Zum Inhalt springen
Inhalt

Bessere Auslastung Swiss setzt Höhenflug fort

  • Die Fluggesellschaft Swiss hat in den ersten sechs Monaten 2018 einen bereinigten Betriebsgewinn von 330 Millionen Franken erzielt.
  • Der Gewinn stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 65 Prozent.
  • Neben einem Umsatzwachstum seien auch verschiedene Einmaleffekte für den Gewinnanstieg verantwortlich, teilte das Unternehmen mit.

Besonders der Heimatmarkt habe sich stark gezeigt, schreibt die Swiss. Die Auslastung der Flüge lag im Durchschnitt bei 81,5 Prozent, eine Zunahme um 0,9 Prozentpunkte. Der Swiss gelang es zudem, die Kosten pro Passagierkilometer dank der Modernisierung der Flotte zu senken.

Lufthansa profitiert von teureren Tickets

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Auch der Mutterkonzern der Swiss schreibt schwarze Zahlen: Die Lufthansa konnte höhere Rohstoffpreise und die teure Integration von Teilen der Billig-Fluglinie Air Berlin im zweiten Quartal wettmachen. Der operative Betriebsgewinn lag bei 982 Millionen Euro und damit leicht über den Erwartungen von Analysten. Unter dem Strich sank der Gewinn um 0,8 Prozent.

Beim Umsatz rechnet die Fluggesellschaft damit, dass sich der positive Trend im zweiten Halbjahr fortsetzen wird. Für das Gesamtjahr erwartet die Lufthansa-Tochter jedoch aufgrund gestiegener Ölpreise ein bereinigtes Betriebsergebnis auf der Höhe des Vorjahrs.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Johannes Ullrich (felix_hn)
    Die Swissair wurde von den eigenen Leuten gegen die Wand gefahren - wie die Crossair. Dann kam die Deutsche Lufthansa und hat dem "Pleitegeier" Swissair als Swiss wieder gezeigt, wie das fliegen geht. Die Lufthansa wäre ja mit dem Klammerbeutel gepedert, wenn sie die Swiss wieder verkaufen würde!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Oriet Patrick (Powerjorge)
    Die Swiss soll wieder schweizerisch werden wie die swissair aber sie soll sich selber behaupten .Ich wünsche nur das die Swiss wieder schweizerisch wird .....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Pfeifer (Whistler)
    SUPER !!! Dann fällt jetzt endlich der vor Urzeiten eingeführte Kerosin-Zuschlag weg .Heute heisst das Unding: Internationaler Zuschlag ---- tönt etwas nobler . Komisch ist bloss: Wird nicht von jeder Airline in gleicher Höhe erhoben, ganz individuell....wenn überhaupt .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen