Zum Inhalt springen

Header

Video
Blatten ist von der Umwelt abgeschnitten
Aus Tagesschau vom 29.07.2022.
abspielen. Laufzeit 28 Sekunden.
Inhalt

Unwetter im Wallis Erdrutsch: Oberes Lötschental bleibt von Aussenwelt abgeschnitten

  • Heftige Gewitter mit viel Regen innert Kürze haben am Donnerstagabend die Schweiz heimgesucht.
  • Stark getroffen wurde das Lötschental im Wallis: Das Dorf Blatten und die Fafleralp sind von der Aussenwelt abgeschnitten.
  • In Blatten ist die Bevölkerung angehalten, vorübergehend kein Leitungswasser zu trinken – auch nicht abgekochtes.

«Das Ausmass ist als Gesamtes noch schwierig abzuschätzen, aber wir haben aktuell keine Kenntnis von grösseren Sachschäden», sagt Matthias Ebener, Chef Information des regionalen Führungsstabs, gegenüber SRF. «Auch Personenschäden oder Vermisste sind uns keine bekannt.»

Trinkwasser weist Trübung auf

Beim Trinkwasser in der Gemeinde Blatten würden die Verantwortlichen nun schauen, was passiert sei. Es gebe eine Trübung, deren Ursache man jetzt klären müsse. «Wir gehen davon aus, dass wir die Trinkwasserversorgung im Verlaufe des Tages, wenn nicht intern, dann von extern sicherstellen können», sagte Ebener. Auf jeden Fall bestünden Trinkwasser-Reserven im Dorfladen.

Wir Gemeinden im Lötschental sind uns gewohnt, immer wieder mal von der Aussenwelt abgeschnitten zu sein.
Autor: Matthias Ebener Regionaler Führungsstab

Ebener sagte der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, die Räumungsarbeiten kämen gut voran. Die verschüttete Strasse zwischen Wiler und Blatten dürfte laut Ebener bis spätestens Samstagmittag wieder für den Verkehr geöffnet werden.

«Wir Gemeinden im Lötschental sind uns gewohnt, immer wieder mal von der Aussenwelt abgeschnitten zu sein», so Ebener. Dies komme sonst aber eher wegen des Schnees vor.

Stromversorgung wieder intakt

Die Stromversorgung im Lötschental funktioniert seit Freitagmittag wieder, nachdem es zuvor zu Unterbrüchen gekommen war. Internetempfang war zunächst nur über das Mobilnetz möglich. Arbeiter waren daran, die unterbrochene Internetleitung wieder instand zu setzen.

Pfadi-Bundeslager: Viel Regen, aber keine Probleme

Box aufklappen Box zuklappen

In Ulrichen im Obergoms, wo derzeit das Bundeslager der Pfadfinder stattfindet, regnete es ebenfalls heftig. Laut SRF Meteo fielen 24 Millimeter Regen innerhalb von sechs Stunden.

Die heftigen Niederschläge führten jedoch zu keinen Schwierigkeiten, wie Flurin Meier vom Medienteam gegenüber Keystone-SDA sagte. «Ein paar Zelte wurden durchnässt, und einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Nacht in der Mehrzweckhalle in Obergesteln verbracht», sagte der Pfadileiter. Auch müssten natürlich einige Zelte und Kleider zum Trocknen aufgehängt und Schuhe mit Zeitungspapier gestopft werden, aber das sei schon alles.

Die Kantonspolizei Wallis hatte am Donnerstagabend der Bevölkerung im Lötschental in einer Twitter-Nachricht geraten, wegen Überschwemmungsgefahr zu Hause zu bleiben. Die Menschen sollten Gewässer und Bäche meiden und Wasser sparen, hiess es in der Warnung weiter.

Starkregen auch in anderen Landesteilen

Auch in anderen Teilen der Schweiz ging am Donnerstagabend starker Regen nieder. SRF Meteo meldete am Abend in Cevio im Tessin 32.6 Millimeter Niederschlag innerhalb von sechs Stunden, 30.7 Millimeter in Frutigen im Berner Oberland und 24.8 Millimeter in Schüpfheim im Kanton Luzern. In der Innerschweiz und im Tessin wurden dazu Windböen um die 80 Kilometer pro Stunde und mehr gemessen.

Laut Angaben der Patenschaft für Berggemeinden vom Freitag ist der Unwetter-Fonds in wenigen Tagen auf über 650'000 Franken angewachsen. Dieser Fonds werde eingesetzt für die Instandstellung von Gemeindeinfrastrukturen sowie für die Aufräumarbeiten.

Audio
Verunreinigtes Trinkwasser: Jetzt wird die Ursache der Trübung geklärt
aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 29.07.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 22 Sekunden.

SRF 4 News, 29.07.2022, 02:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen