Zum Inhalt springen
Inhalt

Guter Geschäftsgang Google-Mutter Alphabet verdient prächtig

  • Der Google-Mutter-Konzern Alphabet hat im letzten Quartal des Jahres 2018 einen Überschuss von fast 9 Milliarden Dollar erwirtschaftet.
  • Der Umsatz des weltgrössten Suchmaschinen-Anbieters belief sich auf gut 39 Milliarden Dollar.
  • Gleichzeitig stiegen die Ausgaben – und zwar um einen Viertel auf rund 31 Milliarden Dollar.
Legende: Video Aus dem Archiv: Wegen Missbrauchs seiner Marktmacht war Google 2018 auch unter Druck abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Aus Tagesschau vom 18.07.2018.

Den Gewinn von Alphabet nach oben getrieben haben zum Jahresende Werbeeinnahmen im Weihnachtsgeschäft. So erwirtschaftete der Konzern im letzten Quartal des Jahres einen Überschuss von fast 9 Milliarden Dollar. Auch der Umsatz des Internetriesen Google ist gestiegen – 22 Prozent. Er belief sich auf über 39 Milliarden Dollar.

Steigende Investitionsausgaben

Bislang spielt Googles Werbegeschäft den Grossteil der Erlöse des Konzerns ein. Doch Alphabet setzt zunehmend auf Alternativen wie den boomenden Markt für Cloud-Services mit Speicherplatz und IT-Diensten im Netz. Um hier nicht von den Rivalen Amazon und Microsoft abgehängt zu werden, fliesst viel Geld etwa in Datenzentren und andere Tech-Infrastruktur. Das trug 2018 zu einem massiven Anstieg der Investitionsausgaben um 102 Prozent auf 25.1 Milliarden Dollar bei.

Doch nicht nur Umsatz und Gewinn sind gestiegen. Insbesondere Zukunftrends generierten Ausgaben. So lässt sich Alphabet etwa seine Spekulationen auf Zukunftstrends, die getrennt vom Suchmaschinengeschäft der Tochter Google unter der Bezeichnung «andere Wetten» geführt werden, immens viel Geld kosten.

Der operative Quartalsverlust der Sparte, zu der beispielsweise der Roboterwagen-Entwickler Waymo zählt, wurde um über 77 Prozent auf 1.3 Milliarden Dollar ausgeweitet. Dabei stiegen die Erlöse hier lediglich um 17 Prozent und trugen mit 154 Millionen Dollar nach wie vor kaum nennenswert zum Gesamtumsatz des Konzerns bei.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von roland goetschi (pandabiss)
    Ein Grund für den Gewinnanstieg war auch die Steuerreform von Präsident Trump. Die effektive Steuerquote des Alphabet-Konzerns schrumpfte im Jahresvergleich von 20 auf lediglich 11 Prozent. Dank Schlupflöcher und Sonderregeln zahlen einige Konzerne unterm Strich zudem deutlich weniger.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Tschanen (mtschanen)
    Wäre doch nett, wenn Alphabet den Gewinn auch korrekt versteuern würde und nicht schamlos wie alle anderen internationalen Konzerne von den von unseren Regierungen geschaffenen Steuerschlupflöchern profitieren würde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen