Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Unterhaltsarbeiten im Tunnel Der Gotthard-Strassentunnel bleibt in der Nacht geschlossen

Während drei Wochen müssen Autofahrer zeitweise auf den Gotthard-Pass ausweichen oder sich eine Alternativ-Route suchen.

Der Gotthardstrassentunnel ist ab diesen Sonntag zeitweise gesperrt.
Während drei Wochen werde der Tunnel für Unterhaltsarbeiten jeweils in der Nacht geschlossen, teilt die Urner Baudirektion mit. Der Personenverkehr wird über den Gotthardpass umgeleitet.

Die Autobahn A2 zwischen Göschenen und Airolo ist zu den betroffenen Zeiten für jeglichen Verkehr gesperrt.

  • 8. – 13. September 2019: Sonntagabend auf Montagmorgen von 22 Uhr bis 5 Uhr und Montagabend bis Freitagmorgen jeweils von 20 Uhr bis 5 Uhr
  • 15. – 20. September 2019: Sonntagabend auf Montagmorgen von 22 Uhr bis 5 Uhr und Montagabend bis Freitagmorgen jeweils von 20 Uhr bis 5 Uhr
  • 22. – 27. September 2019: Sonntagabend auf Montagmorgen von 22 Uhr bis 5 Uhr und Montagabend bis Freitagmorgen jeweils von 20 Uhr bis 5 Uhr

In den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag ist der Tunnel jeweils befahrbar. Schwere Güterfahrzeuge von mehr als 3.5 Tonnen werden jeweils bereits ab 19.30 Uhr im Norden und Süden angehalten.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.