Zum Inhalt springen

Header

Video
Black Friday bereitet den Händlern nicht nur Freude
Aus Tagesschau vom 25.11.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 4 Sekunden.
Inhalt

Rabatt-Aktionen Black Friday: ein schwarzer Tag für die Händler

Der morgige Rabatt-Tag wird bei den Konsumenten immer beliebter. Viele Einzelhändler würden aber am liebsten nicht mitmachen.

Alle Jahre wieder reduziert Roger Bühler eine Reihe von Artikeln. Der Geschäftsführer der Spielwaren-Kette Franz Carl Weber macht es eher notgedrungen, denn: «Grundsätzlich kommt die Marge natürlich unter Druck, wenn man über das ganze Sortiment wirklich Black Friday anbietet. Das ist ganz klar.» Die wenigsten Händler seien Fans vom Black Friday.

Elektronik ist am meisten gefragt

Box aufklappen Box zuklappen

Gemäss einer Umfrage bei Detailhändlern der Agentur Keystone-SDA stammen die beliebtesten Artikel aus der Sparte Elektronik. «Erfahrungsgemäss ist Elektronik sehr beliebt am Black Friday», sagte zum Beispiel eine Sprecherin des Einkaufszentrums Glatt (ZH).

Die Händler rechnen damit, dass Geräte wie Computer, Notebooks, Bildschirme, Kopfhörer, Handys, Kameras, Sport-Uhren oder auch Gaming-Konsolen sehr gerne gekauft werden.

Eine Sprecherin von Microspot und Interdiscount sagte zudem: «Wegen der Kombination von Black Friday und dem Start der Fussball-WM rechnen wir ausserdem mit einer überdurchschnittlichen Nachfrage nach TV-Geräten.»

Auch beim Spielzeug und Artikeln für Kinder gehen die Händler von sehr guten Verkäufen aus – mit Hinblick auf erste Weihnachtsgeschenke.

Der Rabatt-Tag am 25. November stiehlt dem Weihnachtsgeschäft sozusagen die Show, so die Kritik. Denn vor den Festtagen würden Kundinnen und Kunden sowieso kaufen.

Patrick Kessler, Geschäftsführer des Handelsverbands, sagt: «Es wäre gut, wenn es so einen Tag in einer schwächeren Phase gäbe und nicht in dieser Phase, in der sowieso schon jeder einkauft und Geschenke beschafft.»

Post wappnet sich für Paketflut

Box aufklappen Box zuklappen

Die Post sieht sich für den «Black Friday» und die Paket-Hochsaison bis Weihnachten gut gerüstet. Sie rechnet damit, an Spitzentagen bis zu 1.3 Millionen Pakete zu den Empfängerinnen und Empfängern zu bringen. Dies seien rund 60 Prozent mehr als an einem Durchschnittstag.

Die Post spricht von einer Herkulesaufgabe in den kommenden Wochen. Der absolute Spitzentag sei erfahrungsgemäss ein Dienstag und dürfte dieses Jahr wohl auf den 13. oder den 20. Dezember fallen.

Um die Paketflut zu bewältigen, setzt die Post mehr Personal ein. Aktuell gebe es in der Logistik rund 230 Vollzeitstellen mehr als im Herbst 2021, hiess es. Zudem seien bis ungefähr Mitte Januar rund 500 Temporär-Mitarbeitende im Einsatz.

83 Prozent wollen am Black Friday shoppen

Das sehen die Kundinnen und Kunden ganz anders: Eine Umfrage des Detailhandel-Verbandes zeigt, dass die Beliebtheit des schwarzen Freitags zunimmt. Dieses Jahr wollen laut Verband 83 Prozent der Konsumenten am Schnäppchen-Tag shoppen gehen.

Es ist die Erwartung der Kunden.
Autor: Roger Bühler Franz Carl Weber

Der Black Friday habe eine Dynamik angenommen, der man sich als Unternehmen nicht entziehen könne, sagt Roger Bühler von Franz Carl Weber. Er sieht es pragmatisch: «Es ist die Erwartung der Kunden. Und im Endeffekt sind wir dazu da, diese zu erfüllen – und deshalb machen wir es.» Ein notwendiges Übel also? «Das ist definitiv so, ja», sagt Bühler.

SRF 1 Forum, 24.11.2022, 10:03 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

36 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von SRF (SRF)
    Guten Abend liebe Community, vielen Dank für die angeregte Debatte - für heute schliessen wir die Kommentarspalte und wünschen Ihnen einen schönen Abend. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Beat Reuteler  (br)
    Für die Argumentation des Hrn. Bühler beim Interview oben habe ich nur ein Kopfschütteln übrig. Die Glaubwürdigkeit der Aussage bewegt sich gegen Null.
  • Kommentar von Beat Reuteler  (br)
    Nein, ich werde höchst wahrscheinlich nicht shoppen, aber nicht dass ich es boykottieren täte. Aber ich habe besser Zeit an anderen Tagen und ausserdem graut mir vom Gedränge. Jedoch weiter oben, also zuunterst im SRF-Artikel hat es eine Abstimmung und da habe ich den Eindruck dass ganz viele lügen....???
  • Kommentar von Hans Mächler  (määäh)
    Kommt die Black-Friday-Bewegung nicht aus den USA? Dann handelt es sich dabei um kulturelle Aneignung! Sofort stoppen, ich fühle mich unwohl!

    Zur Frage von SRF: nein, ohne mich.