Zum Inhalt springen

Header

Video
Baume (SP): «Gleichberechtigung zählt zu meinen Prioritäten»
Aus News-Clip vom 20.10.2019.
abspielen
Inhalt

Ständeratswahlen Jura CVP und SP verteidigen im Jura ihre Sitze im Ständerat

  • Den SP-Sitz im Stöckli verteidigt die ehemalige jurassische Staatsrätin Elisabeth Baume-Schneider. Sie wurde mit einem Glanzresultat von 15'162 Stimmen in den Ständerat gewählt.
  • Auch CVP-Favorit und politisches Schwergewicht im Kanton Jura, Finanzdirektor Charles Juillard, hat den Sprung in den Ständerat mit 12'633 Stimmen problemlos geschafft.
  • Wegen der Amtszeitbeschränkung im Kanton Jura sind die beiden amtierenden Ständeräte, Anne Seydoux-Christe (CVP) und Claude Hêche (SP), nach drei Amtsperioden zurücktreten.

Die CVP wie auch die SP haben keine grosse Mühe gehabt, ihre Ständeratssitze zu verteidigen. Die Kandidaten beider Parteien sind Politiker mit langjähriger Erfahrung und bekannt im Kanton.

Kleinere Parteien haben's schwer

CVP-Politiker Juillard hat neben seinem Amt als Finanzdirektor auch einen Sitz als Vize-Präsident in der Parteileitung der CVP Schweiz inne. Weil die Kantonsverfassung eine Anhäufung von Mandaten verbietet, kann der 56-Jährige nicht gleichzeitig in der Kantonsregierung und im Ständerat sitzen. Die Nachwahl findet Anfang 2020 statt.

Mit Elisabeth Baume-Schneider schafft ebenfalls eine Politikerin mit viel Exekutiverfahrung den Sprung nach Bern. Sie gehörte von 2002 bis 2015 dem jurassischen Staatsrat an, zuvor war sie Grossrätin gewesen. Die 55-jährige ist Direktorin der Hochschule für Sozialarbeit und Gesundheit des Kantons Waadt. «Gleichberechtigung ist eine Priorität von mir», meint sie zu ihrem politischen Profil.

Fotocollage: Charles Juillard (SP) und Elisabeth Baume-Schneider (CVP)
Legende: Regierungserfahrung als Trumpf: Charles Juillard (CVP) und Elisabeth Baume-Schneider (SP) gingen als Favoriten ins Rennen um die beiden Ständeratssitze des Kantons Jura. Kanton Jura / Keystone

Zudem ist der Jura – neben Neuenburg – der einzige Kanton, in dem auch die Ständeratswahl im Proporzverfahren erfolgt. Das macht es für Kandidaten ausserhalb der grossen Parteien zusätzlich schwieriger, einen Sitz zu erobern.

Seit mehr als 20 Jahren halten die CVP und die SP die zwei jurassischen Sitze in der kleinen Kammer.

Entsprechend abgeschlagen geht die SVP mit 8571 Stimmen aus der Wahl hervor. Und im Gegensatz zu vielen anderen Kantonen vermochten auch die Grünen im Jura ihre Wählerbasis für die Ständeratswahl nicht ausreichend zu mobilisieren (8317 Stimmen).

Neue Gesichter, gleiche Parteien

Neue Gesichter, gleiche Parteien
Legende:SRF

Einschätzung von SRF-Korrespondent Rolf Dietrich

Dass im Kanton Jura zwei neue Ständeräte gewählt würden, war von vornherein klar. Die beiden bisherigen Amtsinhaber konnten aufgrund der jurassischen Amtszeitbeschränkung nicht wieder antreten. Wie erwartet konnten die beiden dominierenden jurassischen Parteien ihre Sitze halten.

Beide schickten eine Kandidatin und einen Kandidaten mit kantonaler Regierungserfahrung ins Rennen: Für die CVP wurde der amtierende Finanzminister Charles Julliard in den Ständerat gewählt, bei der SP schafft die ehemalige Erziehungsdirektorin Elisabeth Baume-Schneider die Wahl.

Trotz parteipolitischer Kontinuität dürften die beiden Neugewählten in Bundesbern frische Akzente setzen. Charles Julliard wird sich im Ständerat dezidiert für die Belange des Jura und allgemein der Randregionen einsetzen. Elisabeth Baum Schneider will sich in Bildungs- und Erziehungsfragen engagieren.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.