhard Zwahlen  (B.Zwahlen)
    Die Reisetests sollten ebenso Gratis werden. Es ist nicht fair, dass geimpfte keinen teuren Test mehr machen müssen, aber die anderen (vorallem die jüngeren) schon.
    So kosten die Ferien direkt über 100.- mehr...für eine Familie ist dies nicht immer tragbar...

    Wenn alle impfwilligen geimpft sind sieht die Situation wiedr anders aus...aber solange, bitte Gratis Tests zum verreisen!
    1. Antwort von Katharina Bleuer  (Blk)
      Es ist ja nicht die Schweiz, die den Test verlangt.
      Und wieso sollte ich, die zuhause bleibt, weil sie sich Ferien nicht leisten kann, mit meinen Steuern Ihre Ferien mitbezahlen?
    2. Antwort von Katharina Bleuer  (Blk)
      Herr Zwahlen, der Verzicht auf die Impfung ist freiwillig.
      Da muss nicht die Allgemeinheit für die Konsequenzen bezahlen (ausser Gesundheitskosten).
    3. Antwort von Thomas Trefzer  (ttre)
      Sollen jetzt alle mit Impfung auch testen müssen? Sie werden als Geimpfter, wie auch als Ungeimpfter ja nicht dazu gezwungen ins Ausland zu reisen. Die Impfung kostet Sie persönlich keinen Rappen. Nur so als günstige Altenative. Noch billiger, bleiben Sie wie die letzten 1 1/2 Jahre zuhause und amortisieren Sie Ihre Miete ;-).
    4. Antwort von Tim Luethi  (timluethi)
      Zuerst mal Impfen können, dies hat auch Zwahlen geschrieben.
  • Kommentar von Peter Gmoretti  (PeGmo)
    Jeder hat die Wahl:
    - sich gratis impfen lassen oder ein teurer PCR-Test nach den anderen machen.
    - aber impfen hat m.E. auch mit Solidarität und Anstand zu tun. Ich schütze damit nicht nur noch sondern auch mein Umfeld.
    1. Antwort von Bernhard Zwahlen  (B.Zwahlen)
      Da stimm ich ihnen nicht zu...ich will mich impfen, kann aber noch nicht und muss deswegen den Test bezahlen. So fühle ich mich nicht fair behandelt!
    2. Antwort von Tim Luethi  (timluethi)
      Ach ja, und wo kann ich mich gratis impfen lassen vor den Ferien? Erhalte seit Monaten SMS, dass ich auf der Warteliste bin.
  • Kommentar von Tim Hager  (egocogito)
    Der Test soll bis zu 156 Franken kosten? Warum hat dann meiner 182 gekostet?