Lonza: Bestes Halbjahresresultat der Geschichte

Der Chemie- und Pharmakonzern trotzt dem schwierigen Marktumfeld. Er verbucht gemäss eigenen Angaben das beste Resultat seit der Unternehmensgründung vor fast 120 Jahren. Vor allem die margenträchtige Pharma- und Biotechnologie-Sparte beeinflusste die Bilanz positiv.

Lonza-Werk in Visp mit weissem Turm der Luft-Trennungsanlage. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Lonza-Werk in Visp (VS) mit dem weissen Turm der Luft-Trennungsanlage. Keystone

Der Feinchemikalienhersteller und Pharmazulieferer Lonza hat nach eigenen Angaben das beste erste Halbjahr in der Unternehmensgeschichte erzielt. Das Unternehmen erhöht die Prognose für das Gesamtjahr. Lonza erwartet, dass der Kernbetriebsgewinn zweistellig wächst, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Bisher hatte Lonza ein Plus von mehr als fünf Prozent angepeilt.

Zum starken Wachstum im ersten Halbjahr trug vor allem die kleinere, aber margenträchtigere Sparte Pharma und Biotech bei. Diese stellt pharmazeutische Inhaltsstoffe her. Auch das grössere Segment Feinchemikalien – das etwa Inhaltsstoffe für Nahrungsmittel oder Kosmetikprodukte, Rostschutz- oder Holzkonservierungsmittel herstellt – beeinflusste die Bilanz positiv.

Die Anleger freut's. Die Lonza-Aktie legt nach Börsenöffnung um fast 8 Prozent. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Anleger freut's. Die Lonza-Aktie legt nach Börsenöffnung um fast 8 Prozent. swissquote

Reingewinn: 194 Millionen Franken

Insgesamt wuchs der Umsatz des Unternehmens von 1,9 Milliarden Franken im Vorjahressemester auf 2,0 Milliarden Franken. Der Betriebsgewinn EBIT erhöhte sich von 192 auf 292 Millionen Franken. Und unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 194 Millionen Franken – nach 111 Millionen vor einem Jahr.

Die Halbjahresbilanz hat die Anleger in Kaufstimmung versetzt. Der Aktienkurs stieg nach Börseneröffnung um fast 8 Prozent.