Zum Inhalt springen

Header

Video
Coronavirus: Begehrtes KMU-Kreditprogramm
Aus Tagesschau vom 26.03.2020.
abspielen
Inhalt

20 Milliarden Franken Sturm auf Corona-Nothilfekredite

Allein die UBS hat bis am späten Nachmittag rund 6000 Anfragen erhalten und bereits ersten Kunden den angefragten Betrag ausbezahlt. Credit Suisse, Raiffeisen Schweiz und die Kantonalbanken melden Hundert bis mehrere Tausend Anträge. Bei der Migrosbank landen die Anträge seit Schalteröffnung fast im Minutentakt im elektronischen Postfach.

Bernd Geisenberger, der Leiter Firmenkunden bei der Migrosbank, schätzt, dass es in diesem Takt weitergehen wird: «Insbesondere über das Wochenende. Weil man am Wochenende Zeit hat, sich in Ruhe hinzusetzen und nach dem Tagesgeschäft die ganzen Verordnungen zu lesen, Formulare auszufüllen und einzureichen.»

104 Banken nehmen teil

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Die Liste der teilnehmenden Banken umfasst aktuell 104 Institute. Darunter befinden sich etwa neben CS, UBS, Raiffeisen, Postfinance und den Kantonalbanken auch eine Reihe von regionalen Spar- und Leihkassen. Auch die Schweizer Tochtergesellschaften von Commerzbank, Société Générale oder CIC nehmen teil.

Die Postfinance vermeldet 3800 Anträge für Corona-Kredite. Sie darf ausnahmsweise Kredite vergeben. Sandra Lienhart, die das Retailgeschäft bei Postfinance leitet, hofft, so schnell wie möglich Geld auszuzahlen: «Wir gehen davon aus, dass wir eine halbe Stunde bis eine Stunde brauchen, bis wir ein Kreditgesuch geprüft haben und dass wir innerhalb von 12 Stunden die Kreditlimiten auch aussetzen können.»

Die Postfinance schreibt das Darlehen nicht wie andere Banken auf den Konten gut, sondern erlaubt den Kunden stattdessen, die Limiten zu überziehen. Die Kreditsummen würden von relativ kleinen Summen um die 10'000 Franken bis weit über 200'000 Franken reichen, sagt Sandra Lienhart. Dies zeige, dass die KMU dieses Hilfspaket sehr umsichtig in Anspruch nehmen würden.

Unternehmer sind positiv überrascht

Die Kredite können mit wenig administrativem Aufwand beantragt werden, sagt der Unternehmer Marcel Meyer. Die Krise hat sein Geschäft hart getroffen. Er beschäftigt 20 Angestellte, die Haarprodukte vertreiben. Seit die Coiffeure geschlossen haben, ist sein Umsatz um 80 Prozent eingebrochen. Bisher brauchte er nie einen Kredit. Vom Antrag für den Notkredit ist er positiv überrascht. Der Geschäftsführer von Blue Box Distribution sagt, er habe das Formular in 15 Minuten ausgefüllt. Er empfiehlt trotzdem, persönlich mit den Bankberatern zu sprechen, weil diese den Betrieb kennen würden und offene Fragen klären können.

Halbstundenfrist nicht überall eingehalten

Aufgrund der grossen Nachfrage haben mehrere Banken Personal aus anderen Bereichen für die Bearbeitung der Kreditanfragen eingesetzt.

Bis 10 Prozent des Umsatzes

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Innert einer halben Stunde sollten Kredite bis zu 500'000 Franken ohne Prüfung ausbezahlt werden. Für grössere Kredite bis zu 20 Millionen Franken dauert die Prüfung länger. Unternehmen können Darlehen bis zu 10 Prozent ihres Jahresumsatzes beantragen. Diese werden bis zu 500'000 Franken ganz vom Bund abgesichert. Ab einer halben bis zu 20 Millionen Franken trägt die kreditgebende Bank 15 Prozent des Risikos. Die Kredite müssen innert fünf Jahren oder maximal sieben Jahren zurückbezahlt werden.

Um einen sogenannten «COVID-19-Kredit» bis maximal 500'000 Franken zu erhalten müssen die Unternehmen das entsprechende Formular ausfüllen und unterschrieben bei der Bank einreichen. Diese sind unter der Internetseite https://covid19.easygov.swiss/, Link öffnet in einem neuen Fenster abrufbar.

Die von Bundesrat Ueli Maurer versprochene Halbstundenfrist für einen Kreditantrag konnte nicht überall eingehalten werden. Jürg Bühlmann, Leiter Firmenkunden bei der Zürcher Kantonalbank sagt, dass zu Beginn damit zu rechnen sei, dass die Bearbeitung länger dauere. Dies werde sich in den nächsten Tagen aber einpendeln.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Loris Barbiero  (Loba)
    Lieber Herr Meier, ich befürchte genau dasselbe wie Sie es beschreiben. Es wird genau so sein. Helfen ist gut und recht aber diese Schnellschüsse, … ich weiss nicht? Die Leute haben noch nicht begriffen, dass man diesen Standard zurückfahren muss, ..aber keiner fängt damit an. Man versucht alles mit Geld zu stützen. Ich denke gleich wie Sie, diese Blase wird platzen und alle werden verlieren. Einen schönen Tag allen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Gerbrand Ronsmans  (GRo)
    Aus dem Formular: "Zulässig ist die Refinanzierung von seit dem 23. März 2020 aufgelaufenen Kontoüberzügen bei derjenigen Bank, die nach dieser Verordnung verbürgte Kredite gewährt."
    Bedeutet dies nicht das die Kredite unter Umständen gleich zu den Banken Zurückfliessen, obwohl ein Rechtstop und Betreibungsstop aktiv ist? Da freuen sich die Banken sicherlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Samuel Müller  (Samuel Müller)
    Raiffeisen vorbildlich. Um 8’15 Uhr eingereicht, 3h bis zur Bewilligung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen