Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wer zieht für den Kanton Schwyz in die eidgenössischen Räte? Nun stehen die Kandidierenden fest.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 12.08.2019.
abspielen. Laufzeit 02:17 Minuten.
Inhalt

Schwyz - Nationale Wahlen 84 wollen in den Nationalrat, sechs in den Ständerat

Mehr Schwyzerinnen und Schwyzer wollen im Herbst gewählt werden. Für die vier Nationalratssitze treten 84 Personen an.

Vier Nationalratssitze stehen der Schwyzer Volksvertretung in Bern zur Verfügung. Und nach Ablauf der Eingabefrist steht fest: 84 Bewerberinnen und Bewerber möchten einen dieser Sitze. Bei den letzten Wahlen 2015 waren es deren 50. Aus insgesamt 21 Listen kann die Stimmbevölkerung auswählen. Auch das sind deutlich mehr als in den vergangenen Wahlen. Alle Bisherigen treten in der grossen Kammer für eine erneute Legislatur an.

Sechs wollen in den Ständerat

In der kleinen Kammer bewerben sich lediglich sechs Kandidatinnen und Kandidaten. Neben dem amtierenden Alex Kuprecht und Nationalrat Pirmin Schwander (beide SVP) kandidieren dafür unter anderem die Regierungsräte Kaspar Michel (FDP) und Othmar Reichmuth (CVP). Die SP schickt Michael Fuchs ins Rennen, als Exotin und einzige Frau möchte die polnische Auslandschweizerin Honorata Züger in die kleine Kammer einziehen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Hoffentlich stellt sich die Mehrheit der Kandidaten zur Verfügung, um den BürgernInnen und dem Erhalt des Sozialstaates zu dienen und nicht um sich ein "Denkmälchen" zu schaffen und geldmässig "abzusahnen". Es wäre wichtig, wenn die PolitikerInnen unabhängig von Firmen und Konzernen amten würden - nicht nach dem Prinzip "Söihäfeli-Söitecheli. (Das gilt selbstverständlich für alle in der CH.)
  • Kommentar von L. Leuenberger  (L.L.)
    Entweder ist das ein sehr lukrativer Job oder viele sind der Meinung, es brauche dringend einen Wechsel in der CH-Politik....
  • Kommentar von Adrian Flükiger  (Ädu)
    Zum Glück hat es da nicht für alle Platz!