Zum Inhalt springen

Header

Video
Rapperswil-Jona SG: Abstimmung Stadttunnel
Aus Schweiz aktuell vom 29.08.2023.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 27 Sekunden.
Inhalt

Umstrittenes Vorhaben Stadttunnel-Abstimmung erhitzt die Gemüter in Rapperswil-Jona

Die Meinungen in Rapperswil-Jona (SG) wegen des Baus eines Stadttunnels gehen diametral auseinander.

Die Ausgangslage: Rapperswil-Jona, die zweitgrösste Stadt im Kanton St. Gallen, versinkt im Verkehr. Die Stadt ist ein Nadelöhr des Durchgangsverkehrs. Besonders problematisch ist die Nord-Süd-Achse von der A15 zum Seedamm. Die A15 kommt vom Grossraum Zürich her, der Seedamm ist das Verbindungsstück zwischen St. Galler und Schwyzer Seeseite und damit ein Weg in die Zentralschweiz.

Stau in Rapperswil-Jona
Legende: Eigentlich wäre die Ampel auf grün, doch es fährt niemand: Stau in Rapperswil-Jona gehört zur Tagesordnung. SRF/Schweiz aktuell

Die Abstimmung: Der Stadtrat will in einer Grundsatzabstimmung am 10. September von der Bevölkerung wissen, ob sie einen Stadttunnel für die weitere Planung befürwortet. Um das Verkehrsproblem zu beheben, wurde ein Gesamtverkehrskonzept erarbeitet. Davon gibt es einen Entwurf. Die Grundsatzfrage nach dem Stadttunnel ist gemäss Stadtrat eine «Kernfrage, die die künftige Ausrichtung der Stadtentwicklung massgeblich beeinflusst».

Demonstration gegen Stau im Jahr 2000 in Rapperswil
Legende: Schon im Jahr 2000 gingen die Menschen in Rapperswil-Jona auf die Strasse, um gegen den Stau zu demonstrieren. Keystone/Andy Müller

Die Argumente des Nein-Komitees: Auf der Webseite der Gegnerinnen und Gegner prangt oben gross und leuchtend gelb der Ausdruck «Tunnel-Irrsinn NEIN!» Man habe am 10. September «endlich die Chance, den Stadttunnel zu begraben». Ein Jahrzehnt Bauzeit im Wohngebiet, enorme Kosten (laut Berichten eine Milliarde), ein geringer Nutzen, die Ost-West-Achse sei nicht mitgedacht und die Tunnelplanung blockiere realistische Lösungen für weitere Jahrzehnte – das sind die Argumente, die das Nein-Komitee ins Feld führt.

Die Argumente des Pro-Komitees: «Oben leben, unten fahren!» und ein grosses rotes Ja sticht auf der Pro-Webseite direkt ins Auge. Der Durchgangsverkehr, der Hauptverursacher der Staus im Stadtzentrum, müsse weg, ein Stadttunnel brächte eine Entlastung von etwa 50 Prozent. Mit einem Stadttunnel werde die Stadt lebenswerter, weniger Lärm, Abgase und Unfälle an der Oberfläche, es sei seit Jahrzehnten die beste Lösung, mit einem Ja könne der Kanton ein konkretes Projekt ausarbeiten – so lauten die Argumente des Ja-Komitees.

Die Tunnel-Variante «Mitte»: Für den Stadttunnel gibt es zwei Varianten, «Mitte» und «Direkt». «Mitte» wird von Kanton und Stadt empfohlen, die Variante führt vom Ende des Seedamms beim Bahnhof bis zu einem Portal im Gebiet Hüllistein und verfügt über zwei innerstädtische Anschlüsse beim Teuchelweiher und in Kempraten. Die Zweckmässigkeitsbeurteilung (ZMB) von 2018 schätzt die Kosten auf 950 Millionen Franken und eine Bauzeit von sieben bis acht Jahren.

Darstellung Linienführungen Tunnelvarianten Stadt Rapperswil-Jona
Legende: Die Varianten für das Stadttunnel Rapperswil-Jona unterscheiden sich unter anderem in der Linienführung, den Baukosten und der Bauzeit. ZVG/Stadt Rapperswil-Jona

Die Tunnel-Variante «Direkt»: Diese beginnt ebenfalls am Ende des Seedamms und endet ebenfalls im Gebiet Hüllistein, allerdings 300 Meter weiter südlich im Vergleich zur anderen Variante. Eine markante Unterscheidung der beiden Planungen ist der Verzicht der Variante «Direkt» auf den Anschluss in Kempraten. So ist eine direktere Linienführung möglich, was auch die Kosten senken würde: Laut ZMB werden die Kosten auf 750 Millionen Franken geschätzt, der Bau würde etwa sechs Jahre dauern. Diese Variante wird vom Pro-Komitee unterstützt.

Schweiz aktuell, 29.08.2023, 19:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel