Zum Inhalt springen
Inhalt

Rahmenbedingungen für Branche Freie Bahn für Blockchain

Der Markt soll entscheiden, welche Technologien sich durchsetzen. Missbrauch will der Bundesrat aber rigoros bekämpfen.

Legende: Video Ueli Maurer: «Wir haben einen typisch schweizerischen Ansatz gewählt» abspielen. Laufzeit 00:39 Minuten.
Aus News-Clip vom 14.12.2018.

Darum geht es: Der Bundesrat hebt in einem Bericht das Potenzial von Blockchain und anderen sogenannten Distributed Ledger-Technologien für die Schweizer Wirtschaft hervor. Deshalb will er innovationsfördernde Rahmenbedingungen in diesem Sektor schaffen. Dabei soll grundsätzlich der Markt entscheiden, welche Technologien sich durchsetzen: «Wir müssen nicht die Technologie, sondern die Prozesse regeln», so Bundesrat Ueli Maurer. Dafür sind Gesetzesänderungen vorgesehen.

Legende: Video So funktioniert die Blockchain-Technologie abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus News-Clip vom 14.12.2018.

Das wird sich ändern: Ein Augenmerk liegt etwa auf der Anpassung des Wertpapierrechts, damit Geschäfte in dezentralen Registern – wie dies bei Blockchain der Fall ist – rechtssicher werden. Betroffen sind zudem das Insolvenzrecht, das Bankengesetz oder das Geldwäschereigesetz. Weitere Anpassungen sind im Privatrecht vorgesehen.

Legende: Video «Neue Technologien in bestehende Gesetzgebung integrieren» abspielen. Laufzeit 00:58 Minuten.
Aus News-Clip vom 14.12.2018.

So geht es weiter: «Es sollen Lücken geschlossen werden, so dass Rechtssicherheit besteht für diejenigen, welche sich mit diesen Technologien befassen», so der Finanzminister. Die Vernehmlassung soll im Frühjahr beginnen.

Legende: Video «Schwierig zu erklären!» abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Aus News-Clip vom 14.12.2018.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.