Zum Inhalt springen

Header

Video
Kinderhotels statt Kita
Aus 10 vor 10 vom 18.05.2021.
abspielen
Inhalt

Schweizer Hotellerie Familienhotels – neue Konkurrenz aus Österreich

In der Schweiz sind reine Familienhotels noch eine Seltenheit. In diese Marktlücke will die österreichische Familienhotelkette Jufa nun vorstossen und könnte für einen Innovationsschub in der Hotellerie sorgen.

Ferien sollen eine erholsame Aktivität sein, weit ab vom Alltagsstress und der Hektik. Wer aber eine Familie mit Kindern hat, der weiss, dass das Wandern oder Skifahren in den Bergen nicht zwingend eine entspannte und ruhige Zeit ist. Ein Angebot, das Ferien mit Kindern und Erholung zu vereinen verspricht, sind Familienhotels. In der Schweiz noch eine Seltenheit, hat dieser Hoteltypus in Österreich Tradition.

Anders als die Schweiz hatten wir relativ wenig internationale Gäste. Deshalb waren vor allem Familienferien bei uns sehr stark nachgefragt.
Autor: Mike PetersProfessor am Forschungszentrum Tourismus und Freizeit der Universität Innsbruck

Mike Peters, Professor am Forschungszentrum Tourismus und Freizeit der Universität Innsbruck, sieht die Gründe dieser Unterschiede in einer langjährigen Entwicklung: «Österreich lebte in den Boomjahren des Tourismus in den 1970er-Jahren hauptsächlich vom deutschen Markt. Anders als die Schweiz hatten wir relativ wenig internationale Gäste. Deshalb waren vor allem Familienferien bei uns sehr stark nachgefragt. Wir haben uns dann langsam, aber sicher auch eine Kompetenz aufgebaut in diesem Bereich: Von Generation zu Generation haben die Betriebe dazugelernt und so ist auch die Modernisierung nicht ausgeblieben.»

Markteintritt aus Österreich

So überrascht es nicht, dass mit Jufa eine österreichische Familien-Hotelkette in die Schweiz expandiert. Seit neustem begrüsst sie in Savognin Gäste und möchte die Schweizer Marktlücke ausfüllen. Für Mike Peters ist der Entscheid der Jufa wohlüberlegt: «Die Jufa-Gruppe schaut sich ganz genau an, wohin sie expandiert. Hier hat sie offenbar eine Marktlücke gesehen. Ich traue ihr zu, in der hochpreisigen Schweiz zu bestehen.»

Die Jufa-Hotels (über 60 in vier Ländern) hätten einen grossen Kundenstamm und würden viele Kundinnen und Kunden mitnehmen, die die Schweiz kennenlernen wollten, so Peters.

Neben den Kunden und der langjährigen Erfahrung bringt Jufa auch tiefere Preise mit in die Schweiz. Während bei den wenigen Schweizer Familienhotels eine Woche Ferien zu viert gut und gerne 3000 Franken kostet, gibt es die sieben Tage im neuen Jufa-Hotel in Savognin für gut 2000 Franken.

Wir sehen das oft, dass beim Markteintritt Kampfpreise angeboten werden – in zwei bis drei Jahren werden wir höhere Zimmerpreise sehen.
Autor: Mike PetersProfessor am Forschungszentrum Tourismus und Freizeit der Universität Innsbruck

Ob diese Tiefpreisstrategie aufgeht, wird sich zeigen müssen. Tourismusexperte Peters geht aber davon aus, dass Jufa längerfristig ihre Preise in der Schweiz wird nach oben anpassen müssen. Dieses Vorgehen sei bei Markteintritten häufig zu beobachten: «Wir sehen das oft, dass beim Markteintritt Kampfpreise angeboten werden – in zwei bis drei Jahren werden wir höhere Zimmerpreise sehen.»

Innovationsschub

Die Preise könnten sich also schon bald wieder etwas angleichen. Bleibende Veränderungen könnte der Markteintritt von Jufa dennoch anstossen. «Wenn Konkurrenten kommen, bewegt sich immer etwas; das tut der Branche normalerweise ganz gut. Wenn da eine Marktlücke war, und die einheimische Branche hat sie nicht selbst gefüllt, dann tut’s jemand anderer. Es werden neue Ideen aufkommen. Ich glaube, Jufa wird für einen kleinen Innovationsschub sorgen.»

Die österreichische Hotelkette habe ein cleveres Konzept: Der Fokus liege auf dem Erlebnis der Generationen miteinander in der Natur, kostspielige Dinge wie ein luxuriöses Frühstücksbuffet werden weggelassen. Dadurch könne sie sich auf das Wesentliche beschränken und das Familienpaket zu einem vernünftigen Preis anbieten.

Schweizer Familien dürfte es freuen. Neben einem grösseren Angebot winken entspanntere Ferien zu leicht entspannterem Preis.

10 vor 10, 18.05.2021, 21:50 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Gerber  (1Berliner)
    Als ich noch kleine Kinder hatte waren wir im Kurhaus Bergün steter Gast. Mit den Enkeln werden wir das auch wieder machen. Ein großartiges Angebot und wenn man selber kocht in der Ferienwhg. auch sehr preiswert für Schweizer, aber wenn man sein Geld in D verdient, ist die CH ohnehin sehr teuer.
  • Kommentar von Franziska Beetschen  (Himbeeri)
    Wir als Großeltern haben lange gesucht. Sind in Oberjoch fündig geworden. Super concept, die Preise zwar auch hier hoch, jedoch ist alles den Preis vollkommen wert.

    Es wird den Bedürfnissen den Kindern und den Eltern, bzw Großeltern, Rechnung getragen .

    Hier in der Schweiz leider so nicht gefunden! Freuen uns also, dass endlich etwas in eine andere Richtung läuft!
  • Kommentar von Ingrid Pluss  (ipe)
    Wenn ich all die Kommentare lese, muss ich staunen. Weshalb muss heute einfach alles zum Schnaeppchenpreis erhaeltlich sein? Manche Dinge sind teurer, dafuer aber
    auch besser! Wenn Sie 1. Klasse fliegen, bezahlen Sie deutlich mehr, erhalten dafuer aber auch mehr Service, mehr Komfort. Ein italienisches Designersofa z.B. ist um einiges teurer, haelt dafuer ein Leben lang, etc. etc. Geiz ist geil, finde ich abstossend.