Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Danuser: «Es braucht eine optimalere Zusammensetzung» abspielen. Laufzeit 03:04 Minuten.
Aus Regionaljournal Graubünden vom 08.08.2019.
Inhalt

Wahlen Graubünden Géraldine Danuser will jungen Frauen in Bern eine Stimme geben

Die Präsidentin der Jungen Grünliberalen, Géraldine Danuser, hat am Mittwoch in den Sozialen Medien ihre Kandidatur für den Ständerat bekanntgegeben. Die 24-Jährige hat ein Video veröffentlicht. In diesem sagt sie: «Ich will Teil der Lösung sein».

Die Churerin will sich für eine griffige Klimapolitik, Gleichberechtigung und eine nachhaltige und generationengerechte Sanierung der Altersvorsorge einsetzen.

Ich will Teil der Lösung sein.
Autor: Géraldine DanuserJGLP-Kandidatin für den Ständerat

Géraldine Danuser hatte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ihre Kandidatur für den Nationalrat auf der Liste der Jungen GLP angekündigt.

Zurzeit studiert sie an der Universität Bern Rechtswissenschaften. Daneben arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Haftpflicht- und Versicherungsrecht der Universität Bern.

In der Freizeit gehört der Kampfsport zu ihren Leidenschaften.

In Graubünden kandidieren damit gleich vier Personen für den Ständerat: Neben den beiden Bisherigen, Stefan Engler (CVP) und Martin Schmid (FDP), auch Jon Pult (SP) und neu jetzt Géraldine Danuser. Die SVP entscheidet am Montag, ob sie antritt. Die nationalen Wahlen finden am 20. Oktober statt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.