Zum Inhalt springen
Inhalt

Google-Mutterkonzern Alphabet Milliardenstrafe drückt Quartalsergebnis

Legende: Audio Google-Mutter Alphabet mit Milliardengewinn abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
01:06 min, aus HeuteMorgen vom 24.07.2018.
  • Trotz der Rekordstrafe der EU-Kommission hat der Google-Mutterkonzern Alphabet im zweiten Quartal einen Milliardengewinn erzielt.
  • Von April bis Juni meldet Alphabet 3,2 Milliarden Dollar Gewinn – das sind rund neun Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen mitteilte.
Die Finanzchefin des Google-Mutterkonzerns Alphabet, Ruth Porat.
Legende: Finanzchefin Ruth Porat kommentierte die Ergebnisse des Google-Mutterkonzerns Alphabet. Reuters/Archiv

Google steigert den Umsatz in jedem Quartal um mindestens 20 Prozent – und das schon seit zwei Jahren. Ein Grossteil des Wachstums entfällt nach wie vor auf den digitalen Werbemarkt.

In der Periode von April bis Juni erwirtschaftete Google 28 Milliarden Dollar mit Werbung. Über den gesamten Mutterkonzern Alphabet gesehen, waren es fast 33 Milliarden Dollar Umsatz. Davon blieben gut drei Millliarden Dollar als Gewinn übrig – etwas weniger als im Vorjahr.

Ohne die gut fünf Milliarden Dollar schwere EU-Strafe würde der Quartalsgewinn 8,3 Milliarden Dollar betragen. Der Umsatz kletterte bei Alphabet um gut ein Viertel auf 32,7 Milliarden Dollar. «Wir haben ein weiteres Quartal mit sehr starker Leistung geliefert», kommentierte Alphabets Finanzchefin Ruth Porat die Ergebnisse.

Strafe soll angefochten werden

Die EU-Wettbewerbshüter hatten dem kalifornischen Unternehmen vorgeworfen, seine Dominanz bei Software für Mobilgeräte auszunutzen – und eine Busse von fast fünf Milliarden Dollar verhängt. Der Google-Mutterkonzern will die Strafe zwar anfechten, er verbuchte sie aber trotzdem bereits in der Bilanz.

Schon im vergangenen Jahr hatte eine Strafe der EU-Kommission das Ergebnis von Google belastet. Ein dritter Fall wegen des Anzeigendienstes Adsense ist noch anhängig. Allerdings verfügt Google über Finanzreserven von mehr als 100 Milliarden Dollar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.