Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Urs Hofmeier: «Ein, zwei milde Winter können wir überbrücken» abspielen. Laufzeit 01:42 Minuten.
Aus HeuteMorgen vom 22.12.2018.
Inhalt

Folgen der milden Temperaturen Wenn das Glatteis fehlt

Langfristig wird das Geschäft mit dem Streusalz schrumpfen. Wird das für den Hersteller, die Salinen AG, zum Problem?

Aus dem Baselbiet heraus versorgt die Schweizer Salinen AG die ganze Schweiz mit Salz – dazu gehört auch Streusalz für den Winter. Was aber, wenn dieses nicht gebraucht wird? «Wir können finanziell durchaus ein, zwei milde Winter überbrücken» sagt Urs Hofmeier, Chef der Salinen AG. Sie produzierten, bis die Lager voll seien. «Danach können wir etwas mit den Kapazitäten spielen.»

Der Bedarf an Streusalz wird abnehmen

Denn kurzfristig kann die Salinen AG auch deshalb überleben, weil sie sich in den letzten Jahren auf stärkere Schwankungen vorbereitet hat. In Rheinfelden besitzt man seit 2012 zwei riesige Salzdome, in denen Streusalz gelagert werden kann. Salz hat den Vorteil, dass es bei trockener Lagerung unbegrenzt haltbar ist.

Glaubt man den Klimaszenarien von MeteoSchweiz, Link öffnet in einem neuen Fenster, muss sich die Salinen AG mittel- und langfristig aber etwas einfallen lassen: MeteoSchweiz prophezeit, dass man bis Mitte des Jahrhunderts nur noch halb so viel Streusalz brauchen wird wie heute.

Ein Mangel wäre schlechter

Vorläufig aber hat Urs Hofmeier noch keine schlaflosen Nächte wegen zu viel Streusalz, sondern wegen zu wenig Streusalz: «Mangel ist definitiv das grössere Problem. Unser Auftrag ist, die Schweiz in jeder Situation sicher und verlässlich mit Salz zu versorgen. Hätte ich zu wenig Salz, hätte ich meinen Auftrag nicht erfüllt.»

Streusalz macht rund die Hälfte des gesamten Salzumsatzes aus. Die andere Hälfte geht in Industrie, Landwirtschaft und Nahrungsmittel. Sprudelt der Gewinn bei der Salinen AG, profitieren davon die Schweizer Kantone und Liechtenstein. Denn ihnen gehört der Monopolist. Zwischen 5 und 10 Millionen Franken Dividenden zahlt die Salinen AG jährlich aus – je nach dem auch, wie streng der Winter ist.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.