Zum Inhalt springen

Header

Video
Grosser Ansturm auf Testzentren
Aus Tagesschau vom 29.03.2021.
abspielen
Inhalt

Vor den Osterfeiertagen Run auf Schnelltests: Viele Apotheken und Testcenter ausgebucht

Treffen mit der Familie sind an Ostern zwar erlaubt, allerdings höchstens zu zehnt und gemäss Empfehlung möglichst alle getestet. Ein Plan, der den Realitäts-Check nicht besteht: Viele Testcenter und Apotheken sind bis nach Ostern restlos ausgebucht.

«Wir haben letzte Woche gemerkt, dass die Nachfrage stark angestiegen ist und die Zeitfenster, die wir hatten, sofort ausgebucht waren», erklärt Valeria Dora, Inhaberin der Morgental Apotheke in Zürich, heute Montag gegenüber SRF. Sie und ihr Team reagierten und verdoppelten das Testangebot innert Tagen.

Jetzt arbeiten vier Personen für die Coronatests: Es gibt eine Schicht am Morgen, eine am Nachmittag und eine bis zwei Uhr in der Nacht. «Unser Ventil ist das Night-Testing – also wer am Tag keinen Termin erhält, kann bei Mondschein noch testen kommen.» Das Angebot komme sehr gut an, «weil die Menschen, die hier leben, sehr froh sind, dass sie sich lokal testen lassen können. Und wir bemühen uns, dass man Termine erhält, trotz der grossen Nachfrage», so Valeria Dora.

Nur 20 Prozent der Apotheken bieten Schnelltests an

Die Zahl der Apotheken in der Schweiz, die Schnelltests anbieten, ist im Vergleich zu vergangener Woche zwar mit 30 Filialen mehr leicht gestiegen. Laut dem Apotheker-Verband PharmaSuisse sind es mittlerweile 314 Standorte schweizweit. Das sind aber immer noch kaum 20 Prozent aller Apotheken des Landes.

Viele bieten Schnelltests gar nicht erst an, weil der logistische Aufwand zu gross ist. Alleine die räumliche Trennung von normaler Laufkundschaft und Personen mit und ohne Covid-Symptomen, die sich testen lassen wollen, ist für viele Apotheken nicht umsetzbar.

PharmaSuisse ist sich der Thematik bewusst und schreibt auf Anfrage: «Wir suchen zusammen mit den Kantonalverbänden aktiv nach Lösungen, damit mehr Apotheken im Einklang mit den jeweiligen kantonalen Vorschriften Schnelltests durchführen können. Wir prüfen zum Beispiel, ob die Apotheken ihre Abläufe so gestalten können, dass zur Trennung von Personen, die zum Testen kommen, und anderen Kundinnen und Kunden nicht ein separater Raum mit einem eigenen Ein- und Ausgang vom üblichen Verkaufsraum benötigt wird. In vielen Arztpraxen ist dies bereits so möglich.»

Vor Ostern ist das Interesse an Tests gross

Auch im Testcenter auf dem Kasernenareal in Zürich macht sich die erhöhte Nachfrage nach Tests bemerkbar. Waren es um den 10. März durchschnittlich knapp 470 Tests pro Tag, werden heute über 700 durchgeführt. «Das Interesse ist in den Tagen vor Ostern sehr gross. Fast alle Online-Termine sind bereits ausgebucht. Kurzfristig können weitere Testslots aufgeschaltet werden – am besten informiert man sich auf der Homepage», erklärt Mediensprecherin Maria Rodriguez.

Die Kapazitätsgrenze liegt bei 1000 Tests pro Tag. «Um diese Kapazität anbieten zu können, haben wir mehr Personal aufgeboten sowie die Öffnungszeiten erweitert,» sagt Rodriguez.

Etwas Entspannung dürften die angekündigten Selbsttests bringen.
Sie sollen ab dem 7. April in Apotheken erhältlich sein.

Tagesschau, 29.02.2021, 18.00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Bucher  (DE)
    Es fehlt immer etwas; zuerst Alkohol, dann Masken, im Herbst Tests jetzt Impfungen und Schnelltests. Wie unterstützen die Behörden die Bürger? Gar nicht. Bleiben sie zu Hause. Sonst kommt nichts. Mir scheint, die Behörden sind auch nach einem Jahr immer noch masslos überfordert und bekämpfen die Pandemie mit Mitteln aus dem letzten Jahrtausend.
  • Kommentar von Sascha Ehring  (MountainmanSG)
    Liebes SRF Team Gehören diese Meldungen nicht in den Reiter "Coronavirus"? und nicht "Schweiz". Ich suche täglich Meldungen über die Schweiz, aber allein Heute sind in dem Reiter die ersten 10 Meldungen Coronavirus. Da können sie sich auch die Aufteilung sparen.
  • Kommentar von Heinz Michel  (Joshuatree)
    Es grenzt schon fast an Schwachsinn vom BAG und BR auf selbsttests zu setzen wenn diese nicht spontan zur Verfügung stehen! Was nützt es mir wenn ich meine Lieben über die Ostertage besuchen möchte aber erst nach Ostern einen Test machen kann! Ich halte mich an die Regeln aber das ganze Corona bla bla erscheint mir langsam „absurd“.