Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Standorte zusammenlegen Nestlé baut in Frankreich weiter ab

  • Nestlé baut in der französischen Zentrale und bei unterstützenden Dienstleistungen ab, wie der Konzern einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg bestätigt.
  • Insgesamt arbeiten 13’000 Personen in Frankreich für den Nahrungsmittelmulti.
  • Entlassungen soll es laut Nestlé möglichst keine geben, der Abbau soll über natürliche Abgänge erfolgen.
  • Der Konzern ist dabei, sieben Standorte in der Region Paris bis 2020 an einem Ort zu zentralisieren.

Vergangenes Jahr hatte Nestlé angekündigt, dass die Hautgesundheits-Tochter Galderma im Forschungszentrum in der Nähe von Nizza 450 der 550 Arbeitsplätze streicht.

Geplant ist der Aufbau eines neuen Forschungszentrums in der Schweiz. Der genaue Standort ist noch nicht bekannt. Der Galderma-Umbau hatte auch die Schliessung der Spirig-Fabrik im solothurnischen Egerkingen zur Folge.

Nestlé sieht sich konfrontiert mit einem schleppenden Wachstum und dem Druck des aktivistischen Investors Third Point. Dieser fordert einen rascheren Verkauf von nicht zur Unternehmensstrategie passenden Firmenteilen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von antigone kunz  (antigonekunz)
    'Geplant ist der Aufbau eines neuen Forschungszentrums in der Schweiz' Klar, die stehen schon in der Warteschlange für die staatlichen Subventionen, die da heissen Patentbox der Steuervorlage17 ... Ein unglaubliches Steuer-Minimierungs-Instrument, das kaum überprüfbar, sein wird.
  • Kommentar von antigone kunz  (antigonekunz)
    Nestle gibt und Nestle nimmt und nimmt und nimmt .... Big enough to fail, wäre doch an der Zeit.