Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der erste grüne Walliser Nationalrat: Christophe Clivaz im Porträt
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 20.10.2019. Bild: Keystone
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 36 Sekunden.
Inhalt

Nationalratswahlen Wallis Grüne gewinnen erstmals einen Sitz – auf Kosten der CVP

Die C-Parteien verlieren einen ihrer vier Walliser Nationalratssitze. Die Grünen gewinnen erstmals einen.

Mit Christophe Clivaz nimmt erstmals ein grüner Walliser Politiker Einsitz im Nationalrat. Seinen Sitz gewinnt er auf Kosten von CVP/CSPO: Der bisherige Nationalrat Thomas Egger, Direktor der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Berggebiete, wurde nicht wiedergewählt.

Das Resultat war denkbar knapp: Am Ende gaben 1200 Listenstimmen den Ausschlag gegen Egger. Die Walliser CVP hat nun noch drei Sitze im Nationalrat. Sie nähert sich mit diesem Sitzverlust ihrem tatsächlichen Wählerpotential von unter 40 Prozent.

Die SVP konnte ihre beiden Sitze halten, SP und FDP bleiben beim Status quo und je einem Sitz.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Ernst Küng  (NestorBS)
    Es bräuchte m. E. eh keine C-Parteien. Somit wäre das halb so schlimm, um nicht zu sagen, dass es auch im Wallis zu tagen beginnt.