Zum Inhalt springen

Header

Video
Es lockt der Strand: Feriendestinantionen lockern Quarantäneregeln
Aus Tagesschau vom 15.05.2021.
abspielen
Inhalt

Reisen und Covid-19 Buhlen um Touristen: Wie und wann die Ferienländer lockern

Benvenuti! Kalos Irthate! Bem-vindo! Zahlreiche europäische Destinationen haben die Einreise für Touristen gelockert. Die Feriensaison 2021 kann beginnen. Eine Übersicht.

Griechenland: Die Saison 2021 hat offiziell begonnen: Reisende können ab sofort mit einer Covid-19-Impfbescheinigung ins Land kommen und müssen nicht in Quarantäne. Eine weitere Erleichterung: Es reicht nun eine Bescheinigung auf Deutsch, Italienisch oder Französisch. Bislang musste diese auf Englisch vorgelegt werden. Eine Einreise ohne anschliessende Quarantäne ist auch mit aktuellem, negativen Corona-PCR-Test möglich.

Dennoch werden sich Einheimische und Gäste weiterhin an Corona-Auflagen halten müssen. So besteht weiterhin ein Ausgangsverbot von 0.30 Uhr bis 5 Uhr. Auch müssen in Tavernen, Cafés und an bewirtschafteten Stränden die Tische und Liegen weit auseinander stehen.

Menschen am Strand.
Legende: Noch erfreuen sich fast ausschliesslich die Einheimischen an den wiedereröffneten Stränden – wie hier in Ostia bei Rom. Reuters

Italien: Ab Sonntag ist für Einreisen aus den Ländern der EU, dem Schengenraum (also auch aus der Schweiz) sowie Grossbritannien und Israel nur noch ein negativer Test erforderlich. Bisher musste man fünf Tage in Quarantäne und am Ende einen zweiten Test machen.

Portugal: Auch diese Feriendestination will Touristen aus der Schweiz, Liechtenstein, der EU und weiteren europäischen Ländern die Einreise erlauben. Voraussetzung ist aber eine Infektionsrate von weniger als 500 Fällen je 100'000 Einwohner im Herkunftsland. Ausserdem gilt eine strikte Testpflicht. Dieser muss negativ sowie nicht älter als 72 Stunden sein und für alle Einreisenden ab zwei Jahren durchgeführt werden. Wer dagegen verstösst, dem droht eine Strafe von bis zu 2000 Euro pro Person.

Paar am Ufer eines Flusses. Dahinter die Brücke von Porto.
Legende: Nicht nur die Strände der Algarve locken Menschen aus aller Welt an, auch Städte wie Porto sind Tourismushochburgen. Nun kann man von der Schweiz aus dort wieder hin, ohne sich in Quarantäne begeben zu müssen. Reuters

Spanien: Die Schweiz gilt in Spanien seit dem 10. Mai zwar nicht mehr als Risikoland, doch hat dies noch nicht zu Lockerungen geführt. Weiterhin ist bei der Einreise von jeder Person ab sechs Jahren ein negativer PCR-Test vorzuweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Eine Quarantänepflicht für Einreisende gibt es in Spanien nicht. Laut elpais.com planen die Tourismusbehörden, ab dem 20. Mai die Testpflicht für Reisende aus Ländern mit tiefer Inzidenz zu streichen.

Frankreich und Korsika: Reisende aus der EU und EU-gleichgestellten Staaten wie der Schweiz und Liechtenstein, die älter als elf Jahre sind, müssen bei der Einreise einen höchstens 72 Stunden vor Abreise vorgenommenen negativen PCR-Test sowie eine Erklärung zur Symptomfreiheit vorweisen. Es gilt keine Quarantänepflicht, allerdings ist die Bewegungsfreiheit im Land weiterhin eingeschränkt. So gilt weiterhin eine Ausgangssperre ab 19 Uhr. Lockerungen – unter anderem die Öffnung von Restaurantterrassen – werden ab nächsten Mittwoch erwartet.

Strand mit Pinien. Liegestühle. In einem sitzt ein Mädchen.
Legende: Noch sind die Liegen am Strand von Porec fast leer, doch auch in Kroatien will man bald ausländische Touristen ohne grosse Restriktionen empfangen. Reuters

Kroatien: Auch dieses Urlaubsland rüstet sich für die neue Saison. Vollständig Geimpfte, Genesene und aktuell Getestete können in Kroatien Urlaub machen. Ihren Status müssen sie beim Grenzübertritt nachweisen. Das öffentliche Leben ist aber noch eingeschränkt: Gaststätten dürfen Gäste nur draussen empfangen. Es besteht Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen und draussen überall dort, wo kein 1.5-Meter-Abstand eingehalten werden kann.

Türkei: Bis zum Montag gilt noch ein Lockdown. Es sind nur Geschäfte mit Gütern des täglichen Bedarfs geöffnet und es gelten Ausgangsbeschränkungen. Touristen und Touristinnen dürfen sich allerdings frei bewegen. Das Land empfängt Gäste mit einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Älteres Paar trinkt Tee und ein Glas Weisswein.
Legende: In Valletta (Malta) kann man seit einigen Tagen wieder einen Tee oder ein Glas Wein auf der Terrasse geniessen. Weil rund 60 Prozent der Bevölkerung geimpft sind, wurden die Covid-Massnahmen gelockert. Nun hofft man auf den Tourismus. Reuters

Malta: Das EU-Land will sich ab dem 1. Juni für den internationalen Tourismus voll öffnen.

SRF 4 News, 15.05.2021, 8 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Janssens  (patrickjanssens)
    Es ist noch gar nicht so lange her dass es anti Reisende Demonstrationen gab in Spanien und Italien. Jetzt betteln sie, bitte kommt und macht Urlaub.
    So schnell kann es sich ändern. Guter Rat, man soll nicht in die Hand beissen die einen füttert.
  • Kommentar von Anna Lupita  (Anna Lupita)
    Danke für die Information! Wie sieht es aus, wenn man aus diesen Ländern wieder in die Scweiz zurückkehrt? Muss man zb. aus Italien in Quarantäne gehen?
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      @Anna Lupita

      Guten Tag Frau Lupita. Die aktuelle Quarantäne-Liste bzw. die BAG-Liste der Risikoländer finden Sie hier: www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-reisende/liste.html#1333144106

      Der Bundesrat hat diese Woche Vorschläge bei den Kantonen, den zuständigen Parlamentskommissionen und den Sozialpartnern in Konsultation geschickt.
      Neben Genesenen sollen auch Geimpfte von der Kontakt- wie auch von der Reisequarantäne ausgenommen werden. Für welche Impfstoffe und wie lange diese Ausnahmen gelten, muss aber noch geregelt werden. Für Kinder unter 16 Jahren ist die Reisequarantäne aber allgemein aufgehoben.

      Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Beppie Hermann  (Eine rechte Grüne)
    Reisen, kurze, erlebnisreiche, aufregende Momente für 1,46Mia/J, gut höchstens als Einnahmequelle für Ferienländer. Man reist in die Ferne, um Sonne zu tanken od.Dinge kennenzulernen, um die wir uns normalerweise nicht kümmern, die weder den Horizont erweitern noch bilden. Eigentlich ein rein egoistisches Vergnügen, bei dem man oft nur zu sehen bekommt, was Länder zeigen wollen, Fassaden, eine geplagte Natur, Postkarten, Souvenirs. So oder so schädlich für Natur u.Umwelt, am echten Leben vorbei.