Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Parteien künden grössere Frauenvertretung in Bern an abspielen. Laufzeit 07:47 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 14.03.2019.
Inhalt

Drei Zuger Nationalratssitze Linke wollen endlich eine Frau in Bern

Aktuell teilen sich CVP, SVP und FDP die drei Zuger Nationalratssitze. Doch es kündigt sich ein harter Wahlkampf an.

Für den Kanton Zug sitzen zwei politische Schwergewichte im Nationalrat: für die CVP ist es der nationale Präsident Gerhard Pfister und für die SVP der Fraktionschef in Bern, Thomas Aeschi. Die beiden treten wieder an - zumindest mit dem Bonus ihrer Bekanntheit.

Die beiden Zuger Nationalräte, die wieder antreten: Gerhard Pfister (CVP) und Thomas Aeschi (SVP).
Legende: Wer wird sich zu Ihnen gesellen? Die beiden Zuger Nationalräte Gerhard Pfister (CVP, links) und Thomas Aeschi (SVP, rechts). Keystone

Speziell spannend dürfte es deshalb bei der Ausmarchung um den dritten Zuger Sitz werden. Diesen besetzt bis anhin der FDP-Mann Bruno Pezzatti. Er allerdings tritt nicht mehr zur Wahl an. Die FDP will ihren Sitz natürlich verteidigen und steigt dafür gleich mit zwei Listen in den Wahlkampf.

Speziell harte Konkurrenz droht der FDP von links. Die Alternativen-die Grünen (ALG) schicken nämlich mit der früheren Regierungsrätin Manuela Weichelt eine besonders bekannte Persönlichkeit ins Rennen. Sie soll dafür sorgen, dass die Zuger Linke nach acht Jahren Absenz wieder im Nationalrat vertreten ist. Und vor allem auch dafür, dass Zug erstmals in der Geschichte des Kantons eine Frau nach Bern schicken würde.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.