Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Finma gibt grünes Licht für Selbstregulierungen bei Banken abspielen. Laufzeit 02:49 Minuten.
Aus Rendez-vous vom 28.08.2019.
Inhalt

Hypotheken auf Renditeobjekte Banken verlangen ab 2020 mehr Eigenkapital

  • Die Finanzmarktaufsicht akzeptiert die Selbstregulierungsvorschläge, die die Bankiervereinigung eingereicht hat. Die Banken sollen damit den überhitzten Markt für Renditeimmobilien selbst unter Kontrolle bringen.
  • Ab 1. Januar verlangen Schweizer Banken bei der Hypothekenvergabe für Mietshäuser und andere Renditeobjekte Eigenmittel von mindestens 25 Prozent des Belehnungswerts, statt nur zehn Prozent wie bisher.
  • Kreditnehmer sollen zudem ihre Hypothekarschuld innerhalb von 10 statt wie bisher 15 Jahren auf zwei Drittel des Belehnungswertes amortisieren.
  • Von den Anpassungen nicht betroffen ist selbst genutztes Wohneigentum.
Fassade eines im Bau befindlichen Gebäudes.
Legende: Die Regeln betreffen Renditeliegenschaften – Immobilien, die als Geldanlage gehalten werden. Keystone
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Edwin Schaltegger  (Edwin Schaltegger)
    Die Steigerung der Eigenkapital Quote ist eine vernünftige Sache. Die heutige fast absurde niedrige Zinspolitik birgt ein gefährliches Potential eines Immobilien Crash in sich. Nach meinen gesicherten Informationen finanzieren(ten) gewisse Banken Immobilien mit halsbrecherisch tiefen Eigenkapital Quoten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kari Raeschter  (K. Raeschter)
    Denke eher nicht, dass die Mieten noch mehr steigen werden, sondern dass sie sinken. Denn im Moment können gerade mal mit 10% Eigenkapital und Hypozinsen von gegen 0% Mietshäuser erbaut und vermietet werden. Da sowenig Eigenkapital im Einsatz ist und der Zins niedrig, sind bei Mehrfamilienhäusern mit viel zu hohen Mieten zum Teil nur die Hälfte vermietet, was nicht stört, da die Rendite aufs EK auch mit der Hälfte der vermieteten Wohnungen stimmt. Bei 25% sieht dies dann aber anders aus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sebastian Köhler  (Tekk)
    Mehr Eigenkapital und schneller amortisieren? Da bin ich aber mal auf die Mietpreise gespannt, irgendwo muss ja das Geld zum schneller amortisieren herkommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dani Keller  (¯\_(ツ)_/¯ ____)
      Pensionskassen haben Anlagenotstand. Ob die nun 10% oder 25% EK bringen müssen ist relativ egal. Alles besser als Negativzinsen auf die PK Gelder.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen