Zum Inhalt springen
Inhalt

Swisscom auf Expansionskurs Neue Umsatzquellen durch Localsearch

Legende: Audio Swisscom erschliesst mit localsearch neue Geschäftsfelder abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
01:17 min, aus HeuteMorgen vom 07.02.2019.
  • Die Swisscom hat am Morgen für 2018 einen Reingewinn von gut 1,5 Milliarden Franken bekanntgegeben.
  • Das Unternehmen treibt den Wandel vom Telekom- zu einem der grössten IT-Unternehmen des Landes weiter voran.
  • Bestandteil dieser Strategie war die vollständige Übernahme von Localsearch im vergangenen Dezember, mit der Swisscom zu einem führenden Marketingdienstleister für KMU werden will.
  • Mit dem Ausbau des Geschäftes mit Adressverzeichnissen soll der Rückgang im klassischen Telekommunkationsgeschäft kompensiert werden.

Viel mehr als nur Online-Adressbücher

Was früher das Telefonbuch war, sind heute Online-Adressverzeichnisse – betrieben von der Firma Localsearch. Im letzten Dezember hat die Swisscom von der Tamedia AG die restlichen 30 Prozent der Aktien gekauft und Localsearch ganz übernommen. Der Swisscom ging es dabei um viel mehr, als um das Geschäft mit Adressen. Denn local.ch und search.ch sind mehr als nur Online-Adressbücher.

Es sind Online-Suchmaschinen, betrieben von der Firma Localsearch. Das bedeutet: Wenn jemand auf local.ch oder search.ch zum Beispiel nach einem Restaurant sucht, erfährt Localsearch etwas über den Suchenden.

Keinen Einblick in Localsearch-Daten

Dieses Wissen wiederum könne Localsearch nutzen, um gezielter Werbung zu betreiben – beispielsweise nur in einer bestimmten Stadt. Die Swisscom selber aber dürfe die Daten, die Localsearch sammelt, nicht nutzen, sagt Mediensprecher Armin Schädeli: «Also, das ist gesetzlich strikt geregelt. Diese Daten sind Eigentum von Localsearch, bleiben dort und Swisscom hat keinen Einblick in diese Daten.»

Dennoch sei die Tochterfirma für die Swisscom sehr wichtig. Der Telekommunikationsmarkt habe sich nämlich in den letzten Jahren stark verändert, sagt Schädeli: «Die klassische Telekommunikation und deren Preise sind unter Druck. Entsprechend ist man auf der Suche nach neuen Umsatzquellen und nach neuen Geschäften.»

Ein lohnender Deal für die Swisscom

Localsearch bietet für die Swisscom genau diese Möglichkeit. Localsearch baut ständig neue Geschäftsfelder auf und ist längst nicht mehr nur ein Online-Telefonbuch. Es will zu einem führenden Marketingdienstleister für KMU werden. So hat es auch Terminbuchungssysteme im Angebot oder erstellt für KMU ganze Websiten. Dies passe auch zum Ziel der Swisscom – zu einem führenden IT-Unternehmen zu werden, heisst es beim Mutterkonzern.

Konkrete Umsatz- und Gewinn-Zahlen gibt Localsearch als Swisscom-Tochter nicht bekannt. Umsatz und Gewinn sind laut Angaben der Swisscom jedoch klein – verglichen mit den Zahlen der ganzen Swisscom-Gruppe.

Nichtsdestotrotz bietet Localsearch der Swisscom die Möglichkeit, den Rückgang im klassischen Telekommunkationsgeschäft zu kompensieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Hofmann (StefanHofmann)
    51% der Swisscom gehören der Schweiz, sprich 51% der gesamten Dividenden Ausschüttung geht an den Bund, der Rest zu einem großen Teil an unsere Pensionskassen oder andere Schweizer und nur ein Teil an ausländische Investoren. Bei den anderen Telcos fließt das Geld direkt ins Ausland an reiche Hedgefonds Besitzer. Eine Dienstleistung kostet und Firmen machen Gewinn - ich bin froh kann ich mich für eine Schweizer Firma entscheiden und das Geld bleibt zu einem großen Teil in der Schweiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Henriette Rub (ehb)
    Ach wie toll, da können wohl beide Firmen ganz tüchtig absahnen. Über unsere elektronischen Geräte werden wir dafür mit Werbung zugemüllt, die wir gar nicht haben wollen. Vielleicht heisst es dann: Localsearch möchte deinen Standort wissen... und das, um mir Dinge vor die Nase zu halten, die ich gar nicht wissen will und an meinem personalisierten Profil zu basteln. Dazu im Beobachtet: Sie wissen, was wir morgen machen über Datenhandel und seine Folgen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Gerber (rosenzeit)
    Einfach Wahnsinn, alle Kosten, Rückstellungen, Steuern weg und trotzdem noch 1,5 Milliarden Franken Reingewinn in einem Jahr, das sind 4,1 Millionen jeden einzelnen Tag. Danke Leute, die ihr mit Swisscom telefoniert und TV schaut und auch für eure Roaminggebühren, die ihr fleissig bezahlt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen