Zum Inhalt springen

Header

Video
Maillard (SP): «Wir haben unsere Positionen gut verteidigt»
Aus News-Clip vom 20.10.2019.
abspielen
Inhalt

Nationalratswahlen Waadt Grüne in der Waadt verdoppeln Sitze im Nationalrat

  • Der Kanton Waadt erhält einen zusätzlichen Nationalratssitz und wird neu 19 Vertreter in der grossen Kammer haben.
  • Die Grünen sind mit zwei Sitzgewinnen die Abräumer, CVP und SVP verlieren je einen Sitz im Nationalrat.
  • Die FDP bleibt in der Waadt stärkste Partei und kann ihre 5 Mandate im Nationalrat halten.

Die Grünen sind die grossen Gewinner der Nationalratswahlen in der Waadt. Sie verdoppelten ihre Sitzzahl von zwei auf vier. Auch die Grünliberalen gewannen einen Sitz hinzu. FDP und SP bleiben mit je fünf Mandaten die wählerstärksten Parteien.

Grüne und SP profitierten auch von einer Listenverbindung. Den Grünen kam zusätzlich gelegen, dass die Klimabewegung in der Romandie im Kanton Waadt am stärksten ist.

SVP und CVP verlieren

Die SVP verliert einen ihrer vier Sitze. Auch CVP-Vertreter Claude Béglé wurde abgewählt.

Insgesamt traten im Kanton Waadt 374 Personen auf 24 Listen für die 19 Sitze an. 2015 hatten 327 Kandidierende auf 23 Listen um einen Einzug in die grosse Kammer gekämpft.

«Das Klima bewegt besonders im Kanton Waadt»

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
«Das Klima bewegt besonders im Kanton Waadt»
Legende:SRF

Einschätzung von SRF-Westschweiz-Korrespondent Marc Meschenmoser

Anfang Jahr gingen in Lausanne so viele Menschen auf die Strasse, wie nirgends in der Schweiz: das Klima bewegt besonders im Kanton Waadt. Die Grünen haben mit 19.7 Prozent Wähleranteil (plus 8.4 %) profitiert und sind zur drittstärksten politischen Kraft in der Waadt aufgestiegen.

Erstaunlich: Auch auf dem Land haben die Grünen zugelegt – gerade auch von Bauern, die den Klimawandel sehr reell auf ihren Feldern spüren.

Verloren hat die SVP (minus 5.2 Prozent) und ist in der Waadt zur viertgrössten Partei abgerutscht. Es gab keinen Parmelin-Effekt: der amtierende Bundesrat liess sich nicht oft im Waadtland in den Wahlkampf einspannen. Zudem fehlten der SVP neue Kandidatinnen und Kandidaten, die sowohl im städtischen Lausanne als auch im ländlichen Hinterland beliebt sind.

Dies im Gegensatz zur FDP: die lange staatstragende Partei in der Waadt präsentierte bekannte Persönlichkeiten und kann ihre 5 Sitze halten – wie auch die SP. Insgesamt gibt es also einen leichten Rutsch nach grün-links in der Waadt.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.