Zum Inhalt springen
Inhalt

Schrittweiser Rückzug Alibaba-Chef Jack Ma legt Nachfolgeplan vor

Legende: Video Überraschender Rücktritt abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 10.09.2018.
  • Überraschend gibt der Gründer des chinesischen Internetkonzerns Alibaba, Jack Ma, am Montag die operative Führung seines Unternehmens auf.
  • Der chinesische Milliardär werde die Regelung seiner Nachfolge verkünden und nur noch Vorstandsvorsitzender von Alibaba bleiben, schreibt die Hongkonger Zeitung «South China Morning Post».
  • Zuvor hatte die «New York Times» berichtet, dass Ma das Unternehmen Alibaba verlassen werde, um sich künftig Bildungsprojekten zu widmen.

Der chinesische Milliardär Jack Ma werde am Montag einen Plan für seine Nachfolgeregelung vorstellen. Dieser Plan werde sich über «einen
beträchtlichen Zeitraum» erstrecken. Ziel sei es, die Verantwortung für den
Online-Riesen an eine neue Generation von Führungskräften zu
übertragen.

Er bleibe aber Vorstandsvorsitzender des Online-Giganten Alibaba, schreibt die von Ma herausgegebene Hongkonger Zeitung «South China Morning Post» auf ihrer Website.

Zuvor hatte die «New York Times» berichtet, dass der 53-Jährige Alibaba die Konzernspitze verlassen werde. Den bevorstehenden Wechsel bezeichnete Ma «nicht als Ende, sondern als Beginn einer Ära».

Am Montag, seinem 54. Geburtstag, werde er Abschied nehmen, sagte der Internetmilliardär der «New York Times». Er wolle sich künftig stärker auf philanthropische Bildungsprojekte konzentrieren, betonte Ma.

Das bildungspolitische Credo von Jack Ma

Er ist laut «Forbes»-Liste der drittreichste Chinese mit einem Nettovermögen von 36,6 Milliarden Dollar.

Alibabas Börsenwert: 420 Mrd. Dollar

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Ma gilt in der heimischen chinesischen Internetindustrie als Kultfigur. Unter seiner Leitung wurde Alibaba 1999 von 18 Jungunternehmern gegründet. Inzwischen beschäftigt Chinas grösster Online-Händler 66'000 Vollzeitkräfte und ist an der Börse rund 420 Mrd. Dollar bewertet. Ma kontrolliert ebenfalls das Fintech-Unternehmen Ant Financial, das bei der jüngsten Finanzierungsrunde mit etwa 150 Mrd Dollar bewertet wurde.

Allein Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 61 Prozent auf 80,9 Mrd. Yuan (rund 11,43 Mrd. Euro), wie das Unternehmen im August mitteilte. Alibaba hat 576 Millionen aktive Nutzer in seinen chinesischen Handelsplattformen. Nach der im August veröffentlichten Quartals-Bilanz stiegen die Erlöse im Handelsgeschäft um 61 Prozent auf 69,2 Mrd. Yuan. Bei Cloud-Diensten konnte Alibaba die Erlöse mit 4,7 Mrd. Yuan fast verdoppeln, im Geschäft mit digitalen Medien wuchs der Umsatz um 46 Prozent auf knapp sechs Milliarden Yuan.

1999 hatte der ehemalige Englischlehrer Ma das Unternehmen Alibaba mitgegründet und die Firma zu einem milliardenschweren Internetunternehmen ausgebaut.

Jack Ma in der New York Times

In einem längeren Gespräch mit der New York Times, Link öffnet in einem neuen Fenster hat Alibaba-Gründer Jack Ma seinen überraschenden Rückzug aus der Alibaba-Führungsspitze bereits für kommenden Montag angekündigt.

Zeitweise auf der schwarzen Liste

Der Konzern ist nicht nur Chinas Marktführer beim Online-Handel, sondern auch in anderen Branchen wie der Medien- und Filmsparte aktiv. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf hohen Investitionen in Logistiknetzwerke, um Waren innerhalb Chinas auszuliefern. Dazu kam das eigene Bezahlsystem Ant Financial, ursprünglich Alipay.

Das Wachstum des Unternehmens war nicht immer einfach. Unter anderem gab es Ärger mit chinesischen Behörden wegen des Verkaufs gefälschter Waren. Auch die USA setzten Alibaba in den Jahren 2016 und 2017 wegen gefälschter Markenwaren auf die schwarze Liste.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.