Zum Inhalt springen

Header

Video
SP verliert Ständeratssitz in der Waadt an die Grünen
Aus Tagesschau vom 10.11.2019.
abspielen
Inhalt

Zweiter Wahlgang SP verliert Ständeratssitz in der Waadt an die Grünen

Der amtierende Ständerat Olivier Français (FDP) schafft die Wiederwahl. Adèle Thorens von den Grünen wird ebenfalls gewählt, im Gegensatz zu SP-Kandidatin Ada Marra.

Statt eines Triumphzugs von Rot-Grün wurde es ein Sieg von FDP und Grünen beim zweiten Ständeratswahlgang im Kanton Waadt. Der Bisherige Français wurde überraschend mit dem besten Resultat wieder gewählt.

Der Freisinnige erhielt nach Angaben der Waadtländer Staatskanzlei vom Sonntag 86’345 Stimmen. Die Grüne Thorens schnitt mit 83’031 Stimmen auf dem zweiten Platz ab.

Video
Français: «Die FDP ist in der Westschweiz, besonders im Kanton Waadt, eine wichtige Kraft»
Aus News-Clip vom 10.11.2019.
abspielen

Der Sozialdemokratin Marra fehlte im zweiten Wahlgang einerseits wohl die Unterstützung eines Teils der Grünen, die sie vermutlich von der Liste gestrichen hatten, um Thorens sicher ins Ziel zu führen. Auf der anderen Seite hatten die Grünliberalen empfohlen, Français und Thorens zu wählen. Auch die SVP hatte beschlossen, den Freisinnigen zu unterstützen.

Die Rechte, von der wir gedacht haben, dass sie geschwächt sei, ist da.
Autor: Ada Marra

Nun kann Français seine Wiederwahl feiern. Er hatte die Waadt in den vergangenen vier Jahren neben der zurücktretenden SP-Frau Géraldine Savary im Ständerat vertreten. 2015 hatte er den Grünen Luc Recordon aus der kleinen Kammer verdrängt.

SP nicht mehr im Ständerat vertreten

Nicht gewählt wurde die Sozialdemokratin Ada Marra. Sie schied mit 76’193 Stimmen aus. Nach dem ersten Wahlgang waren Thorens und Marra aus der Pole-Position gestartet, Français hatte auf dem dritten Platz gelegen.

Sie wolle ihre Arbeit nun im Nationalrat weiterführen, erklärte Marra am Sonntag den Medien. «Ich habe ein lachendes und ein weinendes Auge». Marra, die seit 2007 im Nationalrat sitzt, erklärte ihre Niederlage mit einer starken Mobilisierung des bürgerlichen Lagers.

Zwei Frauen mit Blumen.
Legende: Ada Marra (rechts) zur Mobilisierung der SVP, welche Olivier Français (FDP) unterstützt hatte: «Die Rechte, von der wir gedacht haben, dass sie geschwächt sei, ist da». Keystone

Auch die Mobilisierung der Linken sei gut gewesen, habe leider aber nicht gereicht. «Es tut mir leid, dass ich euch enttäuscht habe», so Marra zu ihren Parteikolleginnen und -kollegen. Die Lektion, die man zu lernen habe, sei, dass die SVP fähig sei, stark zu mobilisieren. «Die Rechte, von der wir gedacht haben, dass sie geschwächt sei, ist da», stellte Marra fest.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.