Zum Inhalt springen

Header

Video
Grosser Ansturm auf Testzentren
Aus Tagesschau vom 29.03.2021.
abspielen
Inhalt

Testzentren oft ausgebucht Wo kann ich mich vor Ostern (noch) testen lassen?

Vor dem Osterfest wollen viele einen Schnelltest machen. In einigen Kantonen sind die Testcenter aber bereits überlastet – eine Übersicht über die Kantone.

An Ostern sorglos die Familie treffen oder einen Kurzurlaub im nahen Ausland geniessen: Viele Leute wollen sich daher noch kurz vor den freien Tagen auf das Coronavirus testen lassen. Viele Testzentren und Apotheken sind aber ausgebucht, darum rüsten einige Kantone auf.

Aargau

Acht Spitäler im Kanton Aargau bieten Testzentren an. Dazu kommen 15 Arztpraxen und 18 Apotheken. Die Anmeldung läuft je nach Anbieter per Telefon oder über die Website.

Testmöglichkeiten im Kanton Aargau, Link öffnet in einem neuen Fenster

Appenzell Ausserrhoden

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden hat in Teufen ein Testzentrum eingerichtet. Eine Anmeldung über die kantonale Hotline ist zwingend.

Kantonale Hotline: 071 353 67 97

Informationen des Kantons: , Link öffnet in einem neuen Fenster

Appenzell Innerrhoden

Am Spital Appenzell ist ein Covid-19-Testzentrum eingerichtet worden. Weiter bieten Hausärztinnen und Hausärzte Tests an. Eine telefonische Anmeldung ist zwingend nötig.

Informationen des Kantons Appenzell Innerrhoden, Link öffnet in einem neuen Fenster

Was für einen Test brauche ich?

Box aufklappenBox zuklappen

Test ist nicht gleich Test! Unter Schnelltest versteht man meistens einen Antigen-Schnelltest. Dieser wird empfohlen, wenn kein Verdacht auf eine Infektion und keine Symptome bestehen. Wenn man sich also lediglich vorsorglich testen lassen will. Sobald ein Verdacht besteht auf eine Infektion, wird ein PCR-Test empfohlen. Auch verlangen diverse Länder bei der Einreise einen PCR-Test.

Nicht alle Institutionen bieten alle Tests an, dies sollte bei der Anmeldung berücksichtigt werden.

Der Kanton Bern bietet Entscheidungshilfen, wann welcher Test angewendet werden soll., Link öffnet in einem neuen Fenster

Basel-Landschaft

Der Kanton Basel-Landschaft betreibt in Muttenz eine Abklärungs- und Teststation. Dort kann man sich auch ohne Voranmeldung sieben Tage die Woche testen lassen.

Informationen Kanton Basel-Landschaft, Link öffnet in einem neuen Fenster

Basel-Stadt

Man habe keine Bedenken, dass das Testzentrum des Universitätsspitals Basel an seine Kapazitätsgrenzen komme, heisst es beim Spital auf Anfrage. Es wären bei vollem Betrieb 750 Tests pro Tag möglich, derzeit seien es aber selten mehr als 300. Das Spital testet auch am Wochenende und ohne Voranmeldung.

Informationen und weitere Testmöglichkeiten in Basel-Stadt, Link öffnet in einem neuen Fenster

Bern

Der Kanton Bern baut seine Testmöglichkeiten über Ostern aus. Bei der Welle 7 direkt am Bahnhof Bern nimmt vom 31.3. bis zum 5.4. ein temporäres Schnelltest-Zentrum seinen Betrieb auf, wie der Kanton in einer Mitteilung schreibt. Pro Stunde sollen dort 120 Antigen Schnelltests gemacht werden. Auch das Testzentrum auf dem BernExpo-Gelände wurde ausgebaut und bietet 500 Tests pro Tag an.

Weitere Testmöglichkeiten im Kanton Bern, Link öffnet in einem neuen Fenster

Freiburg

Im Forum Freiburg ist ein Testzentrum eingerichtet. Dort kann man sich ohne Anmeldung, ohne Symptome und ohne Arztbesuch testen lassen. Weiter bieten knapp 30 Apotheken im ganzen Kanton Antigen-Schnelltests und teilweise auch PCR-Tests an.

Informationen Kanton Freiburg , Link öffnet in einem neuen Fenster

Glarus

Auch im Kanton Glarus zeigt sich, dass ein Schnelltest vor Ostern ein schwieriges Unterfangen sein kann. Die Apotheke Glarus, die eines der beiden Testzentren im Kanton betreibt, hat bis nach Ostern keine freien Termine mehr auf der Website. Eine weitere Möglichkeit zum Testen bietet das Kantonsspital Glarus und auch einige Hausärzte bieten Corona-Tests an.

Informationen des Kantons Glarus, Link öffnet in einem neuen Fenster

Vier Faktoren machen Druck auf die Testzentren

Box aufklappenBox zuklappen
  • Seit dem 15. März schon steigt die Nachfrage, weil seit dann die Schnelltests vom Bund bezahlt werden.
  • Geschäftsleute aber auch Besucher von Altersheimen wollen regelmässig testen.
  • Über Ostern möchten viele Leute verreisen oder Verwandte besuchen und brauchen einen Test.
  • Viele Arztpraxen haben über die Ostertage geschlossen. Damit steigt der Druck auf die Testzentren und Apotheken, die weiter testen.

Für Entspannung sorgen dürften die Schnelltests für zu Hause, die mit Start nach Ostern der Bevölkerung abgegeben werden.

Graubünden

In elf Testzentren, verteilt auf den ganzen Kanton Graubünden, werden Corona-Tests durchgeführt. Die Termine werden telefonisch vergeben. Weiter bieten etwa 15 Bündner Apotheken Tests an. Die Nachfrage sei gross und habe sich auf Ostern hin noch vergrössert, schreibt der kantonale Apothekerverein auf Anfrage. Dies obwohl der Kanton Graubünden Vorreiter ist in Bezug auf Massentests an Schulen und in Firmen.

Informationen Kanton Graubünden, Link öffnet in einem neuen Fenster

Luzern

Am Samstag und Montag wurden je ein neues Testzentrum in Emmenbrücke und Luzern eröffnet. Diese testen sieben Tage die Woche auch ohne Voranmeldung. Die Kapazität beträgt pro Standort 400 Tests pro Tag. Bereits am Eröffnungstag war das Testzentrum in Luzern bis Ostersonntag ausgebucht, wie der stellvertretende Projektleiter gegenüber der SRF Tagesschau sagte. Der Luzerner Gesundheitsdirektor Guido Graf kritisiert den Bund. Das BAG habe kommuniziert, dass die Apotheken testen sollen. Die Kapazität dort reiche aber nicht aus, so Graf.

Testangebote im Kanton Luzern, Link öffnet in einem neuen Fenster

Nidwalden

Die Testkapazitäten am Kantonsspital Nidwalden sind ausgelastet, wie der Kanton mitteilt. Die Behörden bitten darum die Bevölkerung, sich beim Hausarzt oder der Hausärztin testen zu lassen.

Informationen des Kantons Nidwalden, Link öffnet in einem neuen Fenster

Obwalden

Im Kanton Obwalden steht ein Testzentrum des Kantonsspitals zur Verfügung. Eine Anmeldung ist per Telefon oder App möglich. Ähnlich wie im Nachbarkanton Nidwalden bitten auch die Obwaldner Behörden, sich auch bei den lokalen Hausärztinnen und Hausärzten testen zu lassen.

Informationen des Kantons Obwalden, Link öffnet in einem neuen Fenster

St. Gallen

Die Nachfrage bei den St.Galler Apotheken nach Schnelltests sei eindeutig grösser als das Angebot, sagt Claudia Meier-Uffer die Präsidentin des Apothekerverbands St. Gallen und beide Appenzell. «Gefühlt mussten wir allein heute Morgen 50 Personen abweisen.» Sie kritisiert den Kanton, der zwar Impfzentren aber keine Testzentren aufgebaut habe. «Unser Hilfeschrei bleibt seit Wochen ungehört», sagt Meier-Uffer. Derzeit bieten 14 Apotheken und 15 Schwerpunktpraxen im Kanton St. Gallen Schnelltests an.

Testmöglichkeiten im Kanton St. Gallen, Link öffnet in einem neuen Fenster

Schaffhausen

Das Kantonale Abklärungszentrum des Kantons Schaffhausen wird vom Kantonsspital und den Hausärzten betrieben. Termine werden über die Corona Hotline 052 632 70 01 vergeben. Weiter bieten drei Apotheken in Schaffhausen und eine in Stein am Rhein Corona-Tests an.

Weitere Informationen des Kantons Schaffhausen, Link öffnet in einem neuen Fenster

Schwyz

Im Kanton Schwyz stehen 40 Apotheken und Arztpraxen sowie die Testzentren der Spitäler für Schnelltests zur Verfügung. Eine Anmeldung ist aber in jedem Fall nötig.

Informationen zu den Testmöglichkeiten in Schwyz, Link öffnet in einem neuen Fenster

Solothurn

Zwei sogenannte Screening-Zentren stehen im Kanton Solothurn für Schnelltests offen. Sie bieten – nach Anmeldung – sieben Tage die Woche Schnelltests an. Zudem führen 23 Apotheken und Arztpraxen ebenfalls Schnelltests durch. In den drei Spitälern Kantonsspital Olten, Bürgerspital Solothurn und Spital Dornach sind Corona-Tests ohne Voranmeldung möglich. Aktuell bestehen überall noch freie Termine in den Screeningzentren: «Es stehen derzeit für die Ostertage (Freitag bis Montag) insgesamt 700 Termine zur Verfügung», heisst es beim Kanton auf Anfrage. Bei Bedarf könne man die Kapazität auch erhöhen.

Informationen Kanton Solothurn , Link öffnet in einem neuen Fenster

Thurgau

Etwa 22 Apotheken, Ärztinnen und Ärzte sowie Kliniken bieten im Kanton Thurgau Testmöglichkeiten an. «Sobald man einen neuen Termin für Tests auf der Website aufschaltet, ist er auch schon gebucht», sagt Stefan Ullmann, Präsident des Verbands Apotheken Thurgau. Es sei eine grosse Herausforderung und auch ein Lernprozess. Aber: «Es ist die Rolle und Pflicht von uns Apotheken, in der Pandemie unseren Teil beizutragen», sagt Ullmann.

Informationen zu Testmöglichkeiten im Kanton Thurgau , Link öffnet in einem neuen Fenster

Nur 20 Prozent der Apotheken testen

Box aufklappenBox zuklappen

Für Apotheken ist der Aufwand, Schnelltests anzubieten, gross. Es braucht getrennte Räume, geschultes und zusätzliches Personal. Laut dem Apotheker-Verband Pharmasuisse sind es mittlerweile 314 Standorte schweizweit, die testen. Das sind aber immer noch kaum 20 Prozent aller Schweizer Apotheken.

Uri

Der Kanton Uri hat das Personal in den Testzentren und bei der Hotline aufgestockt, wie der Kanton mitteilt. Ähnlich wie in den beiden Appenzeller Kantonen muss man sich auch in Uri erst über die Testhotline der Teststation des Kantonsspitals Uri anmelden.

Testhotline: 041 875 50 50

Informationen Kanton Uri, Link öffnet in einem neuen Fenster

Wallis

In etwa 13 Testzentren und in 20 Apotheken und Arztpraxen werden im Wallis Tests angeboten. Die Anmeldung erfolgt je nach Institution per Telefon oder per Internet. Für Ostern sei man gewappnet und könne im Notfall auch die Kapazitäten erhöhen, schreibt der Kanton auf Anfragen.

Informationen Kanton Wallis , Link öffnet in einem neuen Fenster

Zug

Im Kanton Zug stehen zwei Testzentren im Kantonsspital und in der Andreasklinik zur Verfügung. Zudem bieten drei Apotheken und eine Gemeinschaftspraxis Corona-Tests an. Überall braucht es aber eine Voranmeldung per Internet oder Telefon.

Testmöglichkeiten Kanton Zug, Link öffnet in einem neuen Fenster

Zürich

Das Testzentrum auf dem Kasernenareal in Zürich ist gut gebucht. Aktuell werden dort etwa 700 Tests pro Tag durchgeführt, wie die Verantwortlichen gegenüber SRF sagen. Die Onlinetermine seien immer schnell ausgebucht, es würden aber immer wieder neue aufgeschaltet. Auch die Zürcher Apotheken, welche Corona-Tests anbieten, ächzen unter dem Ansturm. Die Nachfrage habe sich innerhalb von einer Woche verfünffacht, sagt Valeria Dora, Inhabern der Morgenthal Apotheke.

Informationen zu allen Testmöglichkeiten im Kanton Zürich , Link öffnet in einem neuen Fenster

Tagesschau; 29.03.2021; 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Richard Liu  (richard-liu)
    "Was für einen Test brauche ich?" Die Antwort ist etwas undifferenziert ausgefallen. Wie Herr Mathys in der heutigen Pressekonferenz des BAG unmissverständlich und wiederholt klargestellt hat: Ein Schnelltest muss als Momentaufnahme betrachtet werden. Wenn er negativ ausfällt, kann man davon ausgehen, dass er für ca. 24 Std. gültig ist, trotzdem soll man die üblichen Massnahmen einhalten. Reicht 24 Std.-Fenster nicht, soll man einen PCR-Test machen lassen.
    1. Antwort von Stefan Bormann  (Bormann)
      PCR ist genau gleich bloss eine Momentaufnahme. Im Testmoment wahrscheinlich aussagekräftig, mehr nicht. Auch nicht weniger